Mit einer Spitzenleistung ist Biathlet Leo Pfund vom SC Bad Tölz in die Wettkampfsaison gestartet. Beim Nordcup im sächsischen Altenberg sicherte er sich nach drei Rennen den ersten Platz in der Klasse J 18/19 und wird somit beim ersten Rennen auf Schnee im Trikot des Deutschlandcup-Führenden antreten.

IMG 12

Nach dem hervorragenden Abschneiden beim Bayerncup in Neubau (wir berichteten) fuhren unsere jungen Biathleten und Trainerin Annelies Cook bestens vorbereitet und hoch motiviert am letzten Septemberwochenende in die Heimat von Idol Arnd Peiffer: im niedersächsische Clausthal-Zellerfeld wurde der 1. DSC der Saison 2021/2022 ausgetragen.

DSCTEAM3

Für die Jugendlichen und Erwachsenen Skilangläufer des SVO stand am vergangenen Wochenende (17.-19.09.) der erste nationale Leistungsvergleich bei der ZLK (Zentrale Leistungs Kontrolle) in Oberhof an.
Dieser DSV interne Wettbewerb dient auch als Qualifikationsgelegenheit
für Weltcups und Trainingsfördermassnahmen.

Siegerehrung U16w Skiroller mod

Nachdem die für Juli geplante Sommerleistungskontrolle noch wegen Corona-Restriktionen abgesagt werden musste, hat am letzten Sommerferienwochenende nach einjähriger Pause endlich wieder die Wettkampfsaison für die Biathleten begonnen. Hochmotiviert sind die 12- bis 15jährigen Sportler aus dem Oberland, die in Hartpenning trainieren, ins oberfränkische Neubau gefahren. Im Rahmen der Bayerncupserie wurden hier drei Wettkämpfe ausgetragen. Die vielen intensiven Trainingsstunden daheim haben sich gelohnt, die Mannschaft holte mehrere Tagessiege und Medaillen ein.

20210912 150105

16.09.2021

Bayerncup in Neubau

Die vergangene Saison war wie für alle nicht leicht. Dennoch konnten wir im Mai mit unserer Vorbereitung starten. Die größte Änderung dabei war, das Stabi- und Athletiktraining fand nicht wie sonst im Medius in Schliersee statt, sondern Online als Videokonferenz.

Trainer Mia san 4 2

Am 27. und 28. März hatten die Buckelpistenfahrer mit den deutschen Meisterschaften in Airolo in der Schweiz ihren Abschluss einer coronabedingt eher spärlichen Wettkampfsaison.

Felix Wagner DM

Am Sonntag, den 21.03. und Montag, den 22.03., fanden im russischen Krasnojarsk, das ca. 3300 km östlich von Moskau liegt, die Jugend-Weltmeisterschaften im Freestyle Buckelpistenfahren statt.

Felix Wagner Backflip grab s1024

Am Dienstag, den 2. und am Mittwoch, den 3. März fanden in der Schweiz in Airolo zwei Europacups im Freestyle Buckelpistenfahren statt.

Felix Wagner Backflip grab

Der Skiverband Oberland gratuliert ganz herzlich zur Wahl des nordischen Trainer des Jahres!!!

Otto 7

Vom 18.-20. September waren wir zur traditionellen Zentralen Leistungskontrolle des DSV in Oberhof. Dieses Jahr der erste Wettkampf nach dem Corona-Lockdown. Deshalb galten natürlich besonders strenge Hygieneregeln.

DSC5411

Nordcup Biathlon in Altenberg, Sachsen, 30.9. bis 3.10. 2021

IMG 12
05.10.2021 Text: J. Pfund Foto: privat

 

Mit einer Spitzenleistung ist Biathlet Leo Pfund vom SC Bad Tölz in die Wettkampfsaison gestartet. Beim Nordcup im sächsischen Altenberg sicherte er sich nach drei Rennen den ersten Platz in der Klasse J 18/19 und wird somit beim ersten Rennen auf Schnee im Trikot des Deutschlandcup-Führenden antreten.

Der Nordcup läutet jedes Jahr im Herbst die Wettkampfsaison der Biathleten ein. Während die jungen Athleten im vergangenen Jahr noch dachten, dass der Nordcup erst der Auftakt zu einem langen Wettkampfwinter werden sollte, blieb er wegen der Corona-Bestimmungen der einzige offizielle Wettkampf in der Deutschland-Pokal-Serie. Vielleicht traten deshalb auch mehr Sportler als sonst die Reise in den entlegensten Winkel Sachsens ins Erzgebirge an, insgesamt 143. Vom SC Bad Tölz waren es vier junge Athleten: Gabriel Wolpert, Michael Palicka (beide J 17) sowie Leo Pfund und Anna-Wynne Berger  (beide J 18/19). Laura Mönig aus Hartpenning war neben den Tölzern die einzige weitere Vertreterin des Skiverbands Oberland. Bei stabilem sonnigen Herbstwetter hatten die vier ein anspruchsvolles Programm zu absolvieren: am Freitag einen  Sprint auf Skating-Skirollern mit zwei Schießeinlagen, am Samstag einen Cross-Lauf mit vier Stopps am Schießstand sowie am Sonntag zum Abschluss einen Berglauf auf Klassik-Skirollern.

IMG 7273

Schon beim ersten Rennen am Freitag zeigte Leo, dass die vielen Trainingseinheiten des Sommers nicht umsonst waren: Mit nur einem Schießfehler sicherte er sich Platz zwei in seiner Altersklasse, nur drei Sekunden hinter dem Führenden. Die Grundlage für seinen Gesamtsieg war gelegt. Am Samstag leistete er sich auf der selektiven Laufstrecke über Stock und Stein in der letzten der vier Schießeinlagen (1/0/1/3) drei Fehler und kam damit auf Platz vier. Im Bergrollern fiel es ihm schwerer, seine Leistung einzuordnen, so landete er nach 360 Höhenmetern und 6,6 Kilometern auf Rang sieben. Da aber seine Konkurrenten im Laufe der drei Tage sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt hatten, konnte sich Leo mit seiner konstanten Leistung den Sieg sichern.

IMG 13

Etwas durchwachsener fiel die Bilanz der anderen Tölzer Athleten aus. Anna-Wynne Berger glänzte im Crosslauf der J18/19 – in der sie zum jüngeren Jahrgang zählt – mit einem fünften Platz, trotz einiger Schießfehler. Gabriel Wolpertund Michael Palicka hatten im Crosslauf am Schießstand zu kämpfen, dennoch sicherte sich Michael dank einer sehr guten Laufleistung noch den 15. Platz, während Gabriel mit acht Fehlern auf Rang 19 landete. Tags zuvor im Sprint hatten alle drei zu viele Fehler geschossen, die sie letztlich auf die hinteren Ränge verwiesen. Im Berglauf liefen Gabriel als 26., Michael als 25. und Anna-Wynne als 21. ihrer Altersklassen ins Ziel. Laura Mönig behauptete sich im vorderen Mittelfeld und schaffte es schließlich in der Gesamtwertung mit Rang 10 in die Top Ten ihres Jahrgangs.

Wenn alles läuft wie geplant und Corona nicht noch einmal einen Strich durch die Rechnung macht, geht es im Dezember dann auf Schnee weiter.

https://www.biathlon-nachwuchs.de/ergebnisse-2021-2022/

Erfolgreiche Biathleten beim 1.DSC

DSCTEAM3
29.09.2021 Text: H. Frey Foto: privat

 

Nach dem hervorragenden Abschneiden beim Bayerncup in Neubau (wir berichteten) fuhren unsere jungen Biathleten und Trainerin Annelies Cook bestens vorbereitet und hoch motiviert am letzten Septemberwochenende in die Heimat von Idol Arnd Peiffer: im niedersächsische Clausthal-Zellerfeld wurde der 1. DSC der Saison 2021/2022 ausgetragen.

Auf dem Programm standen drei Wettbewerbe, eröffnet wurden diese am Freitag mit dem RWS Schießen. Hier geben die Sportler in definierter Reihenfolge 20 Schüsse auf Papier-Zielscheiben ab. Für einen Treffer genau ins Zentrum werden 10 Punkte vergeben, je nach Abweichung von der Mitte der Zielscheibe gibt es entsprechende Punktabzüge.

Am Samstag durfte der beste Schütze je Altersklasse dann das Verfolgungsrennen auf Skiroller eröffnen, die Verfolger wurden pro Punkt Differenz abhängig vom Alter mit zwei, drei oder 4 Sekunden Strafzeit belegt und konnten entsprechend später die Startboxen verlassen und die Verfolgung aufnehmen.

Zum Abschluss des Wochenendes wurde ein Cross-Massenstart mit zwei Schießeinlagen durchgeführt. Für nicht getroffene Scheiben durften die Sportler pro Schießen drei Nachlader verwenden um auch die stehengebliebenen Scheiben zum Umklappen zu bringen und wieder direkt auf die Laufstrecke zu gehen. Nur wenn also acht Schüsse nicht reichten um fünf Scheiben zu treffen, musste die Strafrunde durchlaufen werden.

DSC

Bei diesem anspruchsvollen Programm konnten sich unsere Sportler mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland messen, insgesamt waren knapp 200 junge Athleten in den Altersklassen S13 bis S15 gemeldet. Die meisten Medaillen und Pokale räumte unser jüngster Teilnehmer in der Altersklasse S13 (Jahrgang 2009) ab: Seppi Schilcher (SC Moosham) belegte Platz 3 im RWS Schießen, Platz 5 in der Verfolgung und im Massenstart nochmal einen 3. Platz. Zudem gab es noch eine Silbermedaille in der Teamwertung im RWS Schießen zusammen mit Emilia Broschart vom SC Lenggries.

Emilia war zwar mit ihrem RWS Schießen nicht zufrieden (Rang 21), konnte sich in der Verfolgung aber auf Platz 9 verbessern und steigerte sich im Massenstart nochmals, hier wurde sie Vierte.

Auch Newcomerin Hannah Pauen (SC Lenggries) startete in der Klasse S13 und sammelte hier erstmals Wettkampferfahrung. Mit den Plätzen 24, 25, und 17 schaffte sie es auf Anhieb in die Punkteränge.

In der Altersklasse S14 hatten wir leider einige Ausfälle zu beklagen: Thomas Wenig (SC Lenggries) konnte wegen gebrochener Finger nicht mitreisen, Andal Schlick (SC Lenggries) wurde gleich zu Beginn des Wettkampfwochenendes bei der Streckenbesichtigung in einen heftigen Sturz verwickelt und startete daher nur am Sonntag im Massenstart (Platz 24) und Emiliy Berger (SC Lenggries) konnte wegen gesundheitlicher Problem nur am RWS Schießen teilnehmen (Platz 17). Lediglich bei Chiara Cattaneo (SC Lenggries) lief es nach Plan, sie belegte die sehr guten Ränge 16, 17 und 16.

DSCTeam2 

Bei den ältesten Teilnehmern in der Altersklasse S15 (Jahrgang 2007) starteten für den SVO Regina Schilcher (SC Moosham), Giulia Müller (TSV Hartpenning) und Christian Hartmann (SC Gaißach). Regina erreicht die sehr guten Plätze 11 und 8 in RWS bzw. Verfolgung, Giulia verbesserte sich nach Rang 38 im RWS Schießen auf den 24. Platz in der Verfolgung. Beide Mädels waren mit dem Ausgang des Wochenendes nicht zufrieden, da sie im Massenstart-Rennen nach dem Stehend Schießen in die Strafrunde mussten und dadurch die Punkteränge verpassten.

Hervorragend schnitt Christian wieder ab, er wurde im RWS Schießen Vierter, verteidigte diese Position in der Verfolgung und lief im Massenstart auf den 3. Platz. In der RWS Teamwertung gewannen Christian und Regina außerdem noch die Gold-Medaille.

Nun gibt es eine kurze wohlverdiente Erholungsphase und dann geht es in großen Schritten auf den Winter zu. Hoffentlich mit viel Schnee!

Zentrale Leistungskontrolle in Oberhof

Siegerehrung U16w Skiroller mod
25.09.2021 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Für die Jugendlichen und Erwachsenen Skilangläufer des SVO stand am vergangenen Wochenende (17.-19.09.) der erste nationale
Leistungsvergleich bei der ZLK (Zentrale Leistungs Kontrolle) in Oberhof an.

Dieser DSV interne Wettbewerb dient auch als Qualifikationsgelegenheit für Weltcups und Trainingsfördermassnahmen.

Der SVO war vertreten durch die "Senioren" Alexandra Danner  SC Lenggries (SP: 4/33, CL-5km: 9/14, RS-17km: -/32)
und
Lucas Bögl SC Gaißach (SP: -/31, CL-10km: 1/25, RS-17km: 4/87),
dem Junior Maximilian Tent SLV Tegernsee (SP: 10/12, CL-10km: 5/17, RS-17km: 9/16)
und den Jugendlichen
Annalena Reichhart TSV Hartpenning U16 (CL-5km: 12/38, RS-6,4km: 2/36)
Veronika Fischer SC Lenggries U16 (CL-5km: 28/38, RS-6,4km: 25/36)
Johannes Gatter SLV Tegernsee U16 (CL-5km: 13/30, RS-9,6km: 12/30)
Quirin Gschwendtner TSV Hartpenning U16 (CL-5km: 24/30, RS-9,6km: 27/30)
Rosali Schmidt TSV Hartpenning U18 (CL-5km: 18/45, RS-9,6km: 14/43)
Maria Gatter SLV Tegernsee U18 (CL-5km: 23/45, RS-9,6km: 29/43)
Julia Payr SC Rottach-Egern U18 (CL-5km: 36/45, RS-9,6km: 33/43)
Magdalena Meixner TSV Hartpenning U18 (CL-5km: 29/45, RS-9,6km: 41/43)
Philipp Allwang SC Moosham U18 (CL-7,5km: 33/42, RS-12,8km: 26/43)
SP= Skihallen SPrint
CL= CrossLauf
RS= RollSki Rennen

Das Rennwochenende begann am Freitag mit einem Skihallensprint auf Langlaufski für Senioren und Junioren.
Alexandra Danner überraschte mit einem 4 Platz inmitten der vollständig angetretenen DSV Elite.
Mit dieser Platzierung wahrt sie ihre Chancen auf eine Startberechtigung zum Weltcup Auftakt in Ruka/Finnland.
Maximilian Tent zeigte eine solide Leistung in dem von ihm weniger bevorzugten freien Sprintformat.

Am Samstag Vormittag folgte auf dem anspruchsvollen 2,5km Rundkurs am Grenzadler der Crosslauf.
Für die U16 und U18 Jugendlichen war das der erste Wettkampf der ZLK. Nachdem der bisherige SVO Jugendtrainer Sebastian Eisenhut im Frühjahr
zum leitenden Disziplintrainer der Lehrgangsgruppe Ib des DSV berufen wurde, musste für diese jungen Sportler ein neues Trainerteam formiert
werden, welches erst endgültig zu Beginn der Sommerferien feststand. Seit knapp 3 Monaten werden die U16/U18 Sportler von der ehemaligen
SVO Kaderläuferin Theresa Gerg, dem im Oberland wohlbekannten Top-Läufer Daniel Götz, dem ehemaligen SVO Schülertrainer Hansi Fischhaber und dem erfahrenen Skilangläufer und Sportgeschäft Besitzer Tobias Gehrke trainiert.
Vor Ort in Oberhof wurden die SVO Jugendmannschaft von Theresa Gerg betreut und diese konnte erfreut feststellen, das die Ungewissheit
über die Fortführung des Jugendtrainings zu Beginn des Sommers keine gravierenden Leistungseinbußen nach sich gezogen hat.
Platzierungen im (vorderen) Mittelfeld lassen erkennen, dass auch in den Laufschuhen erfolgreich und ausreichend trainiert wurde.
Alle SVO Sportler/innen zeigten ansprechende Leistungen, die sich teilweise in persönlichen Bestzeiten niederschlugen.

Hervorzuheben bleiben die Leistung von Lucas Bögl, der seinen Vorjahressieg wiederholen konnte und Maximilian Tent, der seine
Laufqualitäten einmal mehr als 5. Junior unter Beweis stellte.

Am Sonntag folgten die abschließenden Wettkämpfe auf Skiroller, wobei Lucas und Maximilian in der klassischen Technik über 17km am Rennsteig
Rollskilauf teilnahmen und die U16 und U18 Sportler einen Freistil Wettkampf auf Skiroller im Biathlongelände absolvierten.

Annalena Reichhart unterstrich ihre Extraklasse in der Skating-Technik als 2. ihrer Altersklasse (siehe Foto) in einer spannenden
Entscheidung über 6,4 Kilometer.

Lucas wurde sehr guter 4 im Doppelstockschub-lastigen Rennsteig Rollskilauf.

Insgesamt kann ein sehr positives Fazit gezogen werden. Der U16/U18 Nachwuchs ist auf einem guten Weg und kann den
bevorstehenden Winter, der u.a. am 12. und 13.02.2022 die Bayerische Meisterschaft auf heimischen Boden in Lenggries mit sich bringt, optimistisch gestimmt
entgegengehen.

Bayerncup in Neubau

20210912 150105
16.09.2021 Text: A. Hefter Foto: privat

 

Nachdem die für Juli geplante Sommerleistungskontrolle noch wegen Corona-Restriktionen abgesagt werden musste, hat am letzten Sommerferienwochenende nach einjähriger Pause endlich wieder die Wettkampfsaison für die Biathleten begonnen. Hochmotiviert sind die 12- bis 15jährigen Sportler aus dem Oberland, die in Hartpenning trainieren, ins oberfränkische Neubau gefahren. Im Rahmen der Bayerncupserie wurden hier drei Wettkämpfe ausgetragen. Die vielen intensiven Trainingsstunden daheim haben sich gelohnt, die Mannschaft holte mehrere Tagessiege und Medaillen ein.

Weil Biathleten nicht nur gut Schießen, sondern auch schnell laufen können müssen, findet als besondere Herausforderung in Neubau jährlich ein Berglauf auf den Ochsenkopf statt. Je nach Alter muss die gesamte Distanz oder eine verkürzte Strecke bewältigen werden. Bei der kurzen Strecke feierte in der Klasse S13 weiblich Emilia Broschart vom SC Lenggries einen knappen Sieg und
Seppi Schilcher vom SC Moosham wurde bei den gleichaltrigen Buben hervorragender Zweiter mit nur sechs Sekunden Rückstand auf den Sieger. In der Klasse S14 lief auch Chiara Cattaneo vom SC Lenggries als Zweite über die Ziellinie, Emily Berger (SC Lenggries) verpasste in
diesem Rennen knapp das Podest und wurde Vierte. Bei den Jungs in der Klasse S14 zeigte Andal Schlick (SC Lenggries) ebenfalls ein starkes Rennen und wurde Fünfter. In der Klasse S15 lief Christian Hartmann vom SC Gaissach auf Rang vier und bei den Mädels schaffte Regina Schilcher (SC Moosham) im teilnehmerstärksten Jahrgang einen sehr guten 5. Platz.

Die Leistung im Schießen wurde mit einem separaten Schießwettbewerb, dem sog. Ringewertungsschießen, überprüft. Die Oberlandler präsentierten sich hier hervorragend: Emilia Broschart, Seppi Schilcher und Christian Hartmann gewannen jeweils in ihrer Alterklasse, wobei Christian mit 181 von 200 möglichen Ringen besonders beindruckte.

Beim abschließenden Sprintwettbewerb, bei dem zwischen den drei Laufrunden zwei Schießeinlagen abzuhalten waren, gingen ebenfalls drei Siege und zwei weitere Stockerlplätze ins Oberland. Seppi Schilcher und Emilia Broschart liefen ein souveränes Rennen und ließen ihre Konkurrenten in der Altersklasse S13 jeweils eine halbe Minute hinter sich. Bei der S14 feierte
Chiara Cattaneo einen knappen Sieg, nachdem sie nach einer Strafrunde im Liegendschießen im stehenden Anschlag fehlerfrei blieb. Emily Berger blieb hingegen liegend fehlerfrei, leistete sich aber stehend zwei Fehler und kam als Dritte ins Ziel. Andal Schlick wurde bei den Jungen nach insgesamt drei Schießfehlern guter Fünfter. Auch Fünfte wurde Regina Schilcher bei den S15 weiblich. Bei den gleichaltrigen Buben reichte es für Christian Hartmann fürs Podest und er wurde nach einem Schießfehler starker Zweiter.

Der Bayerncup war somit eine gelungene Generalprobe für den Deutschen Schülercup in knapp zwei Wochen im niedersächsischen Clausthal-Zellerfeld.

Saisonrückblick Jugendteam Nordisch

Trainer Mia san 4 2
19.04.2021 Text: S. Eisenhut Foto: privat

 

Die vergangene Saison war wie für alle nicht leicht. Dennoch konnten wir im Mai mit unserer Vorbereitung starten. Die größte Änderung dabei war, das Stabi- und Athletiktraining fand nicht wie sonst im Medius in Schliersee statt, sondern Online als Videokonferenz. Anfangs als Notlösung entwickelte sich dieses Tool immer mehr als nützliche und zeitsparende Variante zum Training im Fitnessstudio. Das Lehrgangsprogramm konnten wir nicht wie geplant durchführen, somit waren der Lehrgang der Region 4 in Obertilliach im August und das BSV Camp im September in Oberhof die Highlights der Sommervorbereitung. Im November hatten wir das große Glück, dass wir relativ bald in Kaltenbrunn auf Schnee trainieren konnten. Dies war ein echter Mehrwert für unsere Region, die kein Bundes- oder Landesleistungszentrum darstellt. Erfreulicherweise soll in Kaltenbrunn die Beschneiung ausgebaut werden, somit können wir zukünftig auch in schneeärmeren Wintern zu Hause auf Schnee trainieren.

Bundestrainer zu Besuch beim BSV Camp

(Bundestrainer zu Besuch beim BSV-Camp)

Ab Dezember galt es dann die Motivation und Spannung bei den Sportlern hochzuhalten. Denn niemand wusste, wann und ob überhaupt, wird die Saison beginnen. Dies geschah mit langen Langlauftouren durch das Oberland und Werdenfelser Land, mit harten und attraktiven Trainingswettkämpfen und mit den neu ins Leben gerufenen DSV Nachwuchschallenges. Diese Challenges funktionieren nach dem Prinzip von „Strava“, jeder läuft mit seiner Pulsuhr auf einer vorgegebenen Strecke, alleine gegen die Uhr. Am Ende eines Timeslots können die Zeiten dann auf einer eigens entworfenen Plattform verglichen werden. Bei dieser Form des Vergleichs kann jeder mitmachen, vom Profi bis hin zum Anfänger. Auch das stellt einen echten Mehrwert dieser „Coronasaison“ dar.

Hartpenninger beim BSV Camp 3

(Hartpenninger Mädels beim Training)

Endlich – Anfang März ging es dann so richtig los. Der DSV lud die Sportler zu Nachwuchskader-Sichtungen ein. Die Altersklassen U16 und U18 konnten jeweils zwei Sichtungswochenenden absolvieren. Somit gab es für jeden die Möglichkeit, sich in sechs Rennen National in seinem Jahrgang zu beweisen.

In der Gesamtwertung der U16 erreichte Maria Gatter vom SLV Tegernsee den sechsten Platz. Bei den U18ern wurde Annika Koch vom SC Lenggries ebenfalls sechste. Annika konnte sich auch einen Tagessieg im Sprint erkämpfen. Rosali Schmidt (U18 Jahrgang 2004) vom TSV Hartpenning wurde in der Gesamtwertung in ihrem Jahrgang siebte. Kathi Wenig vom SC Lenggries, absolviert gerade ein FSJ an einer Schule und arbeitet dort fünf Tage die Woche, ihr 14. Platz in der Gesamtwertung ihres Jahrgangs ist auch hoch anzurechnen. Eine schwierige Saison haben Franzi Zuber und Magdalena Meixner (beide TSV Hartpenning) hinter sich. Franzi hatte mit Schulstress und häuslicher Quarantäne zu kämpfen. Magdalena erkrankte leider - mitten im Winter - an Corona und fiel somit für die ganze Saison aus. Wir hoffen, dass beide im Mai erholt das Training aufnehmen können.

Annika Koch 4

(Annika Koch)

Zusammenfassend waren die Ergebnisse dieser Saison sehr zufriedenstellend. Als kleine Region konnten wir mit guten Leistungen auf uns aufmerksam machen. Wir hoffen, dass einige unserer Sportler bei der Kaderaufstellung des DSV berücksichtigt werden.

Besonders zu erwähnen gilt die Zusammenarbeit in der Region 4 mit dem Skiverband München und dem Skigau Werdenfels. Hier hat sich in den letzten Jahren eine echte Einheit gebildet. Wir treten gemeinsam als „Mia San 4 Jugendteam“ auf. Eines steht fest, ohne diesen starken Verbund wären keine Spitzenleistungen möglich!

DM Freestyle Buckelpiste Titel gehen ins Oberland

Felix Wagner DM
29.03.2021 Text: Ferdl Eichner Foto: Frank Widmann, frx photography

 

Am 27. und 28. März hatten die Buckelpistenfahrer mit den deutschen Meisterschaften in Airolo in der Schweiz ihren Abschluss einer coronabedingt eher spärlichen Wettkampfsaison. Es konnten nur einige internationale Rennen wie Europacup und Weltcuprennen stattfinden, oder wie nun am vergangenen Wochenende die nationalen Meisterschaften der deutschen Freestyle Buckelfahrer im Rahmen eines FIS Rennens, bei dem auch die schweizer Meister ermittelt wurden.

Felix Wagner Backflip cross DM 

Wie schon in der letzten Woche bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Russland und vor drei Wochen beim Europacup auf derselben Piste in Airolo, konnte sich der Youngster Felix Wagner vom SC Bad Tölz (Jahrgang 2006) hervorragend in Szene setzen.

Am Samstag beim Einzelbewerb wurde er mit seinen Backflip-Variationen bei den beiden Sprüngen und gewohnt sicheren Läufen deutscher Vizemeister hinter Linus Merz. In der Gesamtwertung des FIS-Rennens lagen die beiden Schweizer Marco Tade und Enea Buzzi vor ihnen.

Die deutschen Damen belegten beim FIS-Rennen die vordersten Plätze, deutsche Meisterin wurde Laura Grasemann.

 Wagner vs Pascarella SUI

Am Sonntag beim Dual-Rennen, bei dem die Plätze im Parallel-Modus ermittelt werden, konnte Wagner sogar noch einen draufsetzen und holte sich hier den Titel des deutschen Meisters. Er setzte sich im kleinen Finale um Platz drei und vier des FIS-Rennens gegen seinen Konkurrenten Linus Merz, der Tags zuvor noch vor ihm die Goldmedaille holte, durch. Die beiden Schweizer Tade und Buzzi fuhren wie beim Einzel uaf Rang eins und zwei.

Wie beim Einzel lagen die deutschen Damen vorne, es siegte Sophie Weese vor Laura Grasemann.

 

 

Ergebnisse

JWM im Buckelpistenfahren in Krasnojarsk in Russland

Felix Wagner Backflip grab s1024
26.03.2021 Text: Ferdl Eichner Foto: privat

 

Am Sonntag, den 21.03. und Montag, den 22.03., fanden im russischen Krasnojarsk, das ca. 3300 km östlich von Moskau liegt, die Jugend-Weltmeisterschaften im Freestyle Buckelpistenfahren statt.

Mit dabei war Felix Wagner vom SC Bad Tölz, er hatte sich bei seinem ersten Europacup-Einsatz vor drei Wochen in Airolo in der Schweiz für die Teilnahme in Russland qualifiziert. Der 14-jährige ging als jüngster Teilnehmer überhaupt ins Rennen und konnte sich am Sonntag im Einzelbewerb für das Finale der Besten 16 qualifizieren.
Felix Wagner JWM

Gewertet wird beim Buckelpistenfahren die gefahrene Zeit, die 20 % ausmacht, sowie die Fahrtechnik, die mit 60 % in die Wertung einfliesst. Die restlichen 20 % machen zwei Sprünge aus, die anhand von Höhe, Weite, Ausführung und Schwierigkeitsgrad bewertet werden. Im Vorlauf, bei dem alle Athleten starten, qualifizieren sich die besten 16 Fahrer für das erste Finale. In diesem wiederum qualifizieren sich die Besten sechs für das Super Finale. 

Mit seinen beiden Sprüngen, einem Backflip grab und einem Backflip cross, welches Rückwärtssalti in verschieden Variationen sind und mit sauberen Fahrten erreichte er im Vorlauf den 14. Platz und konnte sich im anschliessenden Finale über den 13. Platz freuen. Das zweite Finale der Top 6 Fahrer machten vier Russen und zwei Finnen unter sich aus, wobei Nikita Andreev Gold  für Russland holte und Silber der Finne Akseli Ahvenainen.

Bei den Damen konnte sich Hanna Weese aus dem schwäbischen Wiesloch in beide Finalläufe vorarbeiten und erreichte am Ende Rang fünf. Gold holte sich die Japanerin Anri Kawamura und Silber die Russin Viktoriia Lazarenko.

Beim Dual-Wettbewerb am Montag fuhren die Starter im Parallel-Modus, wobei sich der jeweilige Gewinner für die nächste Runde qualifizierte.

Hier endete das Rennen früh für Wagner, nachdem er in der ersten Runde auf den letztlich zweitplatzierten Russen Artem Shuldiakov traf, was letztlich den 14. Rang für ihn bedeutete.

Ergebnisse

Europacup im Buckelpistenfahren in Airolo in der Schweiz

Felix Wagner Backflip grab
03.03.2021 Text: Ferdl Eichner Foto: privat

 

Am Dienstag, den 2. und am Mittwoch, den 3. März fanden in der Schweiz in Airolo zwei Europacups im Freestyle Buckelpistenfahren statt. Unter den den strengen Corona-Vorgaben konnten sich die Aktiven bei bestem Wetter auf einer perfekt präparierten Buckelpiste messen.

 20210303 Felix Wagner

Aus dem Oberland war Felix Wagner vom SC Bad Tölz mit dabei, für ihn war es sein erster Einsatz überhaupt bei einem Europacup-Rennen. Am Dienstag konnte sich der erst 14-jährige als jüngster Teilnehmer für das Finale der besten 16 Starter qualifizieren, in dem er schliesslich auf dem 14. Platz landete. Er zeigte bei den beiden Sprüngen einen Backflip cross, einen Rückwärtssalto mit gekreuzten Skiern und einen Backflip grab, ein Rückwärstssalto, bei dem ein Ski mit einer Hand gegriffen wird.

Beim zweiten Rennen am Mittwoch lief es dann in dem stark besetzten internationalen Feld  nicht mehr ganz so erfolgreich, er landete im Vorlauf auf Rang 23.

Dominiert wurden die Rennen vor allem von den Athleten aus Frankreich und Skandinavien, die traditionell im Freestyle äußerst stark sind. Am Dienstag gewannen die beiden Franzosen Marius Bourdette vor Thibaud Mouille und am Mittwoch siegte Johannes Suikkari (Finnland) vor Thibaud Mouille und Linus Oejelind (Schweden).

 

Die deutschen Damen zeigten sich in hervorragender Form, sie holten sich an beiden Tagen die Goldmedaille, am Dienstag siegte Sophie Weese, am Mittwoch wurde sie Zweite hinter ihrer Schwester Hanna.

Ergebnisse

Nordischer Trainer des Jahres

Otto 7
18.10.2020 Text: privat Foto: privat

 

Der Skiverband Oberland gratuliert ganz herzlich zur Wahl des nordischen Trainer des Jahres!!!

Wir sind sehr stolz auf Dich!   Deine SVO-Gaumannschaft

SVO LL Mannschaft 2020 02 2

Zentrale Leistungskontrolle Oberhof 2020

DSC5411
25.09.2020 Text: S. Eisenhut Foto: privat

 

Vom 18.-20. September waren wir zur traditionellen Zentralen Leistungskontrolle des DSV in Oberhof. Dieses Jahr der erste Wettkampf nach dem Corona-Lockdown. Deshalb galten natürlich besonders strenge Hygieneregeln.

Für die Athleten ab dem Juniorenalter fanden ein Sprint in der Skihalle, der Crosslauf und der Rennsteiglauf in der klassischen Technik auf Skiroller statt. Für das Oberland war hier dieses Jahr nur Alexandra Danner vom SC Lenggries am Start. Lucas Bögl musste seine Starts aufgrund von Rückenproblemen leider absagen. Alexanra belegte im Damenfeld den siebten Platz im Skihallensprint, Platz 13 im Crosslauf und Platz 17 beim Rennsteiglauf.

Bei den Jahrgängen U16 und U18 wurden der Crosslauf und ein Skiroller Wettkampf in der Freien Technik ausgetragen. Beim Crosslauf konnte sich Maxi Tent vom SLV Tegernsee einen Platz auf dem Podest erlaufen. Er belegte in der Klasse U18 nach 7,5km den zweiten Platz. Beim Rollerwettkampf kam er auf Platz 11 ins Ziel. Philipp Allwang vom SC Moosham wurde im Crosslauf 34. und auch beim Rollerwettkampf 34, dies war sein erster Start in der Altersklasse U18. Bei den Mädls waren in der Klasse U18 Annika Koch, Rosali Schmidt und Julia Payr am Start. Für Rosali waren die Plätze 19 und 14 sehr zufriedenstellend, da sie der jüngere Jahrgang dieser Altersklasse ist. Julia Payr wurde 34. (Crosslauf) und 31. (Skiroller).

Unsere NK2 Athletin Annika Koch kam auf die Plätze 15 (Crosslauf) und 21 (Skiroller). Bei den U16 Mädls waren Maria Gatter (SLV Tegernsee) und Magdalena Meixner (TSV Hartpenning) am Start. Maria konnte mit den Plätzen sieben (Crosslauf) und Platz fünf (Skiroller) überzeugende Leistungen zeigen.

DSC5127

Magdalena wurde 17.(Cross) Und 22.(Skiroller).

 DSC5353

Die in Oberhof gezeigten Leistungen sind allgemein als gut zu bewerten, dennoch haben einige Sportler ihr Leistungsniveau noch nicht ausgeschöpft. Wir befinden uns aber weiterhin voll im Fahrplan Richtung Winter. In der nächsten finalen Vorbereitungsphase vor dem Winter werden die Trainingseinheiten im allgemeinen spezifischer und die Schwerpunkte liegen auf der Kraftausdauer und dem Training im Anstieg.