Am vergangenen Wochenende fand der krönende Saisonabschluss der sbxTrophy 2022 im Skiparadies Grasgehren statt. Bei ständig wechselnden Bedingungen fighteten rund 60 Teilnehmer*innen um die begehrten Punkte für das Gesamtranking.

9

Dauer-Schneefall, Wind und konstante Minustemperaturen: Kaum einer hätte wohl am ersten April-Wochenende noch mit diesem Winterwetter gerechnet. Für die heimische Langlauf-Jugend kamen die Bedingungen zum Deutschlandpokal-Saisonabschluss in Oberwiesenthal gerade Recht. Das Oberland-Team zahlte es mit entsprechend starken Leistungen zurück.

Jugend Team Oberland 2M

11.04.2022

In der Erfolgs-Spur

Am letzten März Wochenende fand die Bayerische Meisterschaft im Snowboardcross im Rahmen der SBX Trophy von Snowboard Germany am Bundesstützpunkt in Grasgehren statt. Ein starkes Team war hier auch aus dem Oberland mit dabei.

snowboard22

Vom 25. bis 28.03. fanden im italienischen Chiesa in Valmalenco die Jugendweltmeisterschaften der Jahrgänge 2002 bis 2007 im Buckelpistenfahren statt. Es wurde sowohl die Einzel- als auch die Dual-WM ausgefahren, mit dabei waren aus dem Oberland Katharina Michl und Felix Wagner (beide SC Bad Tölz).

Katharina Michl Backflip

Am 19. und 20. März 2022 fand im Hohenzollern Skistadion am Arber der siebte Wettbewerb im Rahmen des DSV Jugendcup/Deutschlandpokal 2021/22 statt.
Das SVO Jugend Team nutzte auch diese Gelegenheit, um mit beeindruckenden Leistungen zu glänzen.

2022 03 20 09 09 19 Fuehrungsgruppe U16w 2M

Am 5. und 6. März fand am Sonnenbichl in Bad Wiessee beim Christa-Kinshofer-Skizentrum das Finale der Schüler in der Buckelpiste statt. Bei traumhaftem Frühlingswetter konnten die Kids auf der Buckelpiste, auf der eine Woche vorher noch der Europacup stattgefunden hatte, auf verkürzter Strecke nochmal ihre besten Sprünge zeigen.

Team Oberland DSC Finale Freestyle 2

Den Abschluss der DSC Saison bildete vom 11.-13. März der 3. Deutsche Schüler Cup im Skilanglanglauf in Seefeld.
Wie die DSC Saisoneröffnung ist auch der DSC Saisonabschluss den älteren Schülerklassen U14 und U15 vorbehalten.
Trainerin Magdalena Gschwendtner und Trainer Otto Schwarz meldeten diesmal 7 Sportlerinnen und 5 Sportler aus dem SVO.

Mannschaftsfoto SVO DSC 202203 IMG 6534 M2

Der Langlauf gehört zum SC Kreuth, wie das Club-Aushängeschild Viktoria Rebensburg. Dank der umliegenden Berge ist es in der Klamm möglich, den Sport weit in das Frühjahr hinein auszuüben. Somit hat es Tradition, dass der SC Kreuth einen Wettkampf zum Saisonende hin ausrichtet. Während am Tegernsee die Gäste schon vor den Schaufenstern flanieren, herrschen an der Bundesstraße Richtung Glashütte und Landesgrenze noch optimale Bedingungen für den Langlauf. Dies nutzten 177 Teilnehmer beim Hermine und Sepp-Gedächtnislauf. Für den Nachwuchs wurden die Ergebnisse in die Wertung um den Raiffeisen-Pokal eingepflegt.

Kreuth 2021

Am 5. und 6. März traf sich sich die internationale Elite der Buckelpistenfahrer in Bad Wiessee am Christa Kinshofer Trainingszentrum am Sonnenbichl zu zwei Europacuprennen in der Buckelpiste, Ausrichter war der SC Bad Tölz. Aus dem Oberland mit dabei waren zwei Aktive vom SC Bad Tölz, Katharina Michl (Jg. 2007) und Felix Wagner (Jg 2006), beide waren in der Damen- und Herrenklasse die jüngsten Starter.

Felix Wagner 3 EC Bad Wiessee

Bei perfekten Bedingungen traten am Ende der Faschingsferien unsere Biathleten der Jahrgänge 2007 und 2008 zu ihren letzten Wettkämpfen der Saison an, in der Chiemgau Arena wurde das DSC Finales ausgetragen.

DSCFinaleBiathlon 2

Finale sbxTrophy 2022: Danilo Pohl u.Rosalie Bauer sind neue Dt .Jugendmeister

9
15.04.2022 Text: A. Polke Foto: H. Babilon

 

Am vergangenen Wochenende fand der krönende Saisonabschluss der sbxTrophy 2022 im Skiparadies Grasgehren statt. Bei ständig wechselnden Bedingungen fighteten rund 60 Teilnehmer*innen um die begehrten Punkte für das Gesamtranking. Die besten Sportler*innen der Saison wurden am Ende geehrt. In der Kategorie U15 männlich und weiblich sind die bestplatzierten Deutschen die neuen Jugendmeister in der Disziplin Snowboardcross.

12

Einige Teams haben den letzten Tourstopp auf Grund der knappen Schneelage schon in Frage gestellt. Pünktlich zum Ferienstart verwandelte sich das Allgäu allerdings nochmal in eine Winterlandschaft. Insgesamt schneite es am Wochenende weit über 30cm. Mit viel Einsatz und Leidenschaft konnte die Strecke am Samstag- und Sonntagmorgen renntauglich gemacht werden. An beiden Renntagen wurde im direct Heat Format gestartet. Das bedeutet, dass keine Zeitläufe für eine Qualifikation gefahren wurden, sondern alle Teilnehmer direkt in die Finals eingezogen sind. Die Startreihenfolge ergab sich an Hand des aktuellen Rankings. Somit kam es zu spannenden Duellen den ganzen Tag lang.

13

Neuer Tag, neues Glück: Mit den frisch gesammelten Punkten starteten die Fahrer*innen am Sonntag in das letzte Rennen der Saison. Durch Schneefall am Morgen und Sonneneinstrahlung am Mittag forderte der Kurs alles von dem internationalen Starterfeld. Am Ende konnten sich viele bekannte und erfahrene Teilnehmer*innen durchsetzen und bis ganz nach vorne fahren. Hier findet ihr die kompletten Ergebnisse vom Sonntag (Heats).

14

 Nach einer langen Saison mit zahlreichen Rennen geht die sbxTrophy 2022 zu Ende. Unter anderem wurden die Baden-Württembergischen und die Bayerischen Meisterschaften im Rahmen der Wettkampfserie ausgetragen. Am Ende stehen folgende Athlet*innen verdient ganz oben:

 Gesamtranking sbxTrophy 2022

 U12w

1. Isabella Wörner (TSV Uhlbach)

2. Ida Bauer (SC Miesbach)

3. Sita Heiny (SC Altglashütten)

4. Maja Polke (SC M)

5. Magdi Bösl (SC M)

U12m

1. Leo Herzog (SC Nesselwang)

2. Manuel Karallus (DAV Ulm)

3. Noa Herzog (SC Nesselwang)

7. Leo Schwab (SC M)

8. Babilon David (SC M)

10.Moritz Bauer (SC M)

11. Moritz Polke (SC M)

12. Felix Zehetmeier (SC M)

14. Niko Bezenar (SC M)

U15w

1. Rosalie Bauer (SC Miesbach)

2. Lucie Korinkova (Snowbeasts CZE)

3. Hanna Gauß (SC Hausach)

 U15m

1. Danilo Pohl (SC Bissingen)

2. Tommy Lee Richter (WSV Ebingen)

3. Ludwig von Hurter (SC Miesbach)

5. Benedikt Werner (SC M)

6. Felix Babilon (SC M)

8. Lenard Ebner (SC M)

12.Bene Bösl (SC M)

 Open m

1. Felix Schwenkel (SC Huelben)

2. Maxi Rathgeb (SC Miesbach)

3. Kenta Kirchwehm (WSG Feldberg)

 15

Neue Deutsche Jugendmeisterin ist Rosalie Bauer vom SC Miesbach, Deutscher Jugendmeister sbx ist Danilo Pohl (SC Bissingen). Herzlichen Glückwunsch!

16

Das gesamte Ranking findet ihr auf Homepage Snowboard Germany

In der Erfolgs-Spur

Jugend Team Oberland 2M
11.04.2022 Text: D. Götz Foto: privat

 

Dauer-Schneefall, Wind und konstante Minustemperaturen: Kaum einer hätte wohl am ersten April-Wochenende noch mit diesem Winterwetter gerechnet. Für die heimische Langlauf-Jugend kamen die Bedingungen zum Deutschlandpokal-Saisonabschluss in Oberwiesenthal gerade Recht. Das Oberland-Team zahlte es mit entsprechend starken Leistungen zurück.

Zum Auftakt der Wettkämpfe im Erzgebirge wurden die Deutschen Meister im Teamsprint in der Freien Technik gesucht. Auf den Strecken der Junioren-WM von 2020 stach vor allem eine Nachwuchs-Athletin aus dem Oberland heraus: Annalena Reichhart (TSV Hartpenning) zeigte sich von Beginn des Rennens der weiblichen U16, welches sie gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Lena Einsiedler (SC Pfronten) bestritt, immer an der Spitze. Dabei musste jede Läuferin drei Runden à ein Kilometer zurücklegen. Annalena Reichhart sorgte mit einer Tempoverschärfung in ihrer letzten Runde dafür, dass das Feld auseinanderriss und ihre Teampartnerin Lena Einsiedler das Rennen nur noch veredeln musste. Der Lohn für beide: der souveräne Sieg und damit der deutsche Meistertitel.

Annalena Reichhart Action 2M

In der männlichen Jugend U16 traten mit Johannes Gatter (SLV Tegernsee) und Quirin Gschwendtner (TSV Hartpenning) zwei Oberland-Athleten an. Beide haben in der zurückliegenden Saison einen enormen Leistungssprung geschafft. Johannes Gatter gelang mit Teampartner Wendelin Gentner (SC Oberstdorf) als Gesamt-Fünfter ein hervorragendes Rennen. Neben seiner guten Form konnte sich der Nachwuchs-Athlet auch auf schnelle Skier am Fuß verlassen. Daneben gelang Quirin Gschwendtner mit Teampartner Moritz Schwabe (SC Hochvogel München) als Neunter im Klassement der Sprung unter die Top Ten. In der mit 20 Teams stark besetzten weiblichen U18 kam Maria Gatter (SLV Tegernsee) mit ihrer Teampartnerin auf Rang 13. Direkt dahinter folgte mit Rosali Schmidt (TSV Hartpenning) eine weitere aufstrebende Oberland-Athletin. Philipp Allwang (SC Moosham-Egling) gelang im Teamsprint der U18 der zwölfte Platz. Julia Payr (SC Rottach-Egern) wurde mit ihrer Teampartnerin Fünfte der Damenklasse.

Alexandra Danner besiegt Olympiasiegerin

Eine faustdicke Überraschung gab es im 8km-Teamsprint-Wettbewerb der Damen-Klasse. Hier durchkreuzte Alexandra Danner (SC Lenggries) gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Kim Hager (SC/TV Gefrees) die Pläne der Olympiasiegerin und gebürtigen Oberwiesenthalerin Katharina Hennig vom Heimsieg. Während Hennig nach ihrem Einsatz stets mit großem Vorsprung auf ihre Partnerin Anne Winkler übergab, verspielte diese den Vorteil in jeder Runde. Besonders eng wurde es dann im letzten Part. Wieder ging Winkler mit Vorsprung in den finalen Anstieg. Doch es lag vor allem an Alexandra Danner, dass die Lücke geschlossen wurde. Die Lenggrieserin zog schließlich vorbei und hatte auf der Zielgerade den Gesamtsieg schon vor Augen, ehe sie noch von der heranstürmenden Juniorin Helen Hofmann (WSV Oberhof) überspurtet wurde. Als Trostpreis blieb der zweite Gesamtrang und Rang eins in der Damenklasse – vor Olympiasiegerin Katharina Hennig.

Danner Alexandra 2M

Massenstart-Rennen

Am zweiten Tag der Wettkämpfe wurden dann die Massenstart-Wettbewerbe in der klassischen Technik ausgetragen. Hier galt es die Deutschen Meister auf den langen Strecken zu finden. In der weiblichen U16 lief Annalena Reichhart (TSV Hartpenning) erneut um den Titel und mit ihrer stärksten Konkurrentin, Lena Einsiedler, ein einsames Rennen vor dem restlichen Feld. Die beiden, Partnerinnen beim Teamsprint vom Vortag, wechselten sich in der Führungsarbeit immer wieder ab, sodass das Rennen über 10 Kilometer schließlich im Zielsprint entschieden werden musste. Trotz lautstarker Anfeuerungsrufe des Oberland-Teams unterlag Annalena Reichhart hauchdünn um eine Fußspitze. Der Vorsprung von Lena Einsiedler auf die Hartpenningerin eine Zehntelsekunde. Knapper hätte dieses Rennen nicht ausgehen können. Dennoch zeigte Annalena Reichhart einmal mehr, dass sie unmissverständlich zu absoluten Spitze von Deutschlands Nachwuchs-Langläuferinnen zählt. In der Deutschlandpokal-Gesamtwertung belegte sie schließlich den ausgezeichneten zweiten Rang. Dies ist der verdiente Lohn für ihre fleißige und gewissenhafte Trainingsarbeit.

Gatter mit „großem Motor“

In der Klasse der männlichen U16 galt es 15 Kilometer in der klassischen Technik und auf einer fordernden Strecke mit vielen Anstiegen zurückzulegen. Es zeigte sich Johannes Gatter (SLV Tegernsee) einmal mehr mit vorne. In der ersten Verfolgergruppe hinter dem bereits enteilten Jonas Müller (ATSV Gebirge Gelobtland) bestimmte er kilometerlang das Tempo mit – und ließ dabei seinen „großen Motor“ erahnen. Auch hier musste ein Zielsprint über den Podestplatz entscheiden. Leider reichte es auch hier hauchdünn für Johannes Gatter nicht. Mit Rang vier erkämpfte sich der junge Oberländer allerdings sein bisher bestes Einzelergebnis.

Gatter Johannes 2M

Über 15 Kilometer der U18 weiblich kamen mit Julia Payr (SC Rottach-Egern), Maria Gatter (SLV Tegernsee) und Rosali Schmidt (TSV Hartpenning) auf die Ränge 12, 17 und 18 – und damit alle unter die Top 20 von 33 Teilnehmerinnen. Philipp Allwang lief in der männlichen Jugend U18 über 20 Kilometer klassisch auf den 22. Gesamtrang von 30 Teilnehmern.

Bögl Zweiter bei den Herren

30 Kilometer lang war die Strecke beim Massenstart der Herrenklasse in der Klassischen Technik. Olympiastarter Lucas Bögl (SC Gaißach) kämpfte hier von Beginn an um die Medaillenplätze. Nachdem sich bereits Mitte des Rennens Klassikspezialist Thomas Bing (Rhöner WSV) vom Rest des Feldes absetzen konnte, ging es für den Gaißacher Bögl „nur“ noch um Silber. Im Zielsprint der „Nicht-Sprinter“ zwischen Lucas Bögl und seinem Nationalmannschaftskollegen Florian Notz behielt der Gaißacher schließlich die Oberhand. Der Lohn: Silber in der Deutschen Meisterschaftswertung. In der Damenklasse über 20 Kilometer kam Alexandra Danner (SC Lenggries) mit ihrem Ski und den Bedingungen leider nicht zurecht, sodass sie das Rennen schließlich auf Rang 12 beendete.

Vereinsstaffeln zum Abschluss

Das Rennen um Deutschlands schnellste Vereinsstaffel bildet traditionell den Schlusspunkt des Winters. Hier konnten sich gleich vier Staffeln in der Mixed-Wertung (1 Frau, 2 Herren) aus dem Oberland in Szene setzen. Unter 46 Staffeln erlief das Trio des SC Gaißach, bestehend aus Betty Eder, den kurzfristig einspringenden Daniel Götz und Lucas Bögl mit Rang 8 sogar einen Top-Ten-Platz. Die Staffel des TSV Hartpenning, bestehend aus Annalena Reichhart, Rosali Schmidt und Quirin Gschwendtner kam auf Rang 18. Auf den 22. Platz und gleichzeitig auf den zweiten Platz in der inoffiziellen Wertung der Familienstaffeln liefen Maria, Martin und Johannes Gatter für den SLV Tegernsee. Mit Sonja, Alexandra und Toni Danner kam eine weitere reine Familienstaffel auf den 36. Gesamtrang von 46 Mixed-Staffeln im Ziel.



Alle Ergebnisse:
https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

Teamsprint Freie Technik
Rennvideo unter:
https://www.youtube.com/watch?v=m-B-vIcI0Xk
https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9jY2U0ZWNhMi1kNWQ4LTRkMGItYmJjYy00YjJmNzcyMmM5NjU

Jugend U16 m, 6 km (9 Teams)
----------------------------
5. BSV 2
GATTER Johannes SLV Tegernsee
GENTNER Wendelin SC Oberstdorf

9. BSV 5
GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning 18:20.8
SCHWABE Moritz SC Hochvogel München

Jugend U16 w, 6 km (12 Teams)
-----------------------------
1. BSV 1
REICHHART Annalena TSV Hartpenning
EINSIEDLER Lena SC Pfronten

Jugend U18 m, 8 km (13 Teams)
-----------------------------
12. BSV 4
ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD 22:40.6
HAUENSTEIN Elias WSV Oberwarmensteinach

Jugend U18 w, 8 km (20 Teams)
-----------------------------
13. BSV 5
GATTER Maria SLV Tegernsee
MAYER Sonja SC Hammer

14. BSV 4
SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning
WEISS Liane SV Oberreute / SIO

Juniorinnen/Damen, 8 km (11 Teams)
-----------------------
2. BSV 1
HAGER Kim SC/TV Gefrees / LpB
DANNER Alexandra SC Lenggries / BPOL

9. BSV 2
LECHNER Sophie TSV Marquartstein
PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD


Massenstart Klassische Technik
Rennvideo unter
https://www.youtube.com/watch?v=pmfuBY7fisU
https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8yMTEzOGQ4MS01NGI1LTQ0ZDEtODdjZi1iMGNiMDViMjRiYjc

Jugend U16 m, 15 km (21 Teilnehmer)
-----------------------------------
4 GATTER Johannes SLV Tegernsee
16 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

Jugend U16 w, 10 km (23 Teilnehmerinnen)
----------------------------------------
2 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

Jugend U18 m, 20 km (30 Teilnehmer)
-----------------------------------
22 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

Jugend U18 w, 15 km (33 Teilnehmerinnen)
----------------------------------------
12 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD
17 GATTER Maria SLV Tegernsee (5. Jhg 2005)
18 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

Herren, 30 km (30 Teilnehmer)
-----------------------------
2. BOEGL Lucas SC Gaißach / BwB

Damen, 20 km (16 Teilnehmerinnen)
---------------------------------
12 DANNER Alexandra SC Lenggries / BPOL


Vereinsstaffel Freie Technik
Rennvideo
https://www.youtube.com/watch?v=7GYAdDcQEAw

Mixed 1x3,0km + 2x5,0km (46 Staffeln)
-------------------------------------
8. SC GAISACH
EDER Betty
GÖTZ Daniel
BÖGL Lukas

18. TSV HARTPENNING
REICHARDT Annalena
SCHMIDT Rosalie
GSCHWENDTNER Quirin

22. SLV TEGERNSEE
GATTER Maria
GATTER Martin
GATTER Johannes

36 SC LENGGRIES
DANNER Sonja
DANNER Alexandra
DANNER Toni

 

Starke Ergebnisse bei den BM Snowboardcross u. den BM U12 Overall

snowboard22
01.04.2022 Text: A. Polke Foto: privat

 

Am letzten März Wochenende fand die Bayerische Meisterschaft im Snowboardcross im Rahmen der SBX Trophy von Snowboard Germany am Bundesstützpunkt in Grasgehren statt. Ein starkes Team war hier auch aus dem Oberland mit dabei.

Bei den U12 Girls holte die Ida Bauer (Lenggries, SC Miesbach) die Bronzemedaille, Maja Polke (Greiling, SC Miesbach) wurde 4. und Magdalena Bösl (Lenggries, SC Miesbach) belegte den 5. Rang. Kathi Ehrnthaller (SC Miesbach) wurde 7.

nr2

Ein sehr starkes Teilnehmerfeld hatten die U12 Boys. Hier schnappte sich Leo Schwab (Königsdorf, SC Miesbach) den Titel als Bayerischer Meister SBX. Bronze ging an Felix Zehetmeier (Lenggries, Bredlsport Oberland). Weitere Plätze belegten Moritz Bauer (Lenggries, SC Miesbach) als 5., Moritz Polke (Greiling, SC Miesbach) als 6., David Babilon (Lenggries, Bredlsport Oberland) als 8. und Fabian Kalter (SC Miesbach) als 11.

nr4

In der Klasse U15 holte sich Rosalie Bauer (Lenggries, SC Miesbach) den Titel der Bayerischen Meisterin bei den Girls.

Der komplette Satz mit Gold, Silber und Bronze ging bei den U15 Boys ins Oberland. Hier gewann Lennard Ebner (SC Miesbach) vor Benedikt Werner (Lenggries, SC Miesbach) und Felix Babilon (Lenggries, Bredlsport Oberland). Benedikt Bösl (Lenggries, SC Miesbach) belegt den 4. Platz.

nr6

In der Open Kategorie konnte sich Andi Polke die Bronzemedaille und Paul Schwarz (beide SC Miesbach) den 4.Platz sichern.

Erstmals wurde in dieser Saison der/die Bayerische Meister*in U12 Overall gekürt. Diese Wertung ist eine Kombination aus den Bayerischen Meisterschaften in den Disziplinen Snowboard Race, Snowboardcross und Slopestyle. An drei Wochenenden zwischen Januar und März fanden die jeweiligen Veranstaltungen statt.

Die Sportler*innen mussten an mindestens zwei der Veranstaltungen teilnehmen, um bei der Overallwertung miteinbezogen zu werden.

Maja Polke (Greiling, SC Miesbach), die 63 Punkte gesammelt hat, sicherte sich hier die Bronzemedaille.  Bei den U12 Boys konnte dieses Jahr David Babilon (Lenggries, Bredlsport Oberland) mit seiner Leistung überzeugen. Durch die Teilnahme an allen drei Veranstaltungen sammelte er mit 73 Punkten die meisten Punkte und ist nun U12 Bayerischer Meister Snowboard Overall. Hinter ihm holte sich Leo Schwab (Königsdorf, SC Miesbach) mit 68 Punkten den zweiten Platz.

nr3

Jugendweltmeisterschaften im Freestyle Buckelpistenfahren

Katharina Michl Backflip
30.03.2022 Text: F. Eichner Foto: privat

 

Vom 25. bis 28.03. fanden im italienischen Chiesa in Valmalenco die Jugendweltmeisterschaften der Jahrgänge 2002 bis 2007 im Buckelpistenfahren statt. Es wurde sowohl die Einzel- als auch die Dual-WM ausgefahren, mit dabei waren aus dem Oberland Katharina Michl und Felix Wagner (beide SC Bad Tölz).

Am Freitag, den 25.03. fand der Einzelwettkampf statt, hier konnte sich Katharina Michl im Vorlauf als jüngste Teilnehmerin für das erste Finale der Top 16 Fahrerinnen als 12. qualifizieren. Mit einer guten Fahrt mit einem Backflip und einem Truck-Driver (ein Backflip, bei dem beide Ski mit den Händen gegriffen werden) bei den Sprüngen konnte sie sich schließlich über den 12. Platz freuen.

Felix Wagner erreichte in der Qualifikation als bester deutscher Teilnehmer den 19. Platz und verpasste somit knapp das Finale der besten 16 Starter. Da die Piste nicht leicht zu fahren war, zeigte er nicht einen seiner Sprünge mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, einen Schraubensalto, sondern einen Backflip Cross und einen Backflip Grab.

Die Titel der Juniorenweltmeister gingen bei den Damen und Herren an die USA: Cole McDonald und Elizabeth Lemley holten sich jeweils Gold.

Am Montag, den 28.03. schließlich ging es beim Dualwettbewerb im Parallelmodus zur Sache. Katharina Michl musste sich im Achtelfinale der vier Jahre älteren Schwedin Moa Gustafson geschlagen geben, letztendlich bedeutete das aber einen hervorragenden 10. Platz für sie.

Pech hatte hier Felix Wagner, er verlor in der ersten Runde gegen seinen Teamkameraden Maximilian Straub an, am Ende bedeutete das für ihn den 20. Platz.

Gold holten sich hier die Kasachin Anastassja Gorodko und Nick Page aus den USA.

Katharina Michl Felix Wagner2

SVO Jugendteam setzt Erfolgsserie fort

2022 03 20 09 09 19 Fuehrungsgruppe U16w 2M
23.03.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Am 19. und 20. März  2022 fand im Hohenzollern Skistadion am Arber der siebte Wettbewerb im Rahmen des DSV Jugendcup/Deutschlandpokal 2021/22 statt.Das SVO Jugend Team nutzte auch diese Gelegenheit, um mit beeindruckenden Leistungen zu glänzen.

Der Samstag (19.03.) war ganz dem Nordic Cross in der klassischen Technik gewidmet.

Alle Sportler mussten den Parcours bestehend aus Technikelementen wie Diagonal ohne Spur, Beinarbeitszone, Bergabslalom, Doppelstockverbotszone oder Bergaufslalom zunächst als Prolog auf Zeit absolvieren. Fehler bei den jeweiligen Technikelementen führten zu einer 10 Sekündigen Zeitstrafe.

Basierend auf den so erzielten Laufzeiten wurden die Platzierungsläufe mit jeweils 6 Sportlern besetzt. Somit konnten nur die ersten 6 des Prologs auch um den Sieg kämpfen. Seitens des SVO war Annalena Reichhart im Finalrennen der U16w vertreten und sicherte sich dort den 4. Platz.

Johannes Gatter schaffte im Prolog der U16m den 10. Platz und bestätigte diesen in den Platzierungsläufen.

Auch Quirin Gschwendtner erreichte in derselben Startklasse mit dem 17. Platz ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Pech hatte Rosali Schmidt im Prolog der U18w. Dank ihrer ausgezeichneten Skitechnik konnte sie die fünftschnellste Zeit und damit ihre Saisonbestleistung erreichen.

2022 03 19 RosaliSchmidt 2M

Damit wäre sie zur Teilnahme im Rennen um Patz 1-6 qualifiziert gewesen, allerdings musste sie zwei Zeitstrafen in Kauf nehmen, durch die sie auf den 18. Prologplatz zurückgestuft wurde. Rosali ließ sich nicht entmutigen, gewann Ihren Platzierungslauf und schaffte somit mit Platz 13 das an diesem Tag bestmögliche Ergebnis.

Julia Payr und Maria Gatter schlossen ihren Platzierungslauf als 2. und 3. ab und erreichten im Endergebnis die Plätze 26 und 27.

2022 03 19 JuliaPayr vor MariaGatter 2M

In der U18m bewies Philipp Allwang seine Stärke auf kürzeren Strecken und gewann seinen Platzierungslauf um Platz 13.

In der Damenklasse gelang Alexandra Danner als Dritte der Sprung aufs Podest.

Am Sonntag startete Alexandra bei den ebenfalls am Arber stattfindenden Deutschen Skimarathon Meisterschaften über 42 Kilometer in der klassischen Technik und wurde hier Vizemeisterin.

Bei den Jugendlichen standen am Sonntag sehr anspruchsvolle Skating Massenstart Rennen auf dem Programm.

Die früh startenden U16 Sportler hatten noch etwas schnellere Verhältnisse.

Sowohl Annalena Reichhart als auch Johannes Gatter hielten sich in der Spitzengruppe ihres jeweiligen Rennens.

Johannes musste erst kurz vor Schluss ein wenig abreißen lassen, konnte aber seine 10 Kilometer als zweitbester BSV Starter auf dem ausgezeichneten fünften Platz beenden und dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit jenseits der 25km/h erreichen.

2022 03 20 09 30 21 FuehrungsgruppeU16m

Im selben Rennen kam Quirin Gschwendtner auf einem ordentlichen 19 Rang ins Ziel.

Annalena gab sich in ihrer Paradedisziplin keine Blöße und konnte sich nach Auswertung des Zielfotos wie schon vor einem Monat in Oberhof über der ersten Platz freuen.

Annalena liegt nun auf dem 2. Platz in der DP Gesamtwertung. Auch Johannes arbeitete sich an diesem Wochenende vom zehnten auf den achten Gesamtrang vor.

Im U18w Rennen über 10 Kilometer wiederholte Rosali Schmidt ihren 13 Platz vom Vortag. Während Rosali einen grossen Teil des Rennes allein bestritt, hielt sich Maria Gatter in der nachfolgenden größeren Gruppe auf und schaffte nach einer überzeugenden Vorstellung mit der fünftbesten Laufzeit der Sportlerinnen des Jahrgangs 2005 den 16 Platz, .

Julia Payr schloss ihr Rennen mit einer ansprechenden Leistung auf dem 22 Platz ab.

Philipp Allwang hatte 15 Kilometer zu bewältigen und landete in seinem Rennen auf dem 26 Rang.

Die Grundlage für die tollen Erfolge bildeten an beiden Tagen, aber besonders am Sonntag die pfeilschnellen Ski, die Servicetechniker Max Reichhart zusammen mit den Techniker-Kollegen der Region 4 präpariert hatte.

Zum Abschluss einer langen aber sehr erfolgreichen Saison wartet auf alle Sportler Anfang April die Deutsche Jugend und Senioren Meisterschaft.

 2022 03 20 Gruppenbild SVO Jugend 2M

Ergebnisse

https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

 

Ski Cross Klassische Technik

--------------------

Jugend U16m, 1,3 km (24 Teilnehmer)

10 GATTER Johannes SLV Tegernsee

17 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16w, 1,3 km (30 Teilnehmerinnen)

4 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

 

Jugend U18m, 1,6 km (34 Teilnehmer)

13 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

 

Jugend U18w, 1,6 km (38 Teilnehmerinnen)

13 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

26 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

27 GATTER Maria SLV Tegernsee

 

Damen/Juniorinnen U20, 1,6 km (16 Teilnehmerinnen)

3 DANNER Alexandra SC Lenggries

 

Massenstart Freie Technik

------------------------

Jugend U16m, 10 km (23 Teilnehmer)

5 GATTER Johannes SLV Tegernsee

19 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16w, 7,5 km (28 Teilnehmerinnen)

1 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

 

Jugend U18m, 15 km (32 Teilnehmer)

26 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

 

Jugend U18w, 10 km (34 Teilnehmerinnen)

13 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

16 GATTER Maria SLV Tegernsee (5. Jhg 2005)

22 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

Finale deutscher Schülercup in der Buckelpiste

Team Oberland DSC Finale Freestyle 2
15.03.2022 Text: F. Eichner Foto: N. Schatz

 

Am 5. und 6. März fand am Sonnenbichl in Bad Wiessee beim Christa-Kinshofer-Skizentrum das Finale der Schüler in der Buckelpiste statt. Bei traumhaftem Frühlingswetter konnten die Kids auf der Buckelpiste, auf der eine Woche vorher noch der Europacup stattgefunden hatte, auf verkürzter Strecke nochmal ihre besten Sprünge zeigen (auf dem Foto stehend v.l. nach r.: Benedikt Kellermann, Ben Manthey, Bene Regber, Julian Engelhardt, Korbinian Werth, sitzend: Lenny Eckle, Xaver Lankes, Laura Eckle)

So holte sich Xaver Lankes (SC Bad Tölz) mit einem Cork 7, einem doppelten Helikopter bei dem die Ski bei der Drehung über Kopf sind, den höchsten Schwierigkeitsgrad und holte sich mit zwei Siegen in der Klasse U 15 souverän den Gesamtsieg. Sein Vereinskamerad Korbinian Werth wurde Zweiter und Ben Manthey vom SV Bad Heilbrunn konnte sich über Bronze freuen.

Xaver Lankes 2

Auch in der U 13 war das Siegertreppchen in der Gesamtwertung in der Hand der Oberland-Freestyler. Lenny Eckle TSV Gernlinden/TG Oberland) konnte mit Backflips punkten und holte sich den Gesamtsieg vor Bene Regber vom SV Bad Heilbrunn. Dritter wurde Julian Engelhardt vom SC Bad Tölz.

Der jüngste Starter war Jeremia Nirschl (SC Bad Tölz) und er holte sich den Sieg in der U 11.

Felix Wagner vom SC Bad Tölz wurde in Abwesenheit Zweiter der Gesamtwertung der U 17, der er zum Zeitpunkt des Finales und beim Europacup in Krispl in Österreich starten durfte.

Die Gesamtsiegerin der Mädels U 15 hiess Katharina Michl (SC Bad Tölz), auch sie zeigte Backflips in den vorherigen Rennen, weilte aber beim Finale auch in Krispl beim EC.

SVO Langlauf Schüler mit glänzendem Saisonausklang

Mannschaftsfoto SVO DSC 202203 IMG 6534 M2
15.03.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Den Abschluss der DSC Saison bildete vom 11.-13. März der 3. Deutsche Schüler Cup im Skilanglanglauf in Seefeld.Wie die DSC Saisoneröffnung ist auch der DSC Saisonabschluss den älteren Schülerklassen U14 und U15 vorbehalten. Trainerin Magdalena Gschwendtner und Trainer Otto Schwarz meldeten diesmal 7 Sportlerinnen und 5 Sportler aus dem SVO.

TrainerGesamtwertung DSC 2022 03 12

Bei herrlichen Spätwinter Bedingungen begannen die Wettkämpfe am Freitag mit einem 2,5 Kilometer langen klassischen Prolog inklusive eines extra bewerteten Motoriktests.

Am Samstag folgte ein Freistil Massenstart Rennen und den Abschluss bildete am Sonntag der Staffelwettbewerb.

Die Staffeln wurden innerhalb der Landesverbände mit je 2 U14 (weiblich/männlich) und 2 U15 (weiblich/männlich) Sportlern aufgestellt.

Nach dem Einzelrennen vom Samstag konnte dann auch der DSC Gesamtstand ermittelt werden. Die DSC Pokalwertung setzt sich aus maximal 5 gewerteten Ergebnissen zusammen.

Das Ergebnis des Motorikwettbewerbs (Punkte 10-1 für die besten 8 jeder Altersklasse) fließt bei jedem Teilnehmenden in die Gesamtwertung ein.

Von den 6 Einzelrennen werden dann noch die 4 besten (Punkte 30-1 für die besten 25 jeder Altersklasse) für die Gesamtwertung berücksichtigt.

Zusammen mit der Pokalwertung konnte somit jeder Sportler an den 3 Wettkampftagen 5 Ergebnisse erzielen.

In der U14 weiblich sammelte Barbara Partenhauser als erste des Prologs, zweite des Motoriktest sowie dritte des Freistil Massenstarts noch einmal fleißig Punkte für DSC Gesamtwertung.

Am Ende erreichte sie die gleiche Anzahl von Punkten wie die Gesamt-Erste und musste sich nur wegen der etwas schlechteren Einzelplatzierungen mit dem zweiten Gesamtplatz begnügen.

Barbara Partenhauser 3 Einzel 2022 03 12

Mit diesem tollen Ergebnis konnte man zu Beginn der Saison sicher nicht rechnen. Barbara steigerte sich von Rennen zu Rennen und überzeugte ganz besonders in der klassischen Technik.

Belohnt wurde Barbaras exzellente (Spät-)Form mit dem Einsatz in der ersten Staffel des Bayrischen Skiverbands (BSV-1), die sich zum Abschluss der DSC Veranstaltung den ersten Platz sicherte.

Ebenfalls in der U14 weiblich trumpfte Amalie Westner mit zwei siebten Plätzen (Motorik und Freistil Massenstart) auf. Der couragierte Auftritt im Massenstart, bei dem sie erst gegen Ende ein wenig abreißen lassen musste bildete einen tollen Abschluss einer gelungenen DSC Saison.

Gewohnt solide schnitten auch die weiteren U14 Starterinnen des SVO Anna Hafner und Emilia Spitzer ab.

In der U14 männlich zeigte Niklas Koloff als Elfter in der Motorik-Wertung, dass er auf seine Lauftechnik bauen kann.

Bei den männlichen U15 herrscht ein ausgeglichenes Niveau innerhalb der SVO Starter und so platzierten sich die 3 Starter Linus Aigner, Jakob Gerg und Veit Kiener im Mittelfeld ihrer Startklasse.

In der Klasse der weiblichen U15 ging es für Hanna Richter noch um eine Podiumsplatzierung in der Gesamtwertung.

Mit den Rängen 9 (Prolog), 16 (Motorik) und 6 (Massenstart) schaffte sie solide Ergebnisse und zeigte beim Sprint um Platz 6 im Massenstart ihre Kämpfernatur.

In Summe reichten die guten Ergebnisse zu einem zweiten Platz in der U15w Gesamtwertung. Auch das konnte man zu Beginn der Saison nicht erwarten.

Hanna Richter DSC Gesamt 2022 03 12

Mit der Staffel BSV-2 schaffte Hanna am Sonntag den zweiten Platz aller 28 gewerteten Staffeln nur knapp geschlagen durch die erste Staffel des BSV in der Barbara Partenhauser als Startläuferin glänzte.

Die SVO Schüler dürfen nun auf eine überaus erfolgreiche Saison mit vielen sportlichen Höhepunkten und einem tollen Abschluss zurückblicken.

Alle wurden für ihren Trainingsfleiß belohnt und nebenbei hat die Mannschaft einen großen Zusammenhalt entwickelt bei dem auch der Spaß nie zu kurz kommt.

Ergebnisse

https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

11.03. Prolog KT

---------------------

Schüler U14 m, 2.5 km (36 Starter)

18. KOLOFF Niklas SC Lenggries

34. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

 

Schüler U14 w, 2.5 km (39 Starterinnen)

1. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

18. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

20. HAFNER Anna SC Schliersee

21. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

 

Schüler U15 m, 2.5 km (50 Starter)

17. AIGNER Linus TSV Hartpenning

26. GERG Jakob SC Lenggries

30. KIENER Veit SC Gaißach

 

Schüler U15 w, 2.5 km (45 Starterinnen)

9. RICHTER Hanna SC Lenggries

15. REICHHART Franziska TSV Hartpenning

30. SCHILCHER Regina SC Moosham-Egling

 

11.03. Motorikwertung KT

----------------------------------

Schüler U14 m, 2.5 km (36 Starter)

11. KOLOFF Niklas SC Lenggries

34. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

 

Schüler U14 w, 2.5 km (39 Starterinnen)

2. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

7. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

17. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

20. HAFNER Anna SC Schliersee

 

Schüler U15 m, 2.5 km (50 Starter)

24. GERG Jakob SC Lenggries

29. AIGNER Linus TSV Hartpenning

31. KIENER Veit SC Gaißach

 

Schüler U15 w, 2.5 km (45 Starterinnen)

16. RICHTER Hanna SC Lenggries

23. REICHHART Franziska TSV Hartpenning

38. SCHILCHER Regina SC Moosham-Egling

12.03. Massenstart FT

------------------------------

Schüler U14 m, 6.0 km (35 Starter)

25. KOLOFF Niklas SC Lenggries

35. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

 

Schüler U14 w, 4.0 km (37 Starterinnen)

3. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

7. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

13. HAFNER Anna SC Schliersee

22. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

 

Schüler U15 m, 8.0 km (49 Starter)

21. KIENER Veit SC Gaißach

26. GERG Jakob SC Lenggries

33. AIGNER Linus TSV Hartpenning

 

Schüler U15 w, 6.0 km (44 Starterinnen)

6. RICHTER Hanna SC Lenggries

21. SCHILCHER Regina SC Moosham-Egling

31. REICHHART Franziska TSV Hartpenning

 

Gesamtwertung DSC 2021/22

----------------------------------------

Schüler U14 m (36 gewertete Teilnehmer)

31. KOLOFF Niklas SC Lenggries

Schüler U14 w (40 gewertete Teilnehmerinnen) 2. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach 9. HAFNER Anna SC Schliersee 15. WESTNER Amalie TSV Hartpenning 19. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

Schüler U15 m  (41 gewertete Teilnehmer) 22. AIGNER Linus TSV Hartpenning 28. KIENER Veit SC Gaißach 34. GERG Jakob SC Lenggries 35. MEIXNER Marinus TSV Hartpenning

Schüler U15 w, (38 gewertete Teilnehmerinnen) 2. RICHTER Hanna SC Lenggries 31. REICHHART Franziska TSV Hartpenning 33. SCHILCHER Regina SC Moosham-Egling

13.03. Staffel FT (14w – 14m – 15w – 15m 4x 2,5 km) - Staffeln mit SVO Beteiligung (28 gewertete Staffeln)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1 BSV-1

PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

2 BSV-2

RICHTER Hanna SC Lenggries

7 BSV-4

WESTNER Amalie TSV Hartpenning

12 BSV-8

KOLOFF Niklas SC Lenggries

AIGNER Linus TSV Hartpenning

15 BSV-12

SPITZER Emilia TSV Hartpenning

17 BSV-9

GERG Jakob SC Lenggries

27 BSV-16

FELS Maximilian SC Moosham-Egling

Langlaufrennen in Kreuth bei besten Bedingungen

Kreuth 2021
10.03.2022 Text: H.P. Koller Foto: H.P. Koller

 

Der Langlauf gehört zum SC Kreuth, wie das Club-Aushängeschild Viktoria Rebensburg. Dank der umliegenden Berge ist es in der Klamm möglich, den Sport weit in das Frühjahr hinein auszuüben. Somit hat es Tradition, dass der SC Kreuth einen Wettkampf zum Saisonende hin ausrichtet. Während am Tegernsee die Gäste schon vor den Schaufenstern flanieren, herrschen an der Bundesstraße Richtung Glashütte und Landesgrenze noch optimale Bedingungen für den Langlauf. Dies nutzten 177 Teilnehmer beim Hermine und Sepp-Gedächtnislauf. Für den Nachwuchs wurden die Ergebnisse in die Wertung um den Raiffeisen-Pokal eingepflegt.

Sepp Resch hatte für Nachwuchssportler und insbesondere die Langläufer immer ein großes Herz und eine offene Hand. Ihm zu Ehren benannt der SC Kreuth sein jährliches Rennen am ihm. Als Resch seine Frau Hermine ins Grab folgte, erweiterte der Club die Bezeichnung. Pandemiebedingt war im Vorjahr das Jubiläum ausgefallen. Nun aber hat es geklappt. Man schrieb das Jahr 1971, als die Veranstaltung erstmals unter neuem Namen ausgetragen wurde. Mit am Start war hier Sepp Estner aus Wall. Dass der 72-jährige Estner auch beim 50. Jubiläumsrennen in die Spur ging und auch sein Sohn Seppi und die Enkelin Fiona durch die Loipe pflügten ist ein Beleg, dass der Langlaufsport in allen Altersbereichen Spaß machen kann.

Auch die Gemeinde steht hinter seinem Wintersport-Club. Kurzfristig wurde an der Bundesstraße eine Geschwindigkeits beschränkung aufgestellt, um die Kinder zu schützen, die von den Parkplätzen weg die Straße zu Start und Ziel überqueren. „Wir haben zwar eine große Helfer-Schar, aber sicher ist sicher“, erklärt der nordische Sportwart Thassilo Rodler. Die jüngsten Teilnehmer der Altersklassen U 8 bis U 11 hatten eine separate Strecke von der Klamm weg in Richtung Achenpaß zu bewältigen. AB der Kategorie U 12 war die Gernbergrunde angesagt. Anspruchsvoll durch drei Anstiege und dank der harten Schneeauflage mit schnellen Zeiten zu bewältigen.     Wer nach dem Rennen die Latten abgeschnallt hatte, überbrückte die Zeit bis zur Siegerehrung mit Gulaschsuppe und Brotzeit. Gesponsert vom Schwaigeralm-Wirt Christian Totzauer.        Für die Siegerehrung hatte sich der Funktionärs-Stab um Rodler wieder etwas besonders einfallen lassen. Auch durch Sepp Resch junior durch extra für das Rennen geprägte Medaillen möglich gemacht. Zudem erhielten die Vertreter der teilnehmerstärksten Vereine namhafte Geldpreise. Der SC Lenggries führte diese Auswertung einsam mit 55 Aktiven an, gefolgt von TSV Hartpenning (26), SF Gmund-Dürnbach (25), SC Gaißach (23) und SC Wall (23).

„Es versteht sich nahezu von selbst, dass wir auch im kommenden Winter wieder den Gedächtnislauf in Planung haben. Der Familie Resch, der Vereinstradition und dem Langlaufsport geschuldet“, verabschiedete Rodler die Aktiven nach Hause. Als auf ein Neues im Jahr 2023.                                        

Freestyle Europacup in der Buckelpiste in Bad Wiessee

Felix Wagner 3 EC Bad Wiessee
09.03.2022 Text: F. Eichner Foto: T. Grasemann, K. Wagner

 

Am 5. und 6. März traf sich sich die internationale Elite der Buckelpistenfahrer in Bad Wiessee am Christa Kinshofer Trainingszentrum am Sonnenbichl zu zwei Europacuprennen in der Buckelpiste, Ausrichter war der SC Bad Tölz. Aus dem Oberland mit dabei waren zwei Aktive vom SC Bad Tölz, Katharina Michl (Jg. 2007) und Felix Wagner (Jg 2006), beide waren in der Damen- und Herrenklasse die jüngsten Starter. Außerdem durften noch drei jüngere Aktive des Skiverband Oberland internationale Luft schnuppern und als Vorläufer starten.
Am Samstag wurde das Rennen im Einzelmodus ausgetragen, hier konnten sich die besten 16 Herren und 12 Damen für den Finallauf qualifizieren, bei dem alle Karten für die Platzierungen neu gemischt wurden. Auf der äußerst harten und teilweise vereisten Buckelpiste hatten die Athleten mit schwierigen Verhältnissen am Sonnenbichl zu kämpfen, wobei die Landungen der beiden Sprünge von zahlreichen Helfern mit Hacken und Schaufeln aufgehackt wurden, um diese weicher zu gestalten.


Bei den Damen konnte sich Katharina Michl als 9. im Vorlauf für das Finale qualifizieren. Die 14-jährige zeigte hier am oberen Sprung einen Backflip und an der unteren Schanze einen Truckdriver, bei dem die Skispitzen beim Salto mit den Händen gegriffen werden. Die deutschen Geschwister Hanna und Sophie Weese konnten die Qualifikation für sich entscheiden. Im Finale holte sich Hanna Weese die Goldmedaille, ihre Schwester Sophie stürzte nach dem oberen Sprung und schied aus. Sie verzichtete dann am Sonntag auf den Start. Katharina Michl konnte sich mit einer wiederholt sicheren Fahrt und ihren Sprüngen auf dem 9. Platz halten.

Katharina Michl 1 EC Bad Wiessee
Bei den Herren dominierten die Schweden deutlich das Wochenende, nicht umsonst wurde ein schwedischer Athlet in Peking Olympiasieger in der Buckelpiste. Felix Wagner punktete mit einem Back-Full, einem Schraubensalto, an der oberen Schanze und mit einem Backflip cross sowie eineren sauberen Fahrt und konnte als 13. ins Finale einziehen. Hier erreichte er als zweitbester Deutscher den 10. Platz, Siebter wurde sein Teamkollege Linus Merz. Weitere deutsche Starter waren Luis Magnus Thiel auf Rang 15 und Max Straub auf dem 16. Platz. Das Siegertreppchen war an beiden Tagen fest in schwedischer Hand, der Gewinner hieß jeweils Rasmus Stegfeldt.

 Katharina Michl Felix Wagner

Am Sonntag ging es beim Dual Wettbewerb auf die Piste, auch hier wurde erst ein Vorlauf ausgetragen, bei dem sich die besten 16 Herren und diesmal 8 Damen für die Dual-Finalläufe qualifizieren konnten. Hanna Weese holte sich auch hier wie am Vortag den Sieg und Katharina Michl konnte sich über den fünften Platz und somit das beste Ergebnis in ihrer ersten Europacup-Saison freuen.
Drei deutsche Herren konnten hier ins Finale einziehen, am Ende reichte es für Platz 9 (Max Straub), 10 (Nico Weese) und 14 (Felix Wagner).

DSC Finale der Biathleten

DSCFinaleBiathlon 2
08.03.2022 Text: H. Frey Foto: privat

 

Bei perfekten Bedingungen traten am Ende der Faschingsferien unsere Biathleten der Jahrgänge 2007 und 2008 zu ihren letzten Wettkämpfen der Saison an, in der Chiemgau Arena wurde das DSC Finales ausgetragen. Zunächst wurden am Freitag die Strecken und der Schießstand im Rahmen des offiziellen Trainings erkundet. Am späten Nachmittag bestand dann die Chance beim Techniksprint über eine Stadionrunde das persönliche Punktekonto nochmals aufzubessern. Das gelang auch hervorragend, sechs unserer sieben angetretenen Sportler liefen in die TOP15, aufgrund der hohen Leistungsdichte und engen Zeitabständen zum Teil wirklich nur ein Wimpernschlag vom Stockerl entfernt.

Statt des traditionellen Massenstarts wurde heuer am Samstag ein Einzelwettbewerb durchgeführt da für die Durchführung eines Massenstart zu viele Teilnehmer gemeldet waren. An Nachwuchs mangelt es also nicht! Hervorragend lief es bei Christian Hartmann (SC Gaissach), der sich nur im stehenden Anschlag jeweils einen Fehler leistete und dafür mit einem 3. Platz belohnt wurde. Auch Emily Berger (SC Lenggries) erreichte ihr bis dato bestes Ergebnis mit einem 6. Platz. Wieder in die TOP15 liefen außerdem Regina Schilcher (SC Moosham), Andal Schlick und Chiara Cattaneo (beide SC Lenggries).

Sehr erfreulich ist auch der Blick auf die DSC Gesamtwertung: hier belegen Emilia Broschart (SC Lenggries) und Christian Hartmann (SC Gaissach) jeweils den 6. Platz. Regina Schilcher beendete die Saison auf dem 7.Platz und Seppi Schilcher auf dem 8.Platz (beide SC Moosham).

Zum Abschluss des Wochenendes und der Ferien stand am Sonntag noch eine Mixedstaffel am Programm. Zunächst war die Stimmung im Team jedoch getrübt, unser Thomas und einige weitere Kinder waren nicht auf der Startliste zu finden. Zum Glück wurde das noch korrigiert und insgesamt 34 Staffeln bestehend aus jeweils zwei Mädls und Buben waren am Sonntag früh gut gelaunt am Start. Bei strahlendem Sonnenschein, bestens präparierter Spur und vielen Eltern und Kamaraden an der Strecke konnte so jeder Sportler nochmals auf die Runde gehen.

Für Giulia Müller, Regina Schilcher und Christian Hartmann heißt es nun bald Abschied zu nehmen. Ab Mai werden sie in den Jugendbereich und vom Luftgewehr zum Kleinkalibergewehr wechseln. Wir wünschen ihnen dort einen guten Start und weiterhin viel Spaß mit dem schönsten Sport der Welt!