Am 5. und 6. März traf sich sich die internationale Elite der Buckelpistenfahrer in Bad Wiessee am Christa Kinshofer Trainingszentrum am Sonnenbichl zu zwei Europacuprennen in der Buckelpiste, Ausrichter war der SC Bad Tölz. Aus dem Oberland mit dabei waren zwei Aktive vom SC Bad Tölz, Katharina Michl (Jg. 2007) und Felix Wagner (Jg 2006), beide waren in der Damen- und Herrenklasse die jüngsten Starter.

Felix Wagner 3 EC Bad Wiessee

Bei perfekten Bedingungen traten am Ende der Faschingsferien unsere Biathleten der Jahrgänge 2007 und 2008 zu ihren letzten Wettkämpfen der Saison an, in der Chiemgau Arena wurde das DSC Finales ausgetragen.

DSCFinaleBiathlon 2

Bei Kaiserwetter ging am letzten Februarwochenende die letzte Station des Biathlon Bayerncups über die Bühne. Nachdem pandemiebedingt einige Wettkämpfe ausgelassen oder in abgespeckter Version durchgeführt wurden, kam der Bayerncup nun doch noch zu einem würdigen Abschluss. Trotz zahlreicher Abmeldungen waren über 80 Biathleten in den Schülerklassen S12 bis S15 am Start, über fehlenden Nachwuchs in Bayern kann man also nicht klagen. Auf dem Plan stand am Samstag ein Sprint und am Sonntag dann eine spannungsgeladene Verfolgung.

BiathlonKaltenbrunn

Vom 18.-20. Februar 2022 fanden in der Lotto Thüringen Arena Oberhof die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Skilanglauf statt.
Für das SVO Jugend Team war dies der Saisonhöhepunkt auf nationaler Ebene.

2022 02 20 Massenstart U16w

Am 19. und 20.2.2022 fanden in Gaißau-Hintersee in Österreich der 3. und 4. Schülercup und die ersten beiden DSV Jugendcups im Freestyle Buckelpistenfahren statt.
Im international besetzten Starterfeld, das sich aus Teilnehmern aus Tschechien, der Schweiz, Holland, Österreich und Deutschland zusammensetzte, gingen vier Aktive vom SC Bad Tölz für den SV Oberland an den Start.

Felix Wagner 3

Am 12. und 13. Februar trug der SC Lenggries am Fuße des Brauneck die Bayerischen Langlaufmeisterschaften 2022 aus.
Wegen der unsicheren Schneelage konnte erst 5 Tage vor Beginn der Veranstaltung entschieden werden, die Rennen, wie geplant, in Lenggries durchzuführen.

BM2022 SVO Starter

Ein Defekt an der Hirschberg-Liftanlage in Kreuth zwang den SLV Tegernsee, für ein alpines Nachwuchsrennen neu zu disponieren. Am man kennt sich und man hilft sich. Erwin Seppi, der alpine Sportwart des SLV, wurde bei Marcus Stick vom Skiclub Leitzachtal vorstellig und fand sofort Gehör. So führten die Tegernseer und die Leitzachtaler gemeinsam ein Rennen im Rahmen des Ziener-Cup an der Grafenherberge am Sudelfeld durch. Eine Veranstaltung, bei der wirklich alles glatt lief.

Ziener Ost 2022 2 2

Am letzten Januar Wochenende fanden in Neubau die Bayerischen Meisterschaften im Biathlon für die Schülerklassen S12 bis S15 statt. Vor zwei Jahren sollten hier bereits die Meisterschaften stattfinden, doch damals zerstörten über Nacht Sturm und Regen die Strecken und machten die Arbeit vieler Helfer zu Nichte. Diesmal war der Wettergott etwas gnädiger: nur Nieselregen, Nebel und Windböen…

BiathlonNeubau

Am Wochenende 12. und 13.02. 2022 fanden am Sonnenbichl in Bad Wiessee die ersten beiden Freestyle Schülercups in der Buckelpiste statt. Es waren Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren am Start und vor allem die höheren Jahrgänge zeigten ein hohes Niveau bei den Sprüngen.

Katharina Michl 2

Am 5./6.02. ging der vom SC Miesbach in der Actionwelt Sudelfeld organisierte Stop der „Kids Snowboard Tour“ mit über 40 äußerst motivierten Nachwuchsportlern über die Bühne. Unter den Augen eines vielköpfigen Trainerteams des SC Miesbach und Snowboardbayern stand am Samstag das Training im Funpark und im Slalomcrossparcours auf dem Programm.

Sudelfeld4

Freestyle Europacup in der Buckelpiste in Bad Wiessee

Felix Wagner 3 EC Bad Wiessee
09.03.2022 Text: F. Eichner Foto: T. Grasemann, K. Wagner

 

Am 5. und 6. März traf sich sich die internationale Elite der Buckelpistenfahrer in Bad Wiessee am Christa Kinshofer Trainingszentrum am Sonnenbichl zu zwei Europacuprennen in der Buckelpiste, Ausrichter war der SC Bad Tölz. Aus dem Oberland mit dabei waren zwei Aktive vom SC Bad Tölz, Katharina Michl (Jg. 2007) und Felix Wagner (Jg 2006), beide waren in der Damen- und Herrenklasse die jüngsten Starter. Außerdem durften noch drei jüngere Aktive des Skiverband Oberland internationale Luft schnuppern und als Vorläufer starten.
Am Samstag wurde das Rennen im Einzelmodus ausgetragen, hier konnten sich die besten 16 Herren und 12 Damen für den Finallauf qualifizieren, bei dem alle Karten für die Platzierungen neu gemischt wurden. Auf der äußerst harten und teilweise vereisten Buckelpiste hatten die Athleten mit schwierigen Verhältnissen am Sonnenbichl zu kämpfen, wobei die Landungen der beiden Sprünge von zahlreichen Helfern mit Hacken und Schaufeln aufgehackt wurden, um diese weicher zu gestalten.


Bei den Damen konnte sich Katharina Michl als 9. im Vorlauf für das Finale qualifizieren. Die 14-jährige zeigte hier am oberen Sprung einen Backflip und an der unteren Schanze einen Truckdriver, bei dem die Skispitzen beim Salto mit den Händen gegriffen werden. Die deutschen Geschwister Hanna und Sophie Weese konnten die Qualifikation für sich entscheiden. Im Finale holte sich Hanna Weese die Goldmedaille, ihre Schwester Sophie stürzte nach dem oberen Sprung und schied aus. Sie verzichtete dann am Sonntag auf den Start. Katharina Michl konnte sich mit einer wiederholt sicheren Fahrt und ihren Sprüngen auf dem 9. Platz halten.

Katharina Michl 1 EC Bad Wiessee
Bei den Herren dominierten die Schweden deutlich das Wochenende, nicht umsonst wurde ein schwedischer Athlet in Peking Olympiasieger in der Buckelpiste. Felix Wagner punktete mit einem Back-Full, einem Schraubensalto, an der oberen Schanze und mit einem Backflip cross sowie eineren sauberen Fahrt und konnte als 13. ins Finale einziehen. Hier erreichte er als zweitbester Deutscher den 10. Platz, Siebter wurde sein Teamkollege Linus Merz. Weitere deutsche Starter waren Luis Magnus Thiel auf Rang 15 und Max Straub auf dem 16. Platz. Das Siegertreppchen war an beiden Tagen fest in schwedischer Hand, der Gewinner hieß jeweils Rasmus Stegfeldt.

 Katharina Michl Felix Wagner

Am Sonntag ging es beim Dual Wettbewerb auf die Piste, auch hier wurde erst ein Vorlauf ausgetragen, bei dem sich die besten 16 Herren und diesmal 8 Damen für die Dual-Finalläufe qualifizieren konnten. Hanna Weese holte sich auch hier wie am Vortag den Sieg und Katharina Michl konnte sich über den fünften Platz und somit das beste Ergebnis in ihrer ersten Europacup-Saison freuen.
Drei deutsche Herren konnten hier ins Finale einziehen, am Ende reichte es für Platz 9 (Max Straub), 10 (Nico Weese) und 14 (Felix Wagner).

DSC Finale der Biathleten

DSCFinaleBiathlon 2
08.03.2022 Text: H. Frey Foto: privat

 

Bei perfekten Bedingungen traten am Ende der Faschingsferien unsere Biathleten der Jahrgänge 2007 und 2008 zu ihren letzten Wettkämpfen der Saison an, in der Chiemgau Arena wurde das DSC Finales ausgetragen. Zunächst wurden am Freitag die Strecken und der Schießstand im Rahmen des offiziellen Trainings erkundet. Am späten Nachmittag bestand dann die Chance beim Techniksprint über eine Stadionrunde das persönliche Punktekonto nochmals aufzubessern. Das gelang auch hervorragend, sechs unserer sieben angetretenen Sportler liefen in die TOP15, aufgrund der hohen Leistungsdichte und engen Zeitabständen zum Teil wirklich nur ein Wimpernschlag vom Stockerl entfernt.

Statt des traditionellen Massenstarts wurde heuer am Samstag ein Einzelwettbewerb durchgeführt da für die Durchführung eines Massenstart zu viele Teilnehmer gemeldet waren. An Nachwuchs mangelt es also nicht! Hervorragend lief es bei Christian Hartmann (SC Gaissach), der sich nur im stehenden Anschlag jeweils einen Fehler leistete und dafür mit einem 3. Platz belohnt wurde. Auch Emily Berger (SC Lenggries) erreichte ihr bis dato bestes Ergebnis mit einem 6. Platz. Wieder in die TOP15 liefen außerdem Regina Schilcher (SC Moosham), Andal Schlick und Chiara Cattaneo (beide SC Lenggries).

Sehr erfreulich ist auch der Blick auf die DSC Gesamtwertung: hier belegen Emilia Broschart (SC Lenggries) und Christian Hartmann (SC Gaissach) jeweils den 6. Platz. Regina Schilcher beendete die Saison auf dem 7.Platz und Seppi Schilcher auf dem 8.Platz (beide SC Moosham).

Zum Abschluss des Wochenendes und der Ferien stand am Sonntag noch eine Mixedstaffel am Programm. Zunächst war die Stimmung im Team jedoch getrübt, unser Thomas und einige weitere Kinder waren nicht auf der Startliste zu finden. Zum Glück wurde das noch korrigiert und insgesamt 34 Staffeln bestehend aus jeweils zwei Mädls und Buben waren am Sonntag früh gut gelaunt am Start. Bei strahlendem Sonnenschein, bestens präparierter Spur und vielen Eltern und Kamaraden an der Strecke konnte so jeder Sportler nochmals auf die Runde gehen.

Für Giulia Müller, Regina Schilcher und Christian Hartmann heißt es nun bald Abschied zu nehmen. Ab Mai werden sie in den Jugendbereich und vom Luftgewehr zum Kleinkalibergewehr wechseln. Wir wünschen ihnen dort einen guten Start und weiterhin viel Spaß mit dem schönsten Sport der Welt!

Biathlon Bayerncup in Kaltenbrunn

BiathlonKaltenbrunn
03.03.2022 Text: H. Frey Foto: privat

 

Bei Kaiserwetter ging am letzten Februarwochenende die letzte Station des Biathlon Bayerncups über die Bühne. Nachdem pandemiebedingt einige Wettkämpfe ausgelassen oder in abgespeckter Version durchgeführt wurden, kam der Bayerncup nun doch noch zu einem würdigen Abschluss. Trotz zahlreicher Abmeldungen waren über 80 Biathleten in den Schülerklassen S12 bis S15 am Start, über fehlenden Nachwuchs in Bayern kann man also nicht klagen. Auf dem Plan stand am Samstag ein Sprint und am Sonntag dann eine spannungsgeladene Verfolgung.

Im Sprint gewann Emilia Broschart (SC Lenggries) in der Altersklasse S13 Silber und bei den gleichaltrigen Buben holte sich Seppi Schilcher (SC Moosham) die Bronze Medaille. Jeweils die Hölzerne ging an die S15er Regina Schilcher (SC Moosham) und Christian Hartmann (SC Gaissach). Chiara Cattaneo (SC Lenggries, S14) wurde 5., Giulia Müller (TSV Hartpennig, S15) erreicht Platz 7, Andal Schlick (SC Lenggries, S14) kam als 8. ins Ziel und auch Thomas Wenig (SC Lenggries, S14) erreicht mit Platz 10 eine TOP10  Platzierung.

In der Verfolgung eröffnete der jeweilige Sieger pro Altersklasse das Rennen, die dahinter Platzierten verließen dann mit ihrem Zeitrückstand aus dem Sprint die Startboxen und nahmen die Verfolgung auf. Seppi Schilcher blieb am Schießstand fehlerfrei und stürmte als Erster ins Ziel. Auch Emilia bewies erneut, dass sie eine sehr gute Schützin ist und erreichte wieder als Zweite das Ziel. Da sie aber zu früh die Startbox verlassen hatte wurde ihr eine Zeitstrafe auferlegt und sie musste sich danach mit der Bronzemedaille zufriedengeben. Ein sehr gutes und taktisches Rennen lieferte Christian Hartmann ab und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt. Unsere übrigen Athleten konnten in etwa ihre Ausgangspositionen verteidigen und erreichten alle wieder sehr respektable TOP10 Plätze.

Zum Abschluss des Wochenendes fand noch die Gesamtsiegerehrung des Bayerncups statt. Insgesamt waren sechs Wettkämpfe bei zwei Streichergebnissen in der Wertung. Auch hier können wir uns über einige Stockerlplätze freuen: Seppi Schilcher ist der Sieger in der Altersklasse S13, Emilia Broschart belegt bei den gleichaltrigen Mädchen den 2. Rang und Regina Schilcher in der Altersklasse S15 Platz 3.

Erfolgreiche Titeljagd bei den Deutschen Skilanglauf Jugend- und Juniorenmeisterschaften

2022 02 20 Massenstart U16w
24.02.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Vom 18.-20. Februar 2022 fanden in der Lotto Thüringen Arena Oberhof die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Skilanglauf statt.

Für das SVO Jugend Team war dies der Saisonhöhepunkt auf nationaler Ebene.

Bereits am Freitag (18.02.) stand für die Teilnehmer ein Sprint in der freien Technik an.

Fast alle Oberland-Sportlerinnen und Sportler schafften den Sprung unter die besten 30 und somit die Teilnahme an den Viertelfinalläufen.

Über die Viertelfinals qualifizierten sich Johannes Gatter, Annalena Reichhart, Philipp Allwang und Maxi Tent für das Halbfinale.

Annalena Reichhart gelang sogar der Sprung ins Finale der besten 6 in dem sie als fünfte über die Ziellinie fuhr.

Johannes Gatter schaffte den Sprung ins Finale knapp nicht, konnte aber einen sehr guten 9. Platz erreichen.

Sprint freie Technik

Rennvideo: https://www.youtube.com/watch?v=xm7LxX0ezSY

Der Auftakt war gelungen und die Ergebnisse stimmten zuversichtlich für die folgenden Distanzrennen.

Am Samstag (19.02.) folgte ein Einzelstart in der klassischen Technik.

Einzelstart Klassische Technik

Rennvideo: https://www.youtube.com/watch?v=EBuT2wG1lwI&t=8553s

Es zeigte sich, dass sich die Schneebedingungen im Laufe des Tages veränderten, was einerseits die Wachser vor eine besondere Herausforderung stellte, aber auch den Wettkampf für die älteren Jahrgänge zusätzlich erschwerte.

Annalena Reichhart (7/U16), Rosali Schmidt (11/U18) und Veronika Fischer (21/U16) kamen mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht.

Geschlossen im Mittelfeld platzierten sich die weiteren Starterinnen der U18 Julia Payr (22.), Maria Gatter (23.) und Magdalena Meixner (25.).

Johannes Gatter konnte seit langem auf nationaler Ebenen nicht die Top-10 erreichen, weiss aber, dass der 15. Platz den schwierigen äußeren Bedingungen geschuldet war.

Den Abschluss der Meisterschaft bildete am Sonntag (20.02.) ein Massenstart in der freien Technik und hier zeigte Annalena Reichhart einmal mehr ihre große Klasse nicht nur aus konditioneller und skitechnischer Sicht sondern besonders auch durch eine ausgezeichnete Renntaktik und Nervenstärke. Im direkten Vergleich während des Massenstarts konnte Annalena an diesem Tag keine Mitstreiterin das Wasser reichen und somit kehrt sie als Deutsche U16 Jugendmeisterin aus Oberhof zurück ins Oberland. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen und unerwarteten aber völlig verdienten Erfolg.

2022 02 20 Siegerehrung Massenstart U16w

Im selben Rennen wuchs Veronika Fischer über sich hinaus und erzielte einen ausgezeichneten 15 Platz unter 30 Finisherinnen.

Wie schon am Vortag, änderten sich im Verlauf des Wettkampfs die Schneebedingungen und es wurde deutlich stumpfer.

Im Gegensatz zu den U16 Sportlerinnen hatten die später startenden SVO Sportler keine optimalen Ski und konnten sich nicht ganz entsprechend ihres derzeitigen Leistungsvermögens platzieren.

Johannes Gatter und Quirin Gschwendtner wurden in ihrem Rennen 13. und 22.

Rosali Schmidt, Julia Payr, Maria Gatter und Magdalena Meixner wurden 19., 23., 26. und 29. und der Junior Maxi Tent schloss die Deutsche Meisterschaft mit einem 6. Platz ab.

Massenstart Freie Technik

Rennvideo: https://www.youtube.com/watch?v=JftNUgOTe-4&t=1190s

Alle SVO Sportler haben während dieser Meisterschaft erneut unter Beweis gestellt, dass sie sich in der Vorbereitung und während der Saison eine tolle Form erarbeitet haben und auf nationaler Ebene erfolgreich mitmischen.

Am deutlichsten macht das momentan Annalena Reichhart, die Disziplin übergreifend aktuell zu den 3 besten Langläuferinnen ihrer Altersklasse in Deutschland gehört und sich in ihrer Paradedisziplin nun Deutsche Meisterin nennen darf.

Schon jetzt kann für das SVO Jugend Team ein positives Saison-Fazit gezogen werden.

Ergebnisse

https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

Sprint freie Technik

--------------------

Jugend U16 m, 1.4 km (25 Teilnehmer)

9 GATTER Johannes SLV Tegernsee

22 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16 w, 1.2 km (35 Teilnehmerinnen)

5 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

23 FISCHER Veronika SC Lenggries

 

Jugend U18m, 1.4 km (37 Teilnehmer)

15 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

 

Jugend U18w, 1.2 km (41 Teilnehmerinnen)

19 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

28 GATTER Maria SLV Tegernsee (6. Jhg 2005)

30 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

36 MEIXNER Magdalena TSV Hartpenning

 

Herren/Junioren U20, 1.4 km (19 Teilnehmer)

16 TENT Maximilian 0SLV Tegernsee / SIO

 

Damen/Juniorinnen U20, 1.2 km (20 Teilnehmerinnen)

17 WENIG Katharina SC Lenggries

 

 

Einzelstart Klassische Technik

------------------------

Jugend U16 m, 7.5 km (25 Teilnehmer)

15 GATTER Johannes SLV Tegernsee

 

Jugend U16 w, 5 km (35 Teilnehmerinnen)

7 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

21 FISCHER Veronika SC Lenggries

 

Jugend U18w, 5 km (40 Teilnehmerinnen)

11 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

22 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

23 GATTER Maria SLV Tegernsee (8. Jhg 2005)

25 MEIXNER Magdalena TSV Hartpenning (9. Jhg 2005)

 

Junioren U20, 10.0 km (8 Teilnehmer)

6 TENT Maximilian 0SLV Tegernsee / SIO

 

Juniorinnen U20, 5.0 km (12 Teilnehmerinnen)

11 WENIG Katharina SC Lenggries

 

Massenstart Freie Technik

--------------

Jugend U16 m, 7.5 km (24 Teilnehmer)

13 GATTER Johannes SLV Tegernsee

22 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16 w, 5 km (30 Teilnehmerinnen)

1 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

15 FISCHER Veronika SC Lenggries

 

Jugend U18w, 10 km (34 Teilnehmerinnen)

19 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

23 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

26 GATTER Maria SLV Tegernsee

29 MEIXNER Magdalena TSV Hartpenning

 

U20m, 15 km (8 Teilnehmer)

6 TENT Maximilian SLV Tegernsee / SIO

Freestyle Buckelpisten Wettkämpfe in Österreich

Felix Wagner 3
22.02.2022 Text: F. Eichner Foto: K. Wagner

 

Am 19. und 20.2.2022 fanden in Gaißau-Hintersee in Österreich der 3. und 4. Schülercup und die ersten beiden DSV Jugendcups im Freestyle Buckelpistenfahren statt.
Im international besetzten Starterfeld, das sich aus Teilnehmern aus Tschechien, der Schweiz, Holland, Österreich und Deutschland zusammensetzte, gingen vier Aktive vom SC Bad Tölz für den SV Oberland an den Start.
Katharina Michl konnte am Samstag beide Rennen für sich entscheiden, musste sich aber am Sonntag in beiden Läufen knapp ihrer Konkurrentin Laura Segerius aus Holland geschlagen geben, beide zeigten einen Backflip und eine Grätsche bei den Sprüngen.
Bei den Schülercups holten sich Xaver Lankes in der U 15 und Felix Wagner in der U 17 jeweils den Sieg, beide mit hohen und weiten Backflip Cross.
Beim Jugendcup am Samstag landeten Felix Wagner und Benedikt Kellermann auf Rang vier und fünf, besser lief es dann am Sonntag. Nachdem Wagner im Vorlauf mit einem Schraubensalto und einem Backflip Cross noch in Führung lag, reichte es im Finale für den zweiten Rang hinter Nicolas Weese vom SC Wiesloch. Xaver Lankes konnte mit einem 360er und einem Backflip einen guten fünften Platz erzielen.

 

Bayerische Meisterschaft 2022 "dahoam" ein großes Langlauffest

BM2022 SVO Starter
20.02.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Am 12. und 13. Februar trug der SC Lenggries am Fuße des Brauneck die Bayerischen Langlaufmeisterschaften 2022 aus.

Wegen der unsicheren Schneelage konnte erst 5 Tage vor Beginn der Veranstaltung entschieden werden, die Rennen, wie geplant, in Lenggries durchzuführen.

Die unermüdliche Vorbereitungsarbeit des SC Lenggries und vieler weiterer Oberlandvereine wurde mit zwei traumhaften Wintertagen belohnt, sodass die Wettkämpfe in klassischer Technik unter optimalen Bedingungen stattfinden konnten.

Trainerin Manuel Gschwendtner und Trainer Otto Schwarz hatten für die gut 60 Nachwuchssportler des Oberlands ein Wachserteam der Extraklasse zusammengestellt, das bereits am Freitag nach der Streckenbesichtigung die Wettkampfski für die kommenden zwei Tage vorbereitete und an den Wettkampftagen dafür Sorge trug, dass alle SVO Sportlern einen guten Stieg und trotzdem schnelle Ski zur Verfügung hatten.

Am Samstag standen für ca. 340 Sportlerinnen und Sportler die klassischen Einzelwettkämpfe mit Technik Elementen auf einer wegen der eisigen Bedingungen äußerst selektiven Strecke statt.

In acht der 14 Klassen von U12 bis U20 konnte sich mindestens ein(e) Sportler(in)des SVO unter den Top-5 platzieren und es gab insgesamt

6 Podiumsplätze, die alle von Sportlerinnen erreicht wurden.

Bayrische Langlaufmeisterinen wurden Barbara Partenhauser (SC Gaissach) in der U14 und Katharina Wenig (SC Lenggries) in der U20.

Barbara zeigte einmal mehr, dass sie in dieser Saison deutschlandweit zu einer der besten Klassik-Läuferinnen zählt und in einem Feld von 25 Starterinnen das starke U14 Team des SVO vor ihren Mitstreiterinnen Fabia Fischer (5.), Anna Hafner (6., beide SC Schliersee), Amalie Westner (7.), Emilia Spitzer (12., beide TSV Hartpenning), Marlene Ettstaller (16., SF Gmund) und Chiara Cattaneo (22., SC Lenggries) anführt .

Katharina konnte den Heimvorteil zu ihren Gunsten nutzen und sich zum zweiten Mal in ihrer Karriere den Landes-Titel holen.

Zweite Plätze erzielten Romy Kiener (SC Gaissach) in der U13, Annalena Reichhart in der U16 und Rosali Schmidt in der U18 (beide TSV Hartpenning).

Rosali und Annalena bestätigten in beeindruckender Weise ihre gute Form, die sie bereits die gesamte Saison über schon auf nationaler Ebene im Deutschland Pokal unter Beweis gestellt haben.

Romy glänzte mit einem gleichermaßen konditionell wie technisch gelungenen Rennen. In derselben Klasse, kamen bei einem Starterfeld von 30 Langläuferinnen Emilia Broschart (5., SC Lenggries), Antonia Reichhart (9.) und Barbara Widmann (10., beide TSV Hartpenning) in die Top-10.

Einen ausgezeichneten 3. Platz und somit bereits die dritte Podestplatzierung bei drei Teilnahmen an Bayerischen Meisterschaften erreichte Hanna Richter vom SC Lenggries.

In der für den SVO traditionell starken Klasse U12 gab es bei Mädchen und Jungen jeweils vierte und fünfte Plätze durch Maria Meixner (TSV Hartpenning) und Catherine Wehrmann (SC Schliersee) sowie die beiden Lenggrieser Leo Gerg und Johannes Schlich.

Am Sonntag wurden auf einer ca. 1km langen von Start und Ziel gut einsehbaren Runde ebenfalls in der klassischen Technik 3-er (U12/U13 und U14/U15) bzw. 2-er Team Staffel (U16/U18 und U20/allg) ausgetragen.

Die Staffeln wurde regionsweise nach den Ergebnissen des Vortages zusammengestellt.

Seppi Schilcher, Luis Künkele und Oskar Metzger erreichten in der U12/U13 einen ausgezeichneten dritten Platz.

Bei den Mädchen derselben Altersklasse gelang dies Emilia Broschart und Romy Kiener zusammen mit ihrer Mitstreiterin Emilia Gerum vom TSV Oberammergau ebenfalls.

Maßgeblich am jeweils zweiten Platz ihrer Staffel in der U14/U15 waren Barbara Partenhauser, Hanna Richter und Jakob Gerg beteiligt.

Rosali Schmidt konnte zusammen mit Lea Zimmermann vom SC Partenkirchen in einem packenden Endspurt den Tagessieg aller weiblichen Team Staffeln sichern und gewann somit auch die Wertung der Teamstaffel in der Kategorie U16/U18 vor Annalena Reichhart, die zusammen mit Magdalena Richter startete.

Den zweiten Platz in der Kategorie U20/W erreichten Katharina Wenig und Annika Koch.

Nur um wenige Sekunden verpasste die U16/U18 Staffel in der Johannes Gatter zum Einsatz kam einen Podestplatz.

Alles in Allem war die Bayerische Meisterschaft 2022 ein Fest für den Skilanglauf und für den SVO ein großer sportlicher Erfolg.

Ein Video mit den Veranstaltungsimpressionen gibt es unter https://www.youtube.com/watch?v=ChhTdeWrTFY

Wettkampffotos zum nachbestellen kann man unter

https://www.dropbox.com/sh/b9kv6mgsvhkk6ao/AAAP92Tauj2BxPFThJ3lsp7da?dl=0 finden.

Alpine Doppelveranstaltung des SC Leitzachtal und des SLV Tegernsee

Ziener Ost 2022 2 2
16.02.2022 Text: H.-P. Koller Foto: privat

 

Ein Defekt an der Hirschberg-Liftanlage in Kreuth zwang den SLV Tegernsee, für ein alpines Nachwuchsrennen neu zu disponieren. Am man kennt sich und man hilft sich. Erwin Seppi, der alpine Sportwart des SLV, wurde bei Marcus Stick vom Skiclub Leitzachtal vorstellig und fand sofort Gehör. So führten die Tegernseer und die Leitzachtaler gemeinsam ein Rennen im Rahmen des Ziener-Cup an der Grafenherberge am Sudelfeld durch. Eine Veranstaltung, bei der wirklich alles glatt lief. Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich 43 Nachwuchs-Rennläufer der fünf Tal-Vereine und 69 aus dem Club des Ausrichters, der SG Hausham, und dem SC Schliersee den von Hans Messner anspruchsvoll aber fair gesteckten Kurs. Die Tegernseer ging nicht im Anschluss an   das Rennen eins an den Start, sondern gleichberechtigt mit den Aktiven des Ausrichters. „Eine faire Geste. Ganz im Sinn der Nachwuchsförderung. Aber trotzdem nochmals Danke an das Leitzachtal-Team“, bekannte Seppi.

„Bei uns haben nicht nur die erwachsenen Clubmitglieder mitgeholfen, sondern auch die älteren Kinder ab der Altersklasse U 12“, berichtet Heidi Schneider vom Leitzachtal-Verein. Dass bei über 100 Startern auch die Piste in Mitleidenschaft gezogen wurde, versteht sich. Aber nach dem ersten der beiden Durchgänge wurde der Schnee zwischen den Stangen herausgerutscht, sodass auch der Wiederholungs-Lauf unter guten Voraussetzungen stattfand.

Ziener Ost 2022 1 2

Den Wettbewerb des Ostbereiches dominierten auf den Spitzenpositionen die Aktiven des SC Schliersee und der SG Hausham. Sophia Mayer (SG Hausham/U 6), Cosimo Langenberg (SC Schliersee/U 6), Marina Bayerlein (SC Schliersee/U 7), Elian Graf (SC Schliersee/U 7), Maria Wanninger (SC Schliersee/U 8), Maximilian Mayer (SG Hausham/U 8), Carolin Seemüller (SC Schliersee/U 9), Jaro Graf (SC Schliersee/U 9), Annamaria Peintner (SG Hausham/U 10) und Korbinian Wanninger (SC Schliersee/U 10) eroberten als Sieger in ihren Altersklassen die optimalen Cup-Punkte.

Für das Tegernseer Tal eroberte der SC Bad Wiessee den Löwen-Anteil der Klassensieger. Anna Heim (SC Bad Wiessee/U 6), Philippa Bichlmaier (SC Ostin/U 7), Anian von Löwis (SC Bad Wiessee/U 7), Frieda Kösters (SC Bad Wiessee/U 8), Simon Estner (SC Bad Wiessee/U 8), Magdalena Strobl (SC Ostin/U 9), Liam Kellershohn (SC Rottach-Egern/U 9), Lena Knorn (SC Kreuth/U 10) und Jakob Dewald (SC Rottach-E./U 10), setzten sich in den einzelnen Jahrgängen an die Spitze.

Bei der von Martin Rowold, dem kürzlich gewählten 1. Vorsitzenden des SC Leitzachtal, und Erwin Seppi durchgeführten Siegerehrung hatte es den Anschein, als wären nur Gewinner an der Grafenherberge gewesen. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und die besten fünf jeder Altersklasse einen Pokal. Zudem hatte die Firma Ziener eine Vielzahl an Sachpreisen zur Verfügung gestellt, die unter Allen ausgelost wurden.

Ziener Ost 2022 2

Bayerische Meisterschaft Biathlon in Neubau

BiathlonNeubau
16.02.2022 Text: H. Frey Foto: privat

 

Am letzten Januar Wochenende fanden in Neubau die Bayerischen Meisterschaften im Biathlon für die Schülerklassen S12 bis S15 statt. Vor zwei Jahren sollten hier bereits die Meisterschaften stattfinden, doch damals zerstörten über Nacht Sturm und Regen die Strecken und machten die Arbeit vieler Helfer zu Nichte. Diesmal war der Wettergott etwas gnädiger: nur Nieselregen, Nebel und Windböen…

Traditionell für Neubau wurde der erste anstehende Wettkampf als Nacht-Sprint ausgetragen. Das ist immer ein sehr stimmungsvoller und besonderer Wettkampf, dieses Jahr durch den Nebel sogar ein bisschen gespenstisch. Ein gutes Skigefühl trotz schlechter Sicht und schnelle Ski, für die Stefan Hartmann verantwortlich zeichnete, trugen mit zu den hervorragenden Ergebnissen bei. Emilia Broschart (SC Lenggries) sicherte sich in der Altersklasse S13 nach fehlerfreiem Schießen den Sieg. Bei den gleichaltrigen Buben verpasste Seppi Schilcher (SC Moosham) diesen um 5,9 Sekunden und wurde Zweiter. Ebenfalls Silber schaffte Christian Hartmann (SC Gaissach) in der Altersklasse S15 und er darf sich nun Vize-Schülermeister nennen. Eine Bronze-Medaille gewannen Chiara Cattaneo (SC Lenggries, S14) und Regina Schilcher (SC Moosham, S15). Knapp am Podest schrammte Andal Schlick (SC Lenggries, S14) mit einem 4. Platz vorbei. Trotz vieler Strafrunden schafften es Hannah Pauen (SC Lenggries, S13) auf einen hervorragenden 6. Platz und Emiliy Berger sowie Thomas Wenig (beide SC Lenggries, S14) noch jeweils auf einen respektablen 9. Platz.

Am Sonntag stand dann ein Einzel auf dem Programm. Hier werden Schießfehler mit Zeitstrafen statt Strafrunden belegt. Starke Windböen machten den Sportlern vorallem am Schießstand zu schaffen. Wer nicht das Glück hatte, gerade eine Flaute zu erwischen, der musste sich entscheiden ob Risiko oder Warten die bessere Wahl ist. Glück und Nervenstärke waren hier eindeutig bei den Geschwistern Schilcher zu finden, beide gewannen in ihrer Altersklasse Silber. Knapp neben dem Podest landeten Emilia Broschart (4. Platz), Thomas Wenig (5. Platz) und Christian Hartmann (5.Platz). Hannah Pauen und Emilia Broschart liefen jeweils auf Rang 8, Chiara Cattaneo und Andal Schlick belegten jeweils Platz 9.

1. und 2. Schülercup in der Buckelpiste in Bad Wiessee

Katharina Michl 2
14.02.2022 Text: F. Eichner Foto: privat

 

Am Wochenende 12. und 13.02. 2022 fanden am Sonnenbichl in Bad Wiessee die ersten beiden Freestyle Schülercups in der Buckelpiste statt. Es waren Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren am Start und vor allem die höheren Jahrgänge zeigten ein hohes Niveau bei den Sprüngen.

In der Mitte der 150 Meter langen Buckelpiste musste auf der Schanze ein Sprung absolviert werden, der neben der Fahrtechnik von den Kampfrichtern bewertet wurde.

So sprangen die Sieger in der U 15 Xaver Lankes einen Cork 720 (doppelte Drehung off axis) und in der U 17 Felix Wagner einen Back Full, also einen Backflip mit ganzer Schraube (beide SC Bad Tölz). Selbst in der U 13 sprang Lenny Eckle (TSV Gernlinden/TG Oberland) einen Backflip und holte sich damit am Samstag Gold, während am Sonntag sich Benedikt Regber vom SV Bad Heilbrunn in dieser Altersklasse mit einem 360er den ersten Platz sichern konnte

Auch bei den Mädchen wurden Backflips und Cork 7 gesprungen, Katharina Michl vom SC Bad Tölz siegte hier in der U 15 und Laura Eckle vom TSV Gernlinden/TG Oberland mit einem 360er in der U 17.

SVO Team 2

Erfolgreicher Start der Snowboard Bayern „Kids Snowboard Tour“ präsentiert von Burton

Sudelfeld4
10.02.2022 Text: A. Polke Foto: privat

 

Am 5./6.02. ging der vom SC Miesbach in der Actionwelt Sudelfeld organisierte Stop der „Kids Snowboard Tour“ mit über 40 äußerst motivierten Nachwuchsportlern über die Bühne. Unter den Augen eines vielköpfigen Trainerteams des SC Miesbach und Snowboardbayern stand am Samstag das Training im Funpark und im Slalomcrossparcours auf dem Programm.

Sudelfeld2

Am Sonntag kam dann als Highlight der Vielseitigkeits-Contest an die Reihe, in dem die Kids verschiedene Elemente wie Kicker, Rainbow Box, Switchzone, Straightbox, Tanks, Carving Turns flüssig und kreativ bearbeiten konnten. Jede der zwei absolvierten Fahrten wurde anhand verschiedener Kriterien wie z.B. Kurventechnik, Switch Technik, Slides und Airtime von den Trainern mit Punkten bewertet.

Sudelfeld8

Das Snowboard Niveau der zwischen 5 und 12 Jahre jungen Talente war sehr beachtenswert und der Spaß am Lernen von neuen Techniken und Tricks war allen anzusehen. Am Ende freuten sich alle über Sachpreise des Tourpartners Burton und Blue-Tomato und über das feine Winterwetter mit Sonne, Wolken und etwas Neuschnee.

Sudelfeld7

Wer seine Skills noch weiter verfeinern möchte, kann an weiteren Tourstops Oberammergau und Lenggries und am legendären Kids-Nachwuchs-Camp vom SC Miesbach am 19./20.2.2022 teilnehmen:

Die Podiumsplätze KST Sudelfeld:

SudelfeldSiegerehrungJPG

U9 w 

  1. Julia Ehrnthaller
  2. Federica Wurmbrand-Stuppach
  3. Lena Sovari

U12 w

  1. Maja Polke (SC Miesbach)
  2. Ida Bauer (SC Miesbach)
  3. Hannah Schmidt

 U6w

  1. Nick Ganser

U9 m

  1. Schmidt Julius
  2. Jonas Sachenbacher
  3. Jakob Willer

U12 m  

  1. Fabian Kalter (SC Miesbach)
  2. David Babilon (SC Miesbach)
  3. Moritz Polke (SC Miesbach)

U15 m (außer Konkurrenz)

  1. Malik Oncer (SC Miesbach)
  2. Florian Schmidt

Sudelfeld10