Am ersten Sommerferientag starteten die jungen SVO Biathleten mit einem bis unters Dach voll gepackten VW-Bus, den das Autohaus Pusl zur Verfügung gestellt hatte, in Richtung Allgäu. Bereits unterwegs legte Trainerin Anna Hefter die erste und mit Sightseeing kombinierte Trainingseinheit zwischen Neuschwanstein und Hohenschwangau ein

sommercamp biathlon

Ende Juli fand für den ältesten Schülerjahrgangs der alpinen Rennläufer der erste Vergleichswettkampf des deutschen Schülercups, der höchsten nationalen Rennserie, in Tutzing am Starnberger See statt.

20190721 130650

Im Rahmen des Gewandtheitstag kamen die U18 Athleten aller drei Nachwuchsleistungszentren

b7689f0b 67f3 42b2 990e 4967ac03302f

Lehrgang Transalp 2019

753 km, 8Tage, von Daheim über den Großglockner ans Meer - so war der Plan.

Nachdem alles Organisatorische geklärt, g´scheid was eingekauft und einwandfrei alles eingepackt war, machten wir uns am 8. Juni um 7 Uhr hochmotiviert und gut ausgerüstet bei top Wetter auf den Weg.

606918F4 207A 4FE5 9D0E 14DB63EC2B36

Die SVO Biathleten und viele Kinder, die es noch werden wollen starteten am Samstag 11.05.2019 in die Saison 2019/2020. Die Aufregung am Sportplatz in Hartpenning war groß, denn gleich zum Saison-Auftakt hatte sich hoher Besuch angekündigt: der amtierende Weltmeister und Olympiasieger Arnd Peiffer stellte sich dem schier unerschöpflichen Strom an Fragen der Kinder, verteilte unermütlich Autogramme und ließ sich zudem beim Staffel-Biathlon-Wettkampf mit Lasergewehren von unserem Nachwuchs herausfordern.

IMG 3465

Tipps und Tricks von Felix Neureuther

IMG 20190503 WA0000

Am Wochenende 30. und 31. März fanden in Kaprun am Kitzsteinhorn die internationalen deutschen Meisterschaften im Buckelpistenfahren in Zusammenarbeit mit dem schweizer und dem österreichischen Skiverband statt. Im stark besetzten Teilnehmerfeld fanden sich ausserdem Starter aus Tschechien, den Niederlanden und der Ukraine.

Felix Wagner2

Sparkassen Cup Finale am Audi Skizentrum Sonnenbichl

190323 PSL Finale Sobi 2

Schon alleine die Qualifikation geschafft zu haben ist ein Erfolg für die Jahrgänge 2012 bis 2007.

190323 PSL Finale Sobi 1353

Im Skistadion Hohenzollern am Arbersee fand vergangenes Wochenende der letzte Deutsche Schülercup im Skilanglauf statt. 7 Aktive aus dem Oberland machten sich auf nach Zwiesel, um drei Wettkämpfe zu absolvieren. Das Saisonfinale war für die Nachwuchssportler sehr erfolgreich.

Dsczwiesel

Biathleten zu Gast in Nesselwang

sommercamp biathlon
05.08.2019 Text: H. Frey Foto: privat

 

Am ersten Sommerferientag starteten die jungen SVO Biathleten mit einem bis unters Dach voll gepackten VW-Bus, den das Autohaus Pusl zur Verfügung gestellt hatte, in Richtung Allgäu. Bereits unterwegs legte Trainerin Anna Hefter die erste und mit Sightseeing kombinierte Trainingseinheit zwischen Neuschwanstein und Hohenschwangau ein. In Nesselwang angekommen wurde am Trendsportzenturm des Skiklub - Nesselwang gleich auf Skirollern weiter trainiert, denn der Wetterbericht sagte schon für den Nachmittag ergiebigen Regen vorher. Doch die gute (Ferien-)Stimmung vertrieb den Regen und so konnte am Abend noch eine Schieß-Einheit absolviert und wie geplant die Zelte aufgebaut werden. Auch am Sonntag blieb es wider Erwarten bis zum frühen Abend trocken, doch dann öffneten sich die Himmelsschleusen ... Bald fiel die Entscheidung, die Zelte zu räumen und das Trendsportzentrum in ein Matratzenlager umzuwandeln. Der restliche Abend wurde zum gemeinsamen Kochen und für eine langwierige Monopoly Session genutzt. Montag und Dienstag herrschte dann bestes Trainings-Wetter, es wurde ausgiebigst auf der Skirollerbahn und am Schießstand trainiert. Auch der gemeinsame Spaß beim Minigolfen und Bogenschießen kam an diesen Tagen nicht zu kurz. Abgeschlossen wurde das Trainingslager mit einem gemeinsamen Training und Testwettkampf mit den Allgäuern. Es war eine mega coole Zeit und viel zu schnell wars vorbei.

Vielen Dank an das Autohaus Pusl für den Bus und an den Skiklub - Nesselwang für die Beherbergung und Nutzung des Trendsportzentrums!!!

Erfolgreicher Kondi DSC für die U16er Nachwuchsathleten

20190721 130650
05.08.2019 Text: Klaus Ertl Foto: privat

 

Am Wochenende fand für den ältesten Schülerjahrgangs der alpinen Rennläufer der erste Vergleichswettkampf des deutschen Schülercups, der höchsten nationalen Rennserie, in Tutzing am Starnberger See statt. Die Athleten der Altersstufe U16 wurden dabei zum „Konditionswettkampf“ gerufen, wo sie in allen Konditionellen Bereichen getestet und gefordert wurden. Es standen am Samstag verschiedene Parcours auf dem Programm, zum einen ein Gleichgewichts- und ein Rumpfkraftparcour bei denen man soweit wie möglich kommen musste, zum anderen ein Kraftausdauerparcour und eine Agilityaufgabe, die so schnell wie möglich bewältigt werden sollten. Schon am ersten Tag überzeugten die Athleten des Skiverband Oberlands und konnten bei den Jungs eine Doppelführung durch Maxi Wolf und Gustav Weinmann erreichen, bei den Mädels standen Fidelis von Preysing auf dem zwischenzeitlich ersten Rang, Emily Wörle auf dem Dritten.


20190721 120738 f
Tags darauf, am Sonntag, folgten dann ein Schnelligkeitslauf durch die ganze Halle mit zahlreichen Hindernissen und abschließend ein Ausdauerlauf über ca. 3 km. 


20190721 133510
Die Oberlandathleten verteidigten ihre Podestplätze vom Vortag, so wurde Fidelis von Preysing in der Gesamtwertung dritte, Emily Wörle holte sich den Gesamtsieg und dass als Jahrgangsjüngere.

20190721 134050
Bei den Jungs holte sich Gustav Weinmann Platz 1, Maxi Wolf wurde Dritter, punktgleich mit Alessandro Chini, der mit einem tollen Schnelligkeitslauf noch einige Plätze gut machte.

Den Spitzenergebnissen schloss sich ein starkes Mannschaftsergebnis an, mit Pia Grünewald auf Platz10; Emma Haug, Platz 12; Vroni Lindner Platz 13; Leitner Christina Platz 28; Sophia Schrezenmeier Platz 44

Bei den Jungs erreichten noch Emil Röttele Platz 18, Christopher Holm Platz 20, Thomas Ederl Platz 21, May Benjamin Platz 24, Murböck Kilian Platz45

 

Emily Wörle ( SC Bad Tölz)

Fidelis von Preysing ( SC Ostin)

Pia Grünewald, Emma Haug ( SG Hausham)

Vroni Lindner, Sophia Schrezenmeier, Alessandro Chini, Emil Röttele, Kilian Murböck, Valentin Wahler ( SC Lenggries)

Christina Leitner ( SC Schliersee)

Christopher Holm, Thomas Ederl ( SLV Tegernsee)

Benjamin May ( TSV Otterfing)

Maxi Wolf ( SV Wackerberg-Arzbach)

Gustav Weinmann ( SC Rottach-Egern)

Marinus Sennhofer entscheidet „U18 Gewandtheitstag“ für sich

b7689f0b 67f3 42b2 990e 4967ac03302f
13.07.2019 Text: Michaela Schmotz Foto: privat

 

Im Rahmen des Gewandtheitstag kamen die U18 Athleten aller drei Nachwuchsleistungszentren in Oberammergau zusammen um sich das erste Mal in der Saison 2019 / 2020 unter Wettkampfbedingungen zu messen. Dieses Mal allerdings noch nicht auf Schnee sondern in der Turnhalle um die konditionellen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Aufgeteilt in zwei Stationen wurde den Athleten Schnelligkeit, Sprungkraft, Gewandtheit und auch ein bisschen taktisches Vermögen abverlangt.

Bei den Burschen der Jahrgänge 2002 und 2003 siegt Marinus Sennhofer von SC Kreuth mit Bestzeiten in beiden Stationen vor Felix Lindenmayer aus dem Allgäu und Matthias Kagleder (Inngau).

Und auch bei den Mädels konnte sich Sophia Zitzmann vom SC Gaißach einen Podestplatz sichern. Sie musste sich in Addition nur Pauline Fischer (München) und Katharina Haas (Allgäu) geschlagen geben. Marisa Messmer (SC Schliersee) kam auf den 10. Platz.

84c18380 3cf0 4a15 9467 b89d634942d9

Stützpunktteam radelt nach Kroatien

606918F4 207A 4FE5 9D0E 14DB63EC2B36
21.06.2019 Text: Stützpunktteam Foto: privat

 

Lehrgang Transalp 2019

753 km, 8Tage,von Daheim übern Großglockner ans Meer - so war der Plan.

Nachdem alles Organisatorische geklärt, g´scheid was eingekauft und einwandfrei alles eingepackt war, machten wir uns am 8. Juni um 7 Uhr hochmotiviert und gut ausgerüstet bei top Wetter auf den Weg.

Am ersten Tag standen 100 km an, nach 5 Stunden kamen wir minimal erledigt am Camping Platz am Walchsee an. Jedoch gings nach kurzem Mittagsschlaf auf der Wiese erstmal in den See.

Am 2. Tag klingelte um 6 Uhr der Wecker, was uns dann doch ein bissl früh vorkam, aber so konnten wir die nächsten 89 km in 4:50h vor der größen Hitze absolvieren. Kurz vorm Campingplatz wurde Rosali von einer Biene angegriffen und bremste mit den Knien. Nach kurzer Versorgung gings aber auch schon wieder weiter und am Ziel in Bruck angekommen erstmal zum Stand Up Paddeln und Schwimmen im See.

Am 3. Tag stand die Königsetappe an: der Großglockner - 50km, 2000 HM, das war ein ganz schönes Stück Arbeit. Nachdem wir die ersten 1800 HM geschafft hatten, hat es am Fuschertörl leider geregnet, deswegen gab es erst einmal trockene Kleindung und Kaiserschmarrn. Nach 5h sind wir dann endlich in Heiligenblut am Campingplatz angekommen. Eigentlich waren wir völlig fertig, aber als die Zelte aufgebaut waren, haben wir dann doch noch Vollyball gespielt und uns gedehnt.

6A4D5A29 9077 4278 AC9A 159A5607F241

Am 4. Tag war das Glück nicht so ganz auf unserer Seite. Die ersten 50km hatten wir schnell  hinter uns gebracht, aber nach einem "Massensturz" hatten wir zusätzlich zu den Verletzungen auch noch mit Gegenwind und Gewitter zu kämpfen. Nach 135 km an diesem Tag haben wir abends trotzdem alle unser Ziel erreicht. Zum Glück gab es danach erstmal eine große Portion Nudeln, welche ruckzuck weg war.

Am 5. Tag legten wir Sturz- und Abreise- bedingt einen Pausentag ein.

Phillip, der mit seiner Familie in den Urlaub gefahren ist, haben wir dann zum Bahnhof gebracht und danach ging es zum See.

Am 6. Tag konnten wir gut ausgeruht wieder durchstarten. Mittags ging es in die Skihalle in Planica, das war eine super coole Action. Für optimale Schneebedingunge und eine kurze Runde auf Ski ist doch jeder Langläufer zu haben. Danach ließen wir noch den Rest der 90km hinter uns und kamen, nachdem wir an diesem Tag schon in Österreich und Italien gewesen waren, in Slowenien an.

Am 7. Tag hatten wir 105 km zu absolvieren, was wir nach 5:45h, einer hüfttiefen Furt und einigen Singeltrails meisterten. Danach ging es noch in die Grotte von Postojna, was ziemlich beeindruckend war.

Am 8. Tage gings nach 107km endlich ans Meer, nach dem wir ausgiebig baden waren, hatten die Sportler beschlossen, openair zu schlafen. Aber die Mücken zwangen sie nach kurzer Zeit doch noch die Zelte aufzubauen.

Am letzten Tag hatten wir noch 68 km vor uns, was wegen Hitze und Fährfahrt doch so seine Zeit brauchte.

Jetzt sind wir da und genießen die Zeit am Meer. Danke an alle, die uns unterstüzt und diesen super coolen Lehrgang ermöglicht haben. Vor allem an unsere Köche und Fahrer und natürlich an unseren coolen Trainer, der diese tolle Aktion mit uns gemacht hat.

1ADC4770 C376 4925 980D E4C36C015CE4

Biathlon Saison-Start mit Arnd Peiffer

IMG 3465
16.05.2019 Text: H. Frey Foto: privat

 

Die SVO Biathleten und viele Kinder, die es noch werden wollen starteten am Samstag 11.05.2019 in die Saison 2019/2020. Die Aufregung am Sportplatz in Hartpenning war groß, denn gleich zum Saison-Auftakt hatte sich hoher Besuch angekündigt: der amtierende Weltmeister und Olympiasieger Arnd Peiffer stellte sich dem schier unerschöpflichen Strom an Fragen der Kinder, verteilte unermütlich Autogramme und ließ sich zudem beim Staffel-Biathlon-Wettkampf mit Lasergewehren von unserem Nachwuchs herausfordern. In dem von einigen Kindern kreierten und aufgebauten Parcour sowie am Schießstand konnten spannende Duelle zwischen Groß und Klein beobachtet werden. Alle Teilnehmer erhielten individuelle Medaillen und handsignierte Urkunden als Andenken. Nach sechs Wochen Trainings-Pause starten die Schüler nun gut erholt und top motiviert nächste Woche mit einem neuen Trainer-Team wieder durch. Für die jüngeren Kinder gehts dann nach den Pfingstferien mit einem neu konzipierten Kurs-System los.
Herzlichen Dank an den TSV Hartpenning für die Bereitstellung der Sportanlagen, dem SC Lenggries für die tatkräftige Mithilfe in der Organisation und Durchführung der rundum gelungen Veranstaltung und dem BSV sowie der FSG Lenggries fürs Ausleihen der Lasergewehre!

DSV-Felix-Neureuther-Race-Camp

IMG 20190503 WA0000
03.05.2019 Text: privat Foto: DSV

 

Tipps und Tricks von Felix Neureuther: Charlotte Grandinger, Quirin Lechner, Quirin Leitner, Romy Renz und Rosanna Schwaiger waren in den Osterferien im Ötztal beim DSV-Felix-Neureuther-Race-Camp dabei!!!

IMG 20190503 WA0001

IMG 20190503 WA2

Dt. Meisterschaften in der Buckelpiste mit zwei deutschen Meistern aus dem Oberland

Felix Wagner2
08.04.2019 Text: F. Eichner Foto: privat

 

Am Wochenende 30. und 31. März fanden in Kaprun am Kitzsteinhorn die internationalen deutschen Meisterschaften im Buckelpistenfahren in Zusammenarbeit mit dem schweizer und dem österreichischen Skiverband statt. Im stark besetzten Teilnehmerfeld fanden sich ausserdem Starter aus Tschechien, den Niederlanden und der Ukraine.

Zwei Starter des SC Bad Tölz räumten dabei richtig ab:

Beim Einzelbewerb am Samstag holte sich der erst 13-jährige Felix Wagner vom Skiclub Bad Tölz den Titel des deutschen Meisters in der Schülerklasse bis 17 Jahren und setzte sich mit Tagesbestleistung auch von der internationalen Konkurrenz ab. Er konnte dabei mit sauberer Fahrtechnik und einem Backflip mit Grab glänzen. Zugleich zählte das Rennen auch zur Wertung der Schülercupserie, so dass er hier seinen Vorsprung fast uneinholbar ausbauen konnte.

Bei den Herren tat es ihm sein Vereinskamerad Felix Pfeiffer gleich und holte sich die Goldmedaille mit einer annähernd fehlerfreien Fahrt und zeigte an den beiden Schanzen einen Backflip Cross und einen sogenannten Truckdriver, bei dem die Skier während des Rückwärtssaltos mit beiden Händen festgehalten werden.

Felix Pfeiffer2

Am Sonntag fanden die Dualrennen statt, hier fuhren nach der Qualifikation die Finalisten paarweise gegeneinander, wobei der Gewinner jeweils in die nächste Runde weiterkam. Auch hier dominierten die beiden wieder und liessen der Konkurrenz keine Chance, Runde um Runde konnten sie sich bis zum Finale vorarbeiten und letztendlich wieder mit fast fehlerfreien Fahrten und ihren bewährten Sprüngen Gold holen.

Sparkassen Cup Finale am Audi Skizentrum Sonnenbichl

190323 PSL Finale Sobi 2
07.04.2019 Text: SG Hausham Foto: Foto Datzer

 

Wie jedes Jahr waren die besten 16 Jungs und Mädchen der Schülerklassen zum Parallelslalom geladen. Die Stimmung bei Trainern, Athleten und Zuschauern war prächtig. Markus Czernik kommentierte die Läufe in seiner sympathischen und informativen Art.
Die U14 Mädchen starteten gleich mit einer Überraschung. Mit Regina Aumann vom SC Kreuth und Pia Grünewald (SG Hausham) im großen Finale rechneten die Wenigsten. Umso größer war die Freude bei Regina über Platz 1 und bei Pia über Platz 2. Mit aufs Stockerl stellte sich Sophia Schrezenmeier (SC Lenggries), die sich im kleinen Finale gegen Lilly Dehning vom SC Rottach-Egern durchsetzen konnte.

Beim Finale der U14 Jungs waren Reglementkenntnisse gefragt. Emil Röttele (SC Lenggries) und Thomas Ederl (SLV Tegernsee) machten es unfassbar spannend. Im ersten Lauf siegte Thomas mit nur 2 Hundertstel Vorsprung und genau denselben Vorsprung schaffte Emil im zweiten Lauf. Nun musste das Reglement entscheiden: Sieger ist, wer den letzten Lauf gewonnen hat. Somit stand Emil ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Thomas Ederl und Luis Schellhammer (SC Rottach-Egern), der alle seine Duelle, auch das letzte gegen Alexander Zitzmann vom SC Gaissach, souverän gewann.

Der Jahrgang 2003 kam zum Abschied als Schlümpfe verkleidet oder in Tüllröcken. Doch weder die hochaufragenden Mützchen noch flatternde Bekleidung konnte die Rennläufer bremsen. Bei den U16 Mädchen kamen die Favoritinnen Runde um Runde weiter. Erst im Halbfinale stürzte Marlies Oberlechner vom SC Kreuth und musste sich im kleinen Finale gegen die starke Sophia Zitzmann (SC Gaissach) geschlagen geben. Im großen Finale konnte Lara Klein (SC Lenggries) beide Läufe für sich entscheiden, Helene Auracher von der Skizunft Neuhaus freute sich über Rang 2 bei ihrem letzten Rennen als Schülerin.

Kilian Murböck schaffte es im Viertelfinale der U16 seine Penalty Zeit nach einem Sturz wieder aufzuholen. Auch im Finale gab er im 2. Durchgang alles, um 8 Hundertstel Rückstand gegen David Erlacher aufzuholen. Doch diesmal ging die Rechnung nicht auf, er wurde disqualifiziert. So siegte David Erlacher (SC Rottach-Egern) vor Kilian Murböck. Mit Alessandro Chini auf Platz 3 und Valentin Wahler auf Rang 4 (alle SC Lenggries) liest sich die Ergebnisliste wie die Rangliste vor dem Finale.

Das Jugend weiblich Finale ist schnell erzählt. Leider war nur Anna Rackl vom SC Lenggries am Start und drehte einsam ihre beiden Runden bis aufs Stockerl.

Immerhin waren alle 8 Startplätze bei den Jungs belegt und die Duelle spannend. Im Finale setzte sich Paul Schellhammer (SC Rottach-Egern) gegen Anton Czernik (SG Hausham) durch, der sich unter den Kommentaren seines Vaters auch noch kurz im Lauf hinsetzte. Korbinian Stern vom SC Lenggries holte sich den letzten Stockerlplatz im Duell gegen Alexander Köhler (SC Schliersee).

Es war ein gelungener Abschied von unserem erfolgreichen Jahrgang 2003 und ein toller Saisonausklang.

zu den Bildern

Finale des Intersport Utzinger und des Intersport Schlichtner CUPs

190323 PSL Finale Sobi 1353
06.04.2019 Text: SG Hausham Foto: Foto Datzer

 

Schon alleine die Qualifikation geschafft zu haben ist ein Erfolg für die Jahrgänge 2010 bis 2007. Pro Jahrgang dürfen nur die besten Acht am Parallelslalom teilnehmen und gerade bei diesen jüngeren Jahrgängen starten bis zu 40 Rennläufer*innen pro Altersklasse in den Rennserien.

Entsprechend groß war die Motivation an diesem Samstag am Sonnenbichl sich Runde um Runde weiterzukämpfen. Zwei gleichmäßige Läufe waren in den Hang gesteckt und die Laune bei Fans, Trainern und Athleten prächtig.

Für die Jüngsten (Jahrgang 2010) war es das erste Finale in dieser Form und alle zeigten tolle Leistungen trotz der Aufregung. Lilly Baustädter vom TSV Otterfing sorgte gleich für eine Überraschung. Ihren Rückstand aus dem ersten Finallauf holte sie deutlich auf und siegte gegen die starke Sianna Stock vom SC Lenggries. Es war Lillys erster Sieg in dieser Saison! Malie Dieterich (TSV Wolfratshausen) sicherte sich im kleinen Finale gegen Viktoria Wiedemann (SC Bad Tölz) den dritten Platz.

Bei den Jungs hatte ausgerechnet Favorit Mika von Pein (SG Hausham) in der ersten Runde ein Freilos, doch ihm musste nichts geschenkt werden. Alle seine Läufe gewann er souverän und landete somit ganz oben auf dem Podest vor Konstatin Rackl (SC Lenggries), dem drittplatzierten Quirin Wustmann (SC Bad Tölz) und Jhoan Liptay vom SC Rottach-Egern.

Im Finale der U10 weiblich gewann Carla Oberhuber (SC Reichersbeuern) beide Läufe knapp gegen Annamaria Grünwalder (SV Wackersberg-Arzbach). Im kleinen Finale standen sich die Vereinskolleginnen Maja Epstude und Janne Fell vom SC Miesbach gegenüber. Maja entschied beide Duelle für sich und erreichte mit Platz drei ihre beste Platzierung in dieser Saison.

Bei den Jungs siegte nach einem spannenden Duell Joss Moubayed (SC Lenggries) mit nur 0,14 Sekunden Vorsprung vor Luca May vom TSV Otterfing. Luis Renz (SC Lenggries) holte sich ungefährdet Rang 3 vor Thomas Hochwind vom SC Reichersbeuern.

 

Bei den erfahrenen Schlichtner Cup Athleten waren richtig tolle Heats zu sehen. Julia Machl (SC Ostin) und Lucia Huber (SC Bad Tölz) machten es spannend. Mit nur 9 Hundertstel Vorsprung reservierte sich Julia den Pokal mit der 1 vorne drauf. Im kleinen Finale siegte Carina Latein (SC Ostin) vor Paula Reuel vom SC Schliersee.

Max Holzinger vom SC Rottach Egern war die ganze Saison in Bestform. In fast allen Schlichtner Cup Rennen stand er ganz oben auf dem Treppchen, und auch in diesem Finale fuhr er souverän direkt zum Sieg. Leonhard Wustmann (SC Bad Tölz) freute sich über Platz 2, gefolgt von Max Sendele (SC Lenggries) und Matteo Ferrandino vom SC Gaissach.

Charlotte Grandinger (TUS Holzkirchen) war die erste, die eine Chance hatte Romy Renz (SC Lenggries) zu schlagen. Nach dem ersten Finallauf führte sie knapp, doch im zweiten Durchgang unterlief ihr ein Fehler und somit gewann Romy vor Charlotte. Rosanna Schweiger (SC Lenggries) genügten 6 Hundertstel Vorsprung für Rang drei vor Antonia Gerner (SC Bad Tölz)

Dass das Finale der U12 Jungs Quirin gegen Quirin lauten würde, damit hatte jeder schon gerechnet. Quirin Lechner (SV Wackersberg-Arzbach) siegte gegen Quirin Leitner (SC Schliersee) und ist damit ungeschlagen in der ganzen Saison. Anton Riesch (SC Lenggries) stellte sich mit aufs Stockerl und Luitpold Goede (SC Kreuth) erreichte Rang 4.

Auf den Bildern von Tatjana Datzer sieht man nur glückliche Gesichter.
Trainer wie Eltern können stolz sein, was ihre Kinder leisten.

Zur Gesamtsiegerehrung am 07. April sind die besten 10 Rennläufer*innen jedes Jahrgangs herzlich eingeladen.

zu den Bildern

Gatter mit Sieg! Langläufer beim Saisonabschluss am Arber.

Dsczwiesel
02.04.2019 Text: J. Fischhaber Foto: privat

 

Im Skistadion Hohenzollern am Arbersee fand vergangenes Wochenende der letzte Deutsche Schülercup im Skilanglauf statt. 7 Aktive aus dem Oberland machten sich auf nach Zwiesel, um drei Wettkämpfe zu absolvieren. Das Saisonfinale war für die Nachwuchssportler sehr erfolgreich.

Am Freitag war ein Techniksprint in der freien Technik über eine Distanz von 1,0 Kilometer zu absolvieren. Dabei mussten die Sportler 10 Technikelemente absolvieren (z.B. Bodenwellen, Achter, Slalom bergauf u. bergab, Beinarbeit). Thomas Schnaderbeck (SC Lenggries) belegte in der Schülerklasse U14 männlich einen sehr guten 9. Platz, sein bestes Ergebnis, Tobi Tent (SLV Tegernsee) wurde in der selben Altersklasse 13. Bei den Mädchen kam Maria Gatter (SLV Tegernsee) mit Platz 10 am besten in der Schülerklasse U14 weiblich mit dem Kurs zurecht. Philipp Allwang vom SC Moosham erlief sich in der Altersklasse U15 männlich mit Rang 13 sein bestes Ergebnis in dem Wettbewerb. Rosali Schmidt (TSV Hartpenning), wurde in der Altersklasse U 15 weiblich, mit Platz 8 belohnt

Tags drauf mussten die Schüler bei frühlingshaften Temperaturen einen 6 bzw. 8 Kilometer langen Rundkurs bewältigen. Die Wettbewerbe wurden in der klassischen Technik, Massenstart ausgeführt. Tobi Tent konnte sich im Vergleich zum Vortag noch einmal deutlich steigern und stürmte auf den 8. Rang. Thomas Schnaderbeck rundete sein gutes Wochenende mit dem 15. Rang in der Altersklasse U14 männlich ab. Bei den Schüler 14 weiblich sorgte Maria Gatter für eine faustdicke Überraschung, die sich in der Altersklasse sogar souverän den Sieg holte. Dank sehr guten Material unter den Füßen erlief sie sich auf 6 Kilometer einen Vorsprung von 21 Sekunden auf die Zweitplatzierte. Magdalena Meixner erkämpfte sich in der selben Altersklasse, einen hervorragenden 5. Platz. Auch bei den Schüler 15 weiblich, gelang Rosali Schmidt noch einmal eine deutlich Steigerung zum Vortag. Am Ende stand für sie Platz 5.

Am Sonntag fanden noch die Staffelwettbewerbe statt, wo die Landesverbände altersübergreifend gegeneinander starteten. Unsere Sportler zeigten noch einmal gute Leistungen.