Zu leider nur zwei von vier Rennentscheidungen kam es am vergangenen Wochenende beim Deutschen Schülercup in Berchtesgaden

150314 FIS He RS Jenner 0169 s1024

Koch gewinnt Einzelwettbewerb beim 2. Deutschen Schülercup am Sonnenberg im Harz. Die nordischen SVO Athleten waren sehr erfolgreich beim zweiten Deutschen Schülercup im Skilanglauf. Am vergangenen Wochenende lieferten sich die Schülerklassen 13 - 15 spannende Wettkämpfe in der Ferne. Insgesamt erreichten sie 10 Top Ten- Platzierungen.

DSC 0619 1

Wir gratulieren ganz herzlich zum Titel bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Goms/Schweiz!

jwm

Deutscher Schülercup U16 Slalom am Sonnenbichl 03./04.Februar

180204 DSC U16 SL Sonnenbichl 033

Anlässlich des Nordischen Weltcups in Seefeld wurden unsere beiden Olympiateilnehmer im Skilanglauf vom Nordischen Vorstand Hans Krey noch mit dem Talisman der Skisportler dem ULLR, ausgestattet.

Olympia 17831

Die Bayerische Meisterschaft ist neben den bekannten Rennserien das erste große Highlight der Saison bei welcher es um Titel geht.

bedde679 be30 4115 970c c469addd33b3

Fast 200 Kinder rauschen den Ödberg hinunter

180128 MonsterRace Ostin 025 s1024w

Starker Auftritt der SVO-Athleten beim ersten Deutschen Schülercup in Oberhof

DSC oberhof 0591

Zum ersten Deutschen Schülercup der U16 Athleten des Skiverband Oberland ging die Reise nach Oberwiesenthal an den Fichtelberg.

IMG 2674 f2

Nachdem die Schüler der Altersklasse U14 bereits ihre technischen und konditionellen Fähigkeiten in den jeweiligen Wettkämpfen unter Beweis stellen mussten,

180107 Hexalcup3 SL Sonnenbichl 052

Deutscher Schülercup Berchtesgaden

150314 FIS He RS Jenner 0169 s1024
22.02.2018 Text: Michaela Schmotz Foto: Foto Datzer - Archiv

 

Zu leider nur zwei von vier Rennentscheidungen kam es am vergangenen Wochenende beim Deutschen Schülercup in Berchtesgaden Der Nebel stellte die Rennläufern an allen drei Renntagen auf eine große Geduldsprobe.

Am Samstag konnte der 1. Durchgang auf der anspruchsvollen Krautkaserstrecke am Jenner noch nach Zeitplan durchgeführt werden, dann allerdings wurde der Nebel so dicht, dass ein fairer und vor allem sicherer zweiter Lauf nicht mehr machbar war. Das Zwischenergebnis wurde herangezogen welches für Marlies Oberlechner (SC Kreuth) den guten 8. Rang bedeutete. Marisa Messmer (SC Schliersee) belegte nach einem verhaltenen ersten Durchgang Platz 15. Auch Marinus Sennhofer (SC Kreuth) wollte sich im zweiten Lauf nochmals verbessern musste dann allerdings mit dem 4. Platz vorlieb nehmen. Florian Schelle (SC Kreuth) belegte Gesamtrang 20 welcher Jahrgangintern den guten 8. Platz bedeutete und Basti Rambla (SC Ostin) kam auf Platz 38. Sophia Zitzmann (SC Gaißach) und Leni Auracher (SZ Neuhaus) schieden aus.

Tags darauf musste der zweite Riesenslalom wegen des anhaltenden Nebel direkt abgesagt werden.

Am letzte Wettkampftag am Götschen standen zwei Super-G Rennen auf dem Programm und hier zeigten die Mädels und Burschen aus dem Oberland, dass Ihnen auch Speedrennen große Freude bereiten. Bei den Mädels zeigten Zitzmann, Oberlechner und Messmer auf den Plätzen 3, 9 und 12, mutige und engagierte Fahrten, welche mit guten Ergebnissen belohnt wurden.

Und auch die Jungs standen den Mädels in nichts nach. Sennhofer beendete Rennen eins auf den 5. Platz - nur ein kleiner Fehler verhinderte eine noch bessere Platzierung. Und auch Rambla und Schelle zeigten auf den Plätzen 19 und 22 solide Leistungen

Das zweiten Rennen musste dann, aufgrund des Nebels, wiedermal abgesagt werden.

Koch gewinnt Einzelwettbewerb beim 2. Deutschen Schülercup

DSC 0619 1
20.02.2018 Text: H. Fischhaber Foto: privat

 

Koch gewinnt Einzelwettbewerb beim 2. Deutschen Schülercup am Sonnenberg im Harz. Die nordischen SVO Athleten waren sehr erfolgreich beim zweiten Deutschen Schülercup im Skilanglauf. Am vergangenen Wochenende lieferten sich die Schülerklassen 13 - 15 spannende Wettkämpfe in der Ferne. Insgesamt erreichten sie 10 Top Ten- Platzierungen.

Am ersten Wettkampftag mussten die Sportler einen Techniksprint über 1,2 Kilometer absolvieren. Die Prologzeit war für die entsprechenden 6er Flights ausschlaggebend. Die beiden Tent Brüder belegten in Ihrer Altersklasse jeweils den 8. Rang. Annika Koch gewann sogar ihren Heat und konnte sich auf Rang 7 verbessern. Kathi Wenig rundetet am ersten Tag mit Platz 10 das gute Gesamtergebnis ab. Philipp Allwang (SC Moosham) mit Rang 13 und Leonhard Pfund (SC Bad Tölz) mit Rang 15 erreichten Ihre besten Platzierungen in diesem Wettbewerb. Beachtlich auch die jüngsten Sportler; Maria Gatter (SLV Tegernsee) und Magdalena Meixner (TSV Hartpenning) gelang bei ihrem ersten Auftritt Rang 11 und 15.

Tags drauf mussten die Sportler auf einer anspruchsvollen 2,5 km- Runde Ihr Können in der Klassischen Technik unter Beweis stellen. In einem Wimpernschlagfinale über die 5 Kilometer bei den Schülern 15 weiblich, sicherte sich Annika Koch den Sieg, zeitgleich mit Schlegelmilch Fabienne und 0,2 Sekunden vor Miriam Reisnecker. Kathi Wenig wurde ausgezeichnete 7. Auch die beiden Tent Brüder konnten sich noch steigern und belegten wie am Vortag in Ihrer Altersklasse den gleichen Platz. Beide kamen als fünfte ins Ziel. Für beide war es das bislang beste Ergebnis beim Deutschen Schülercup. Auch Magdalena Meixner und Maria Gatter setzten bei den Schüler 13 weiblich ein Ausrufezeichen. Magdalena wurde ausgezeichnete 6, knapp gefolgt von Maria Gatter auf Platz 7.

Die weite Reise hat sich auf alle Fälle gelohnt, lautet das Fazit des sehr zufriedenen Nachwuchstrainers Hans Fischhaber.

Junioren-Weltmeister mit der Staffel

jwm
05.02.2018 Text: SVO Foto: privat

 

Wir gratulieren ganz herzlich zum Titel bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Goms/Schweiz!

Völlig überraschend gewann die deutsche Juniorinnen-Staffel mit Alexandra Danner (auf dem Foto von links: Lisa Lohmann, Anna-Maria Dietze, Alexandra Danner, Celine Mayer) als Startläuferin die Goldmedaille bei der Nordischen Junioren- und U23- Weltmeisterschaft in Goms/Schweiz! In einem äußerst spannendem Rennen kam die favorisierte Staffel aus Russland auf Platz 2 und die Schwedinnen auf Rang 3.

Podestplätze „dahoam“

180204 DSC U16 SL Sonnenbichl 033
05.02.2018 Text: Michaela Schmotz Foto: Foto Datzer

 

Über die Besonderheit von Heimrennen sind sich nicht nur Weltcup Athleten bewusst, sondern auch die Nachwuchsathleten des Skiverband Oberland durften sich in diesem Jahr wieder über einen Deutschen Schülercup am Audi Skizentrum am Sonnenbichl freuen. Der SC Reichersbeuern veranstaltete am vergangenen Wochenende zwei Slaloms für die besten deutschen Nachwuchsfahrer U16 und holte sich mit perfekt organisierten Renntagen und zahlreichen Helfern viel Lob von allen Seiten ein. Auch die Unterstützung durch das Team des Audi Skizentrum Sonnenbichl und die vorherigen Trainingsmöglichkeiten für die anderen Gaue wurden Dankend hervorgehoben.

Für die 11 Starter des SVO waren es auch besondere Tage, da der Großteil Ihres Trainings am Sonnenbichl stattfindet und Sie den Hang mit all seinen Herausforderungen kennen. Und auch die Erwartungshaltung der Mädels und Jungs, vor den Augen von Eltern, Familie und Freunden seine beste Leistung zu zeigen, war groß.

Bei den Burschen zeichnete sich bereits nach dem ersten Durchgang ab, dass die nationale Spitze sich nur in wenigen Zehnteln unterscheidet und einem kein Fehler unterlaufen darf um auf Podest zu fahren. Marinus Sennhofer vom SC Kreuth gelang dies in beiden Läufen mit der nötigen Angriffslust und er musste sich nur Phillip Gräfe auf Berchtesgaden um 1/100 geschlagen geben und belegte Rang 2. Auch am zweiten Renntag zeigte Sennhofer zwei solide Läufe, musste aber seine Halbzeitführung am Ende an Max Geißler Hauber aus dem Allgäu abgeben. Sein Vereinskollege Flori Schelle gelang es nicht an jeden Renntag zwei Fehlerfreie Läufe ins Ziel zu bringen und belegte mit guten Abschnitten die Plätze 23 und 28. Felix Juse (SC Kreuth) und Korbinian Stern (SC Lenggries) schieden an beiden Renntagen aus.
180204 DSC U16 SL Sonnenbichl 2

Bei den Mädchen ist die Dichte etwas geringer und der Sieg konnte an beiden Renntagen nur über Sophia Zitzmann vom SC Gaißach gehen. Lediglich ihre Konkurrentin aus dem Allgäu, Kiara Klug, schaffte es am ersten Renntag Zitzmanns Siegesserie zu brechen und verwies Sie auf Platz 2. Tags darauf zeigte Zitzmann mit einem fulminanten zweiten Durchgang, dass der Sieg beim Heimrennen nur an eine Oberlandlerin gehen kann und gewann. Ihre Mannschaftkolleginnen platzierten sich mit den Plätzen 13 Marlies Oberlechner (SC Kreuth) und Marisa Messmer (SZ Neuhaus) im vordere Mittefeld, schaffen es leider noch nicht ganz, Ihre Trainingsleitungen ins Rennen umzusetzen. Sophia Wiefarn (SC Rottach-Egern) und Johanna Lechner (SC Wackersberg-Arzbach) reihten sich auf den Plätzen 19 und 22 ein. An beiden Tagen ausgeschieden sind Leni Auracher (SZ Neuhaus) und Hannah Gerg (SC Lenggries).
180204 DSC U16 SL Sonnenbichl 131

Durch das große Helferteam und die professionelle Herangehensweise des SC Reichersbeuern und des Audi Skizentrum Sonnenbichl konnten zwei perfekte Renntage veranstaltet werden, welche auch das Nachwuchsteam des US Ski Teams für die Vorbereitung auf die anstehenden Internationalen OPA-Woche in Malbun nutzte. Hierfür hat der Deutsche Skiverband mit Marisa Messmer, Sophia Zitzmann und Marinus Sennhofer drei Athleten aus dem Oberland ins deutsche Team nominiert.

zu den Bildern vom Sonntag 

Talismann für unsere Olympiateilnehmer

Olympia 17831
05.02.2018 Text: H. Krey Foto: privat

 

Anlässlich des Nordischen Weltcups in Seefeld wurden unsere beiden Olympiateilnehmer im Skilanglauf vom Nordischen Vorstand Hans Krey noch mit dem Talisman der Skisportler dem ULLR, ausgestattet.
Er soll Ihnen in Korea das nötige Glück bringen und vor Krankheiten und Verletzungen schützen. Als dritte im Bunde wurde auch noch Biathletin Vanessa Hinz mit einem ULLR auf die Reise geschickt.
Drei Olympiateilnehmer aus dem Nordischen Bereich hatte der Skiverband Oberland zuletzt 1976. Damals in Innsbruck vertraten die Biathleten Claus Gehrke, Hansi Estner und Heini Mehringer das Oberland.
Wir wünschen unseren Nordischen alles Gute und das gesamte Oberland drückt Euch die Daumen.  
 

Bayerischer Meisterin x2

bedde679 be30 4115 970c c469addd33b3
01.02.2018 Text: Michaela Schmotz Foto: privat

 

Die Bayerische Meisterschaft ist neben den bekannten Rennserien das erste große Highlight der Saison bei welcher es um Titel geht. In diesem Jahr hat der Allgäuer Skiverband den Zuschlag für die Ausrichtung der 3-tägigen Veranstaltung bekommen und die Rennen am Oberjoch in Hindelang durchgeführt. Das Team aus dem Oberland ging mit 12 Startern aus dem Isarwinkel, Tegernseer Tal und Schlierach-, Leitzachtal auf Titeljagd.

 

Beim Riesenslalom überzeugten allen voran wieder einmal Sophia Zitzmann vom SC Gaißach mit zweimaliger Laufbestzeit und holte Ihren ersten Bayerischen Meistertitel. Auch Marinus Sennhofer vom SC Kreuth lag zur Halbzeit noch in aussichtsreicher Position 2 schied allerdings im 2. Durchgang aus. Marisa Messmer vom SC Schliersee beendete nach zwei beherzten Läufen das Rennen auch einem guten 7. Platz. Viktoria Dierl (TSV Wolfratshausen) belegte den 21. Platz welcher zugleich den 6. Platz in Ihrer Alterklasse U14 bedeutete. Auch Kilian Murböck (SC Lenggries) konnte mit Gesamtrang 22 und Platz drei bei den jüngeren Burschen überzeugen. Die weiteren SVO Starter belegten die Plätze 24 Johanna Lechner (SC Wackersberg), 27 Hannah Gerg (SC Lenggries), 28. Luis Fresia (SC Reicherbeuern) 29. Vitus Fischer (TSV Wolfratshausen) und 33 Flori Schelle (SC Kreuth).

Auch tags darauf im Slalom sah die Ergebnisliste bei den Mädchen ähnlich aus. Wieder setzte sich Zitzmann vor Elina Lipp aus dem Allgäu durch und gewann Ihre zweite Goldmedaille. Im Mittelfeld platzierten sich die anderen Mädels aus dem Oberland mit Messmer auf 13, Leni Auracher von der SZ Neuhaus auf 17, Gerg auf 20 und Dierl als 23.

Bei den Burschen war das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Sennhofer, schied nach einer guten Fahrt kurz vor dem Ziel aus und auch die anderen Starter des SVO konnten die Kurssetzung nicht bewältigen. Einzig Flori Schelle sah zweimal die Zielinie und belegte im Endklassement den 22. Platz.

Zum Abschluss fand am Montag noch der Teamevent statt bei welchem aus jeder Region zwei Mädels und drei Bursch pro Team startberechtigt sind. Grippegeschwächt gingen die Oberlandler mit zwei Teams und Außenseiterchancen an den Start. Und wieder zeigte sich, dass im Parallelslalom andere Gesetzte herschen. Team Oberland 1 belegte in der Besetzung Messmer, Gerg, Schelle, Murböck und Fischer den guten 5. Rang. Lechner, Dierl, Juse, Fresia und Walderbach (München) mussten sich schon in der ersten Runde den Bayerischen Vizemeistern aus München geschlagen geben. 

Monster Race am Ödberg

180128 MonsterRace Ostin 025 s1024w
01.02.2018 Text: SG Hausham Foto: Foto Datzer

 

Die SG Hausham hatte zu Ihrem Youngsters- Monster-Race eingeladen und 190 Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren waren der Einladung am 28.01.2018 gefolgt.

Der Ödberghang bot eine überraschend gute Piste, und dank der fleißigen Helfer gab es auch für die letzten Rennläufer noch gute Bedingungen. Bei einem gleichmäßig gesteckten Riesenslalom  durften die Jüngsten in einem Durchgang ihr Können beweisen.

Den Jahrgängen 2012 und jünger wurde das doch steilere Stück ganz oben erspart, sie durften in der Mitte des Hangs in den Lauf einsteigen und wurden unter großem Jubel von Eltern und Fans im Ziel empfangen. Doch auch bei den Kleinsten sah man nicht nur „Pizza“(Pflug) , sondern schon die eine oder andere „Pommes“ (parallele Ski) den Berg herunterflitzen.

Den Jahrgängen 2011 bis 2008 merkte man die Rennerfahrung dann schon an. Die Tore wurden näher angefahren und um die Stockerlplätze gekämpft.

Tagesbestzeit erfuhr sich Lasse von Pein von der SG Hausham mit einer fabelhaften Zeit von 45,69 Sek. Bei den Mädchen ging der Tagessieg tatsächlich nach Frankfurt. Greta Sachenröter brachte mit einer Zeit von 47,95 das bayrische Publikum zum Staunen

Da bei diesem Rennen der Spaß am alpinen Skisport im Vordergrund steht, gab es keine Disqualifikationen. Jedes Kind kam in die Wertung und erhielt gleich im Ziel einen Schokokuss und bei der Siegerehrung eine Medaille. Den Stockerlstürmern  überreichte der Haushamer Vorstand Ottmar Fuchs schöne Pokale.

Die Ergebnisliste ist unter www.raceengine.de zu finden und tolle Bilder unter www.foto-datzer.eu

Koch stürmt auf Podest

DSC oberhof 0591
31.01.2018 Text: H. Fischhaber Foto: privat

 

Starker Auftritt der SVO-Athleten beim ersten Deutschen Schülercup.
 
Oberhof: Am vergangenen Wochenende fand der erste von insgesamt drei Deutschen Schülercups im Skilanglauf in der DKB Skiarena in Oberhof statt. Auf den Weltcupstrecken am Grenzadler zeigten die Sportler aus dem Oberland beherzte Rennen.
 
Am ersten Wettkampftag stand ein 1,2 Kilometer langer Classicsprint auf dem Programm. Die Prologlaufzeit entschied über die Platzierung in den Finalläufen. Bei den Schüler 15 weiblich überzeugte Annika Koch (SC Lenggries). Sie erkämpfte sich in einem spannenden Finale auf der Zielgeraden den 3. Platz. Kathi Wenig (SC Lenggries), ist im Prolog leider gestürzt und kam über Platz 18 leider nicht hinaus. Maxi Tent vom SLV Tegernsee konnte sich im dritten Finallauf, Platz 13 erkämpfen. Auch die übrigen Sportler verbesserten ihre Platzierungen in den jeweiligen Finalläufen.
 
Am Sonntag mussten sich die Athleten über eine sehr schwere und tiefe fünf Kilometer Runde  kämpfen. Wind und starker Regen verwandelten die Strecken in ein sehr tiefes Geläuf. Am besten kam Maxi Tent mit den schwierigen Verhältnissen zurecht. Er belegte einen ausgezeichneten 8. Platz bei den Schülern 15 männlich. Ihm fehlten lediglich 20 Sekunden auf Platz 3. Auch Leonhard Pfund (SC Bad Tölz) belegt mit Rang 17 sein bislang bestes Ergebnis in dieser Rennserie. Julia Payr (SC Rottach Egern) rundete ebenfalls mit einem 17. Rang das erste Wettkampfwochenende ab. 
 
Weitere Ergebnisse der Sportler unter www.swvgoldlauter.de

 

 

3-fach Sieg für Zitzmann

IMG 2674 f2
24.01.2018 Text: Michaela Schmotz Foto: privat

 

Zum ersten Deutschen Schülercup der U16 Athleten des Skiverband Oberland ging die Reise nach Oberwiesenthal an den Fichtelberg. 10 Athleten aus dem Oberland erwartete vor Ort ein perfekt organisiertes Rennwochenende an einem anspruchsvollen Rennhang.

Zu Beginn standen zwei Riesenslaloms auf dem Programm welche von Sophia Zitzmann (SC Gaißach) mit einer beeindruckend souveränen Leistung gewonnen wurden. Hinter Zitzmann platzierte sich als nächste Oberlandlerin Marisa Messmer (SC Schliersee) mit den Plätzen 11 und 9. Des weiteren zeigten Johanna Lechner (SV Wackersberg-Arzbach) mit Platz 15 und 23, Leni Auracher (SZ Neuhaus) mit Platz 21, Marlies Oberlechner (SC Kreuth) als 27. und Sophia Wiefarn (SC Rottach-Egern) auf Rang 24 und 29 zum Teil ordentliche Leistungen und sammelte viel Erfahrung.

Auch bei den Burschen gelang Marinus Sennhofer (SC Kreuth) mit zwei 2. Plätzen ein guter Einstieg in die höchste deutsche Nachwuchsrennserie. Seine Vereinskollegen Felix Juse und Florian Schelle belegte mit den Plätzen 27 und 31 Ränge im Mittelfeld. Korbinian Stern (SC Lenggries) schied aus.

Beim abschließenden Slalom am Sonntag zeigte Zitzmann erneut auf und verwies die Konkurrenz wieder um mehr als eine Sekunde auf die Plätze. Ihre Teamkolleginnen Wiefarn 17, Oberlechner 20 und Lechner auf 21 bauten zu viele Fehler für eine bessere Platzierung ein. Auracher und Messmer schieden im 2. Durchgang aus.

Dieses Missgeschick ereilte auch Sennhofer, der bereits im 1. Durchgang einfädelte und somit schon nach 20 Toren nicht mehr um den Sieg mitkämpfen konnte. Florian Schelle sah als einziger Oberlandathlet zweimal das Ziel und reihte sich auf Rang 16 ein.

Das erste DSC – Wochenende konnten viele Eindrücke und Erfahrungen mitgenommen werden, und besonders die Athleten des jüngeren Jahrgang 2003 konnte Wettkampfluft bei den „Großen“ schnuppern, aber auch sehen, dass noch Arbeit auf alle zukommt.

Bereits am kommenden Wochenende heißt es dann bei der Bayerischen Schülermeisterschaft am Oberjoch wieder, die Trainingsleistungen in den Wettkampf umzusetzen und um Titel mitzukämpfen. 

Deutscher Schülercup U14 Ski alpin – Emily Wöhrle fährt auf Platz 2

180107 Hexalcup3 SL Sonnenbichl 052
23.01.2018 Text: Kathrin Summerer Foto: Foto Datzer

 

Nachdem die Schüler der Altersklasse U14 bereits ihre technischen und konditionellen Fähigkeiten in den jeweiligen Wettkämpfen unter Beweis stellen mussten, war nun am vergangenen Wochenende (20.-21.01.2018) die Zeit für ein erstes Kräftemessen in den Stangen gekommen. Der Veranstalter war auf Grund des Wetters gezwungen, den Austragungsort vom Unterjoch an das naheliegende Oberjoch (Allgäu) zu verschieben. Auf der anspruchsvollen, gebalkten Piste zeigten die 19 qualifizierten Athleten des Skiverband Oberland, dass sie auch auf nationaler Ebene konkurrenzfähig sind.
Emily Wöhrle fuhr als jüngerer Jahrgang und sehr zur Freude Ihres Heimtrainers auf einen starken zweiten Platz. Fidi von Preysing als 11., Christina Leitner als 23. und Vroni Lindner als 27. rundeten das solide Mannschaftsergebnis der Mädels ab. Da bei den Jungs das ein oder andere heiße Eisen des SVO nicht ins Ziel kam, war es vor allem Maxi Wolf, der mit zwei engagierten Fahrten und einem fünften Platz die Flagge aufrechterhielt. Vitus Fischer und Gustav Weinmann zeigten mit einem 16. beziehungsweise 17. Platz, aber nicht ganz fehlerfreien Durchgängen, dass auch mit ihnen in diesem Winter zu rechnen ist. Emil Roettele, Christopher Holm, Alessandro Chini und Leo Huber verfehlten knapp die Top30, zeigten aber solide Leistungen und sammelten in ihrem ersten Einsatz in dieser Rennserie wichtige Erfahrungen.
Der für den Sonntag angesetzte Riesenslalom wurde nach einheitlichem Beschluss der Trainer durch einen weiteren Slalom ersetzt und auch hier zeigten die Athleten vom SVO sehr gute Leistungen. Viktoria Dierl zeigte zwei beherzte Durchgänge und verpasste um nur drei Hundertstel das Podest, Emily Wöhrle (8.) und Christina Leitner (14.) schafften den Sprung in die Top 15. Helena Dickel als 24. und Vroni Lindner als 25. rundeten ein gutes mannschaftliches Ergebnis ab. Thomas Ederl war es, der bei den Jungs als jüngerer Jahrgang für die vermeintlichen Favoriten die erste Messlatte setzte. Mit zwei soliden Fahrten landete er letztendlich auf einem 4. Platz, gefolgt von Vitus Fischer auf Rang 12. Maxi Wolf und Gustav Weinmann sammelten mit den Plätzen 20 beziehungsweise 24 ebenfalls noch einige Punkte für die Pantherwertung.
Nun werden die Talmannschaften die kommenden Tage und Wochen für intensive Trainingseinheiten nutzen, um dann beim nächsten Deutschen Schülercup (17.-18.02.2018) am Waldkopf (Sudelfeld) die gezeigten Leistungen bestätigen oder sogar steigern zu können.
DSC Oberjoch U14 2Foto privat