Gleich einen international erfolgreichen Start haben die Biathleten des SV Oberland am zweiten Adventswochenende beim Alpencup in Obertilliach, Osttirol, hingelegt:

Johanna Puff vom SC Bayrischzell beendete den 6km Sprint am Sonntag als zweite, Magdalena Siglhuber (SC Lenggries) sicherte sich im selben Rennen den 12. Platz.

biathlon2

Zu Beginn der Rennsaison 2018 / 2019 wurden vom Bayerischen Skiverband zwei Oberlandler zum internationalen Ländervergleich Arge Alp nach Airolo in die Schweiz eingeladen.

teamarge2

Nachdem leider das traditionelle BSV-Camp in Seefeld dieses Jahr aufgrund von Schneemangel abgesagt werden musste, schlossen wir uns kurzerhand mit der Region 3 (Inngau/Chiemgau) des Bayerischen Skiverbandes zusammen und organisierten kurzfristig einen Lehrgang in Livigno/ITA. Mit insgesamt 14 Sportlern und zwei Trainern machten wir uns auf den Weg.

Foto Livigno

Ausgezeichnet!
SC Miesbach erhält „Das Grüne Band 2018“ für vorbildliche Talentförderung im Verein von Commerzbank und DOSB

Foto Preisverleihung Miesbach Gruenes Band Snowboard 22.11.2018 s1024

Der große Umbruch in der Führungsspitze des Skiverbands Oberland (SVO) ging absolut geräuschlos über die Bühne....

181024 HV SVO 052 f s1024

Mit der Saison 2018/19 übernimmt der langjährige SVO Partner
Sport Schlichtner aus Rottach-Egern das Sponsoring des
U12 Schülercups

IS Schlichtner Cup Logo

Die Jugend-Biathleten des Skiverbands Oberland haben einen großartigen Saisonauftakt hingelegt. Beim 1. Deutschlandpokal Nordcup, der von 5. bis 7. Oktober in Ruhpolding stattfand, sicherten sich drei der vier aus dem Oberland angereisten Sportler eine Top-Ten-Platzierung.

johannapuff WA0009

Vom 20.-23.September waren wir zur traditionellen Zentralen Leistungskontrolle des DSV in Oberhof. Dort fanden ein Citysprint in Zella-Mehlis, ein Cross-Rennen und ein Skirollerrennen beide in Oberhof am Genzadler statt.

Lucas Boegl ZLK2

Doppelsieg beim 1. Deutschen Schülercup der Skifahrer

KondiDSC Raubling18 s1024

Traditionell starteten die Athleten des Skiverband Oberlands am vergangenen Wochenende mit dem Konditest in die neue Wettkampfsaison, die einige Veränderungen mit sich bringt.

8dbb3327 52a7 4290 8a84 2982a7bd2d25

Erfolgreicher Start der Biathleten beim 1. Alpencup

biathlon2
12.12.2018 Text: J. Pfund Foto: privat

 

Gleich einen international erfolgreichen Start haben die Biathleten des SV Oberland am zweiten Adventswochenende beim Alpencup in Obertilliach, Osttirol, hingelegt:

Johanna Puff vom SC Bayrischzell beendete den 6km Sprint am Sonntag als zweite, Magdalena Siglhuber (SC Lenggries) sicherte sich im selben Rennen den 12. Platz.

Bestes Ergebnis bei den Burschen hatte Leonhard Pfund am Sonntag mit einem 22. Platz im 7,5km Sprint. Florian Wolpert machte Platz 30, Johannes Krey Platz 39 (alle drei vom SC Bad Tölz).

 

Die Oberlandler waren in Obertilliach auf eine bunt gemischte internationale Konkurrenz gestoßen. Mehr als 400 Starter ab Jahrgang 2003 und älter waren gemeldet, und sie kamen aus Kanada, aus der Ukraine, aus Slowenien, der Schweiz und sogar aus Japan und Korea. Nicht zu vergessen der Brasilianer, der als Einzelkämpfer angereist war.

 

Schon beim ersten Rennen am Samstag zeigte Johanna Puff eine tadellose Leistung: Nach einmal liegend und einmal stehend Schießen mit insgesamt 4 Fehlern kam sie nach den sechs Kilometern als 7. ins Ziel. Magdalena Siglhuber machte mit ebenfalls 4 Fehlern den 28. Platz. Am Sonntag lief es für beide Mädchen auf der gleichen Strecke deutlich besser: Mit einem 2. Platz für Johanna und einem 12. für Magdalena können sich die Oberlandler freuen.

 

Angesichts der Konkurrenz und einer aus den Jahrgängen 2002 und 2003 gemischten Klasse, in der sie zu den Jüngeren gehörten, zeigten sich die drei Tölzer beim 7,5 Kilometer-Sprint am Samstag leicht nervös. Leo wollte es offenbar den Älteren nachtun und lief gleich in der ersten Runde versehentlich die deutlich längere Schleife. Dennoch schaffte er es mit 3 und 0 Fehlern im Schießen auf Platz 33 von 53. Florian Wolpert leistete sich einmal 3 und einmal 2 Fehler und landete auf Rang 45. Johannes schoss einmal 1 und einmal 3 Fehler und kam schließlich als 51. ins Ziel. Über Nacht waren bei den Burschen offensichtlich viele Sportler krank geworden, nur noch 40 Teilnehmer waren beim 7,5 Kilometer-Sprint am Sonntag am Start. Bei leichtem Schneetreiben und teils eisigem Wind bewältigten die Tölzer die nun schon bekannte Strecke ein weiteres Mal. Leo schoß 1 und 2 und lief auf Platz 22. Florian verbesserte sich ebenfalls deutlich und machte mit einmal 0 und einmal 3 im Schießen den 30. Platz. Johannes hatte keine so ruhige Hand, mit jeweils 3 Fehlern im Liegend- und im Stehendschießen kam er auf Rang 39.

Sohia Zitzmann startet mit Sieg

teamarge2
10.12.2018 Text: M. Schmotz Foto: privat

 

Zu Beginn der Rennsaison 2018 / 2019 wurden vom Bayerischen Skiverband zwei Oberlandler zum internationalen Ländervergleich Arge Alp nach Airolo in die Schweiz eingeladen. Sophia Zitzmann (SC Gaißach) und David Erlacher (SC Rottach-Egern) wurden nominiert um sich mit Rennläufer aus Österreich, Italien und der Schweiz zu vergleichen.

sophia2

Besonders gut gelang das Sophia Zitzmann. Sie gewann den Riesenslalom souverän und legte so auch den Grundstein für den Sieg in der Teamwertung für Bayern. David Erlacher belegte nach zwei soliden Läufen den 25. Platz und trug auch zum guten Teamergebnis bei .

Nordisches Stützpunktteam in Livigno

Foto Livigno
27.11.2018 Text: S. Eisenhut Foto: privat

 

Nachdem leider das traditionelle BSV-Camp in Seefeld dieses Jahr aufgrund von Schneemangel abgesagt werden musste, schlossen wir uns kurzerhand mit der Region 3 (Inngau/Chiemgau) des Bayerischen Skiverbandes zusammen und organisierten kurzfristig einen Lehrgang in Livigno/ITA. Mit insgesamt 14 Sportlern und zwei Trainern machten wir uns auf den Weg.

Vom 20.-25.11. bezogen wir dort unsere Ferienwohnungen. Somit hatten die Athleten nicht nur Aufgaben während des Trainings zu absolvieren, sondern mussten sich auch noch komplett selbst Verpflegen. Die Rückmeldung der Sportler über diese Art der Unterkunft war sehr positiv und es wurde mit Freude gekocht.

In Livigno fanden wir perfekte Bedingungen für ein Training auf Schnee und mit Ski vor. Wir trainierten insgesamt acht Einheiten auf Ski. Dabei lag der Schwerpunkt auf zwei intensiven Einheiten, fünf Einheiten im Grundlagenausdauerbereich und einer Sprint + Motorik Einheit. 20km bestens präparierte Loipen standen uns zur Verfügung.

Als Fazit kann man den Lehrgang als sehr gelungen erklären und als wichtige Trainingsphase im Hinblick auf die in drei Wochen beginnende Wettkampfsaison. Die nächsten Wochen werden wir mit der Suche nach Schnee verbringen, ehe es am 14.12. nach Oberwiesenthal zum ersten Deutschlandpokal der Saison geht.

 

SC Miesbach erhält „Das Grüne Band 2018“

Foto Preisverleihung Miesbach Gruenes Band Snowboard 22.11.2018 s1024
26.11.2018 Text: Commerzband/ Polke Foto: privat

 

Exzellente Nachwuchsarbeit zahlt sich aus. Für den SC Miesbach ganz besonders denn jetzt wurden die Snowboarder für ihre vorbildliche Talentförderung mit dem "Grünen Band", dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand am gestrigen Donnerstag in der Commerzbank Filiale Miesbach statt.

Das „Das Grüne Band“ wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben und  ist mit einer Förderprämie von 5.000 Euro dotiert. Diesen Geldsegen wird  der SC Miesbach unmittelbar wieder in die Jugendarbeit einfließen lassen und in Trainingscamps, Material, Fahrt- und Wettbewerbskosten investieren. 

„Die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ hat für uns eine ganz besondere Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um die finanzielle Unterstützung, die wir natürlich gut gebrauchen können. Die Prämierung ist vor allem eine Wertschätzung für unsere exzellente Jugendarbeit und Talentförderung. Zugleich ist es ein Dankeschön an alle Trainer, Helfer und Eltern, die uns mit ihrem großen Engagement zumeist ehrenamtlich unterstützen!, freute sich Andreas Polke, Leiter der Snowboardabteilung des SC Miesbach.

Im Rahmen der Preisverleihung erhielt der Verein einen Pokal sowie einen Scheck über die Förderprämie von Commerzbank Filialdirektor Martin Bachhuber überreicht. In seiner Laudatio betonte Bachhuber:  "Seit der Gründung des SC Miesbach im Jahr 1949 verfolgen die Verantwortlichen im Verein mit Augenmaß, Geduld und Vertrauen in die jungen Sportler ein sportwissenschaftlich fundiertes Nachwuchskonzept. Ein junger Athlet bleibt seinem Sport nur dann treu, wenn er Spaß und Freude daran hat. Dazu gehören ein sportliches Konzept, persönliche Betreuung und einfühlsame Ratschläge durch Trainer und Eltern. Gepaart mit den sportlichen Erfolgen ist es nur folgerichtig, dass das diesjährige Grüne Band im Snowboard an den SC Miesbach geht. Hut ab vor dieser beeindruckenden Leitung!“, so Commerzbank Chef Bachhuber.

110 Sportler gehören dem SC Miesbach an, davon 22 in der Snowboardabteilung, - alle  Schüler und Jugendliche. "Die Auszeichnung ist ein weiterer Antrieb für Athleten und Trainer den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen", so  Andreas Polke, Leiter der Snowboardabteilung des SC Miesbach. "Unsere Sportler sind sehr stolz darauf, diese höchste Auszeichnung zu erhalten!“

Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Vereine aus der ganzen Bundesrepublik  um den Preis für vorbildliche Talentförderung im Verein beworben. Auf der „Checkliste“ der Bewertungskriterien stehen der Aufbau der Talentsichtung und systematischen Talentförderung, die Darstellung der Trainersituation, die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, Besonderheiten von sozialen und pädagogischen Maßnahmen bzw. Projekten des Vereins, die sportmedizinische und die Ernährungs-Beratung sowie die Dopingprävention. Und natürlich auch die sportlichen Erfolge im Nachwuchs- und Spitzenbereich.

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt vorbildliche Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jedes Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Jury prämiert jährlich 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Neue Vorstandschaft im SVO

181024 HV SVO 052 f s1024
22.11.2018 Text: Merkur Foto: Foto Datzer

 

Der große Umbruch in der Führungsspitze des Skiverbands Oberland (SVO) ging absolut geräuschlos über die Bühne. Ohne eine einzige Gegenstimme wurden am Mittwochabend bei der turnusmäßigen Herbstversammlung im Wiesseer Gasthof Post viele neue Gesichter von den Vertretern der angeschlossenen Vereine in das Führungsgremium gewählt.

Neuer Vorsitzender ist der selbstständige Kaufmann Paul Chini (SC Lenggries) aus Arzbach. Das Amt seines Stellvertreters übernimmt Jonas Lerchenmüller (SC Rottach-Egern). Neu besetzt wurden auch die Posten einiger Sportwarte: Für Ski-Langlauf ist nun Oliver Kesper zuständig, für Biathlon Hannah Frey (beide TSV Hartpenning). Für die relativ neue Sparte Ski-Freestyle/Slopestyle wurde Dieter John (SC Miesbach) zum Sportwart gewählt.

„Ich habe die Ehre, unsere Abschiedsrede zu halten“, erklärte die scheidende Zweite Vorsitzende Christa Winkler (SC Rottach-Egern). Zwölf Jahre lang hatte sie mit dem Haushamer Hans Rieder die Geschicke des SVO geleitet. Für den nordischen Bereich war noch der Tölzer Hans Krey hinzugekommen. „Es war eine sehr schöne Zeit. Wir haben vieles erreicht“, konstatierte sie, und Rieder ergänzte: „Wenn ich das Engagement unserer Vereine sehe, dann ist mir um die Zukunft des Schneesports in der Region nicht bange.“

Sein Nachfolger Chini betonte in seiner Antrittsrede: „Mein erklärtes Ziel ist es, den Verband weiter zu entwickeln, damit wir auch in Zukunft erfolgreich und konkurrenzfähig bleiben.“ Zum besonderen Anliegen erklärte der 51-Jährige: „Ich will dafür sorgen, dass unsere leistungsstärksten Athleten auch das bestmögliche Umfeld bekommen.“

Ân dieser Stelle hakte Krey in seinen letzten Worten ein: „Auch in zehn Jahren wird Biathlon in Deutschland noch die Wintersport-Art Nummer eins sein. Deshalb wäre der SVO gut beraten, endlich auch hierzulande eine entsprechende Trainingsanlage für unsere Athleten zu schaffen.“ Abgesehen vom „herausragenden Engagement des TSV Hartpenning“ müssten nämlich die ständig mehr werdenden guten SVO-Nachwuchs-Biathleten weiter zum Training bis nach Mittenwald fahren.

zu den Bildern

Aus Sparkassencup wird jetzt der "Intersport Schlichtner Cup"

IS Schlichtner Cup Logo
06.11.2018 Text: Intersport Schlichtner / SVO Foto: privat

 

Mit der Saison 2018/19 übernimmt der langjährige SVO Partner Sport Schlichtner aus Rottach-Egern das Sponsoring des U12 Schülercups (ehemaliger Sparkassencup) des Skiverband Oberland.

Dieser wird in unveränderter Form unter dem Namen Interpost Schlichtner Cup weiterlaufen. In den Disziplinen Slalom, Riesenslalom sowie einem Konditionstest werden bis zu 200 Schüler im Alter von 10 und 11 Jahren entsprechende Wettkämpfe austragen.

Die Athleten gehen dort für ihren Heimatverein an den Start der 7 Wettbewerbe.

Sport Schlichtner freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Skiverband Oberland und wünscht allen Teilnehmern des Intersport Schlichtner Cups,sowie der U10- und U14-Rennserien eine erfolgreiche Saison 2017/18!

Großartiger Saisonauftakt der Jugend-Biathleten

johannapuff WA0009
10.10.2018 Text: H. Frey Foto: privat

 

Die Jugend-Biathleten des Skiverbands Oberland haben einen großartigen Saisonauftakt hingelegt. Beim 1. Deutschlandpokal Nordcup, der von 5. bis 7. Oktober in Ruhpolding stattfand,  sicherten sich drei der vier aus dem Oberland angereisten Sportler eine Top-Ten-Platzierung. Ganz vorne dran Johanna Puff vom SC Bayrischzell, die in der Gesamtwertung der AK 17 nun auf Platz 1 liegt. Magdalena Siglhuber vom SC Lenggries ist auf Platz 9, Leonhard Pfund vom SC Tölz sicherte sich in der AK 16 ebenfalls Rang 9.

Gleich  drei Rennen an drei aufeinanderfolgenden Tagen hatten die 161 Sportler der Altersklassen 16 bis 18/19 zu bewältigen. Eine anstrengende Aufgabe. Zunächst ging es bei schönstem Herbstwetter mit Klassikrollern auf die anspruchsvolle Strecke um das Skistadion. Johanna Puff siegte auf den 9,9 Kilometern mit einem Vorsprung von sechs Sekunden, Magdalena Siglhuber schaffte den 4. Platz. Leonhard Pfund lief in seiner Altersklasse nach 12,3 Kilometern auf den 7. Platz. Johannes Krey kam auf den 20. Platz.

Bei dem Sprint am Samstagvormittag wurden die Karten neu gemischt. Skating-Rollern plus Schießen stand auf dem Programm. Mit fünf Schießfehlern reichte es bei Leonhard auf der 7,7 Kilometer langen Strecke noch zu Platz 11, Johannes erreichte bei vier Fehlern Platz 20. Johanna kam mit drei Schießfehlern nach den sechs Kilometern, die die Mädchen zu absolvieren hatten,  wieder mit der besten Zeit ins Ziel, Magdalena mit nur einem Fehlschuss auf Rang 6.

Schließlich wartete bei Dauer-Nieselregen am Sonntag noch der harte Abschluss auf die jungen Biathleten: Massenstart Cross-Lauf plus Schießen.  Eine schwierige Sache, da beim Laufen keine Erholungsphasen drin sind – im Gegensatz zum Rollern oder Langlaufen. Leonhard leistete sich eine ganze Reihe von Fehlschüssen, lief aber trotz all der Strafrunden und den vorgegebenen sechs Kilometern noch auf Platz 10, Johannes hatte im Regen ebenfalls kein gutes Auge und kam mit zahlreichen Fehlschüssen auf den 21. Platz. Johanna musste nach den fünf Kilometern nur Lena Ring aus Oberhof vorbeiziehen lassen und sicherte sich den zweiten Rang. Magdalena landete auf Platz 18.

Der nächste Deutschlandpokal im Dezember wird, wenn das Wetter mitspielt, auf Schnee stattfinden – und dann werden die Karten wohl wieder neu gemischt.

      

Zentrale Leistungskontrolle der Langläufer

Lucas Boegl ZLK2
05.10.2018 Text: S. Eisenhut Foto: privat

 

Vom 20.-23.September waren wir zur traditionellen Zentralen Leistungskontrolle des DSV in Oberhof. Dort fanden ein Citysprint in Zella-Mehlis, ein Cross-Rennen und ein Skirollerrennen beide in Oberhof am Genzadler statt.

Am Freitag Abend fand der Sprint in der freien Technik im Stadtkern von Zella-Mehlis statt. Leider blieben aufgrund des schlechten Wetters die erhofften Zuschauermassen aus. Am Rennen durften die U20 und die Damen/Herren Klassen an den Start gehen. Alle Oberland Sportler konnten solide Ergebnisse erzählen. Gewertet wurde jeweils in einer Gemeinsamen Klasse U20/Damen-Herren.

Sprint Skating:
Lucas Bögl SC Gaißach Herren 14. Platz
Alexandra Danner SC Lenggries U20 17. Platz
Laura Klomp SLV Tegernsee U20 30. Platz
Max Acher SC Bayrischzell U20 34. Platz
Hansi Aschenloher U20 51 Platz

Am Samstag stand der traditionelle Crosslauf am Gelände des Grenzadlers auf dem Programm. Diese Strecke wird sein mehr als 50 Jahren gelaufen. Für alle weiblichen Athleten und die U16 männlich waren 5km auf der 2,5km langen Runde zu laufen, für die U20männlich und die Herren waren es 10km. Gestartet wurde jeweils mit 30 Sekunden Startabstand. Dieser Tag war sehr erfolgreich für das Oberland. Wir konnten dreimal aufs Podest springen. Lucas Bögl holte sich bei den Herren den Sieg in einer Zeit von 32:02min, hier war in der ewigen Bestenliste nur der Russe Alexander Legkov schneller. Ebenso am Podest Annika Koch u. Maxi Tentmit jeweils Platz 2.

Crosslauf:
Lucas Bögl SC Gaißach Herren 1. Platz
Annika Koch SC Lenggries U16 2. Platz
Maxi Tent SLV Tegernsee U16 2. Platz
Kathi Wenig SC Lenggries U16 4. Platz
Alexandra Danner SC Lenggries U20 7. Platz
Max Acher SC Bayrischell U20 12. Platz
Hansi Aschenloher SC Lenggries U20 18. Platz
Indi Scheiba SC Kreuth U18 21. Platz
Theresa Gerg SC Lenggries U18 28 Platz

Am Sonntag fanden noch die abschließenden Roller-Wettkämpfe bei Regen in der DKB-Skiarena statt. Auch hier konnten wir zwei Sportler auf dem Podest platzieren Lucas Bögl auf Rang 2 und Alexandra Danner auf Rang 3. Des weiteren schafften Annika Koch, Kathi Wenig und Maxi Tent den Sprung in die Top 10.

Skiroller:
Lucas Bögl SC Gaißach Herren 2. Platz
Alexandra Danner SC Lenggries U20 3. Platz
Annika Koch SC Lenggries U16 6. Platz
Maxi Tent SLV Tegernsee U16 6. Platz
Kathi Wenig SC Lenggries U16 10. Platz
Max Acher SC Bayrischell U20 13. Platz
Laura Klomp SLV Tegernsee U20 15. Platz
Indi Scheiba SC Kreuth U18 26. Platz
Theresa Gerg SC Lenggries U18 29 Platz

dpoberhof18

(alle Ergebnisse unter www.deutscherskiverband.de)

Die in Oberhof gezeigten Leistungen waren allgemein als gut zu bewerten. Wir befinden uns weiterhin voll im Fahrplan Richtung Winter. In der nächsten finalen Vorbereitungsphase vor dem Winter werden die Trainingseinheiten im allgemeinen intensiver und ein Schwerpunkt liegt auf der Kraftausdauer. Es stehen im Oktober und November zwei Lehrgänge an. Ende Oktober in der Ramsau am Dachstein und Mitte November in Seefeld. Jeweils mit Schneekontakt

Von Sebastian Eisenhut

Doppelsieg beim 1. Deutschen Schülercup der Skifahrer

KondiDSC Raubling18 s1024
30.09.2018 Text: Kathrin Summerer Foto: privat

 

Am Sonntag, den 23.09.2018, fand in Raubling bei Rosenheim der erste deutsche Schülercup der Skifahrer der Klasse U14 statt. Die Mädels und Jungs aus ganz Deutschland traten in einem Konditionswettkampf an, der aus fünf Disziplinen bestand. Die Schüler der Jahrgänge 2005/ 06 mussten sowohl Körperspannung und Gleichgewicht als auch Schnelligkeit, Agilität und Ausdauer unter Beweis stellen. Vom Skiverband Oberland waren insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler am Start. Sowohl bei den Mädels als auch bei den Jungs standen mit Emily Woerle (SC Bad Tölz) und Thomas Ederl (SLV Tegernsee) zwei Skifahrer aus dem Oberland ganz oben auf dem Podest. Bei den Mädels gab es mit Christina Leitner (4./ SC Schliersee), Emma  Haug (5./ SG Hausham) und Lilli Dehning (10./ SC Rottach-Egern) vier weitere Top Ten Platzierungen. Auch Vroni Lindner (17./SC Lenggries), Alina Suess (25./ SC Lenggries), Pia Grünewald (29./ SG Hausham) und Sophia Schrezenmeier (31./ SC Lenggries) zeigten sehr gute Leistungen. Neben dem Sieger Thomas Ederl konnten sich mit Max Poller (10./ SC Schliersee), Alexander Zitzmann (12./ SC Gaissach) und Emil Roettele (13./ SC Lenggries) noch drei weitere Jungs unter den Top 15 platzieren. Ebenfalls hervorragende Leistungen zeigten Anian Schurig und Kilian Hagn (beide SC Rottach-Egern) mit den Plätzen 16 und 22.

Als nächstes steht Mitte Dezember der Technik DSC in Kaltenbach auf dem Programm, bei dem die Skifahrerinnen und Skifahrer vom Skiverband Oberland ihr technisches Können mit den besten ihrer Altersklasse aus ganz Deutschland vergleichen dürfen.

Start in die Saison 2018/19 Kondiwettkampf

8dbb3327 52a7 4290 8a84 2982a7bd2d25
19.09.2018 Text: M. Schmotz Foto: privat

 


Traditionell starteten die Athleten des Skiverband Oberlands am vergangenen Wochenende mit dem Konditest in die neue Wettkampfsaison, die einige Veränderungen mit sich bringt. Neben den neuen Rennseriensponsoren Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee sowie Sport Schlichtner wurden auch erstmals die Athleten der Alterklasse U12 auf ihre Fitness geprüft. Der Skiclub Lenggries veranstaltete an beiden Tagen zwei perfekt organisierte und faire Wettkämpfe und die Leistungen machen Mut auf einen erfolgreichen Winter. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern!

cb05eaf9 a352 4640 a371 72a31b48ecda03631b34 57f8 465e b7ff 45700a917f0072bfac03 446a 40f3 8ed5 75ded2c1427e7e42f8b1 9144 4380 ae0f b70ad01cea1b5cf93bf9 2e9f 4663 9e67 c915aa348f08