Startberechtigt waren deutschlandweit die Schülerklassen U13 bis U15.
Die 7 Sportlerinnen und 7 Sportler sorgten an beiden Tagen für ausgelassene Freude nicht nur im Athletenteam um die SVO Schülertrainerin Manuela Gschwendtner sondern auch bei den Betreuern Magdalena Gschwendtner, Lukas Gruber sowie den Wachsern Martin Gschwendtner und Max Reichhart und den mitgereisten Eltern.

Mannschaftsfoto Marienberg

Am 29. und 30. Januar wurde der 5. DSV Jugendcup / Deutschlandpokal 2021/22 im Skilanglauf in der Nähe des Feldbergs im Schwarzwald ausgetragen. In der DSV Deutschlandpokal (DP) Rennserie werden den ganzen Winter über unterschiedlichste Wettkampfformen durchgeführt. Am Samstag stand ein klassischer Langlauf und am Sonntag ein Skatingrennen über 5 / 7,5 / 10 km (je nach Altersklasse) auf dem Programm. Auch die nordische Jugendmannschaft des Skiverband Oberland fuhr voller Erwartung zum Nordic-Center Notschrei um sich mit den fast 200 Startern aus ganz Deutschland zu messen. Speziell in Klassen U16 (Jahrgang 2006) und U18 (Jahrgänge 2004/2005) finden sich dabei die größten Teilnehmerfelder.

SiegerehrungAnnalenaReichhart

Am Samstag, den 29.01.22 fand in Ostin am Oedberg das Monsterrace der SG Hausham statt. Starten durften Skirennläufer/innen der Jahrgänge 2012-2017.

Monsterrace 02

Game of S.N.O.W. – im wahrsten Sinne des Wortes: Junior Freestyle Tour trotz Schneechaos am Sudelfeld ein voller Erfolg- Top Ergebnisse bei bayerischer Racemeisterschaft.
Am vergangenen Wochenende fand das Game of S.N.O.W. und ein Slopestyle Contest, sowie die Bayerische Meisterschaft im Torlauf in der Actionwelt Sudelfeld statt. Dort tummelte sich die Elite des bayerischen Snowboardnachwuchses.

SNowboardBM1

Nerven- und bärenstark präsentierten sich unsere Biathleten der Altersklassen S13 bis S15 beim DSC am Arber (14. bis 16. Januar 2022). Es war der erste ‚richtige‘ Biathlon-Wettkampf seit langer Zeit und für die meisten Kinder der Erste dieser Art und Größenordnung überhaupt. Weit über 200 Teilnehmer waren aus den Wintersportzentren Deutschlands angereist.

DSC ArberBiathlon

Bei herrlichem Wintersportwetter fanden am Wochenende in Reit im Winkl die FIS-Rennen zum 4. DSV Jugendcup / Deutschlandpokal (DP) 2021/22 statt. Diese Rennen gehören zu den Höhepunkten der Saison unserer JugendlangläuferInnen. Alle Nachwuchsläufer in Deutschland messen sich hier im Rahmen der Jugend-Pokalwertung und durch die Ausschreibung als FIS-Rennen gehen zusätzlich auch internationale Sportler an den Start (teilnehmende Nationen: GER, POL, SVK, CRO, BUL, MKD, MGL, MEX, VEN, AUS).

SVO Team ReitimWinkl 2M

Am vergangenen Wochenende fand der 1. Deutsche Schüler Cup im Skilanglanglauf der Saison 2021/22 am Nordic-Center Notschrei im Schwarzwald statt.
Startberechtigt waren deutschlandweit die älteren Schülerklassen U14 und U15.
Der SVO wurde durch 6 Sportlerinnen und 6 Sportler würdig vertreten.
Begleitet und unterstützt haben die Aktiven Trainerin Magdalena Gschwendtner, Trainer Otto Schwarz, Wachser Martin Gschwendtner und Betreuer Jan Richter.

Schuelerteam Notschrei 2M

Am vergangenen Wochenende fand in Seefeld im Rahmen des Austria Cups die dritte Veranstaltung des Deutschlandpokals 2021/22 statt.
Zusammen mit Teilnehmenden aus 20 Nationen (GER, AUT, CZE, ARG, ROU, HUN, BRA, SVK, LAT, EST, SLO, SUI, LBN, CRO, SRB, COL, MEX, PHI, CHI,
ESP) stellten auch 6 Sportler und Sportlerinnen des Oberlands ihre gute Form unter Beweis.

images

Mit einer Spitzenleistung ist Biathlet Leo Pfund vom SC Bad Tölz in die Wettkampfsaison gestartet. Beim Nordcup im sächsischen Altenberg sicherte er sich nach drei Rennen den ersten Platz in der Klasse J 18/19 und wird somit beim ersten Rennen auf Schnee im Trikot des Deutschlandcup-Führenden antreten.

IMG 12

Nach dem hervorragenden Abschneiden beim Bayerncup in Neubau (wir berichteten) fuhren unsere jungen Biathleten und Trainerin Annelies Cook bestens vorbereitet und hoch motiviert am letzten Septemberwochenende in die Heimat von Idol Arnd Peiffer: im niedersächsische Clausthal-Zellerfeld wurde der 1. DSC der Saison 2021/2022 ausgetragen.

DSCTEAM3

Am Wochenende fand der 2. DSC in Marienberg/Sachsen statt

Mannschaftsfoto Marienberg
07.02.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Die 7 Sportlerinnen und 7 Sportler sorgten an beiden Tagen für ausgelassene Freude nicht nur im Athletenteam um die SVO Schülertrainerin Manuela Gschwendtner sondern auch bei den Betreuern Magdalena Gschwendtner, Lukas Gruber sowie den Wachsern Martin Gschwendtner und Max Reichhart und den mitgereisten Eltern.

Den Auftakt bildete am Samstag der 2 bzw 2,5 km lange Nordic Prolog mit Technikelementen gelaufen in der freien Technik.

Um gute Ergebnisse zu erzielen war eine exzellente Skibeherrschung die Grundvoraussetzung und diese stellten Hanna Richter als zweite der U15w und Oskar Metzger als ebenfalls zweiter der U13m unter Beweis.

Für Oskar war es eine Premiere auf dem Podest eines nationalen Rennens. Hanna fühlt sich schon seit längerem sehr wohl auf dem Podium und gehört in ihrer Altersklasse in jeder Rennform zu den Top-3 Deutschlands.

Bei den U14w wurden sowohl Anna Hafner als vierte auch Barbara Partenhauser als sechste zur "Flower-Ceremony" aufgerufen.

Die SVO Starter in der U13w und der U15m traten geschlossen auf und platzierten sich im vorderen Mittelfeld

Am Sonntag ging es im selten gelaufenen Doppelstart - im Gegensatz zum Einzelstart gehen immer zwei Sportler gleichzeitig auf die Strecke - auf die Klassik Distanzstrecke.

Barbara Partenhauser wiederholte den 3. Platz in der U14w vom DSC in Notschrei und bestätigte, dass die Leistung aus dem Januar kein Zufallsprodukt war.

In der DSC Gesamtwertung rückt sie nun auf den 4. Platz vor.

Sehr erfreulich ist die SVO Leistungsdichte in dieser Altersklasse, denn Anna Hafner konnte im selben Rennen Siebte und Amalie Westner Neunte werden.

Alle 3 Starterinnen des SVO erreichten die Top-Ten und das bei einem Starterfeld von 47 Rennläuferinnen.

Hanna Richter schaffte erneut den zweiten Platz in der U15w und liegt nun auch in der DSC Gesamtwertung auf dem 2. Platz ihrer Startklasse.

Mit ausgezeichneten vierten Plätzen trumpften zwei Sportler der U13 auf, nämlich Barbara Widmann und Oskar Metzger.

Auch Oskar findet sich in der DSC Wertung auf dem 2 Platz wieder.

Alle anderen Sportler schlugen sich in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld ebenfalls prächtig und zeigten ansteigende Form.

Die nächste überregionale Station ist die Bayerischen Meisterschaft am 12. und 13. Februar, die vom SC Lenggries ausgerichtet wird.

Nach den tollen Ergebnissen von Marienberg ist die Vorfreude entsprechend groß und das Selbstvertrauen hoch.

Ergebnisse: https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_termine_neu_de,376.html

05.02. Nordic Prolog (Freie Technik)

Schüler U13 m, 2.0 km (42 Starter)

2. METZGER Oskar SC Lenggries

 

Schüler U13 w, 2.0 km (55 Starterinnen)

15. GÜNTHNER Annemarie SC Gaißach

16. REICHHART Antonia TSV Hartpenning

35. WIDMANN Barbara TSV Hartpenning

 

Schüler U14 m, 2.5 km (42 Starter)

33. KOLOFF Niklas SC Lenggries

42. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

 

Schüler U14 w, 2.5 km (47 Starterinnen)

4. HAFNER Anna SC Schliersee

6. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

24. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

 

Schüler U15 m, 2.5 km (49 Starter)

16. KIENER Veit SC Gaißach

17. AIGNER Linus TSV Hartpenning

19. MEIXNER Marinus TSV Hartpenning

25. GERG Jakob SC Lenggries

 

Schüler U15 w, 2.5 km (44 Starterinnen)

2. RICHTER Hanna SC Lenggries

 

09.01. Doppelstartrennen (Klassische Technik)

Schüler U13 m, 4.0 km (43 Starter)

4. METZGER Oskar SC Lenggries

 

Schüler U13 w, 4.0 km (54 Starterinnen)

4. WIDMANN Barbara TSV Hartpenning

17. REICHHART Antonia TSV Hartpenning

40. GÜNTHNER Annemarie SC Gaißach

 

Schüler U14 m, 5.0 km (42 Starter)

23. KOLOFF Niklas SC Lenggries

34. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

 

Schüler U14 w, 5.0 km (45 Starterinnen)

3. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

7. HAFNER Anna SC Schliersee

9. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

 

Schüler U15 m, 7.5 km (47 Starter)

17. KIENER Veit SC Gaißach

21. AIGNER Linus TSV Hartpenning

23. GERG Jakob SC Lenggries

29. MEIXNER Marinus TSV Hartpenning

 

Schüler U15 w, 5.0 km (41 Starterinnen)

2. RICHTER Hanna SC Lenggries

Topresultate beim 5. DSV Jugendcup / Deutschlandpokal in Notschrei

SiegerehrungAnnalenaReichhart
06.02.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Am 29. und 30. Januar wurde der 5. DSV Jugendcup / Deutschlandpokal 2021/22 im Skilanglauf in der Nähe des Feldbergs im Schwarzwald ausgetragen. In der DSV Deutschlandpokal (DP) Rennserie werden den ganzen Winter über unterschiedlichste Wettkampfformen durchgeführt. Am Samstag stand ein klassischer Langlauf und am Sonntag ein Skatingrennen über 5 / 7,5 / 10 km (je nach Altersklasse) auf dem Programm. Auch die nordische Jugendmannschaft des Skiverband Oberland fuhr voller Erwartung zum Nordic-Center Notschrei um sich mit den fast 200 Startern aus ganz Deutschland zu messen. Speziell in Klassen U16 (Jahrgang 2006) und U18 (Jahrgänge 2004/2005) finden sich dabei die größten Teilnehmerfelder.

Wie bei den letzten DP Wochenenden in Reit im Winkl und Seefeld wurde den Sportlern eine äußerst selektive Strecke mit langen Anstiegen und schnellen kurvigen Abfahrten präsentiert.

Obwohl die Trainingsstrecken im Oberland nur wenig Möglichkeit bieten, sich auf diese Herausforderungen vorzubereiten, haben die SVO LangläuferInnen auch am Notschrei bewiesen, dass sie das Langlaufen in allen Facetten auf höchstem Niveau beherrschen.

Herausragend waren dabei die Leistungen der Schülerin der Realschule Hohenburg Annalena Reichhart (TSV Hartpenning), die in der Klasse U16w startet.

In der von ihr weniger geliebten klassischen Technik am Samstag teilte sie sich ihre Kräfte sehr gut ein und konnte sich in der zweiten Rennhälfte noch nach vorne arbeiten, um schließlich einen unerwarteten 2.Platz mit nur 15 Sekunden Rückstand zu Selina Stadler vom Skigymnasium Oberhof zu erreichen. Gleichzeitig erzielte sie die beste Zeit aller SVO Starterinnen über die 5km Klassik Distanz.

Am Sonntag in der Freistiltechnik fehlten Annalena als Drittplatzierter dann nur 10 Sekunden auf Platz eins und 3 Sekunden auf Platz 2. In der Deutschland Pokal Gesamtwertung liegt sie aktuell auf dem ausgezeichneten dritten Platz!

 2022 Annalena Reichhart

Vroni Fischer erreichte in derselben Klasse am Samstag den 30. und am Sonntag den 27. Platz.

In der U16 männlich etabliert sich der Reichersbeuerer Johannes Gatter (SLV Tegernsee) in einem dichten Teilnehmerfeld fest in den Top-Ten!

Am Samstag sprang Platz 7 und am Sonntag Platz 8 heraus. In der DP Gesamtwertung liegt er damit auf einem sehr guten 7. Platz.

2022 JohannesGatter 

In der Klasse U18 weiblich gingen vier Läuferinnen des SVO an den Start.

Aktuell steigert sich Rosalie Schmidt (TSV Hartpenning) von Rennen zu Rennen und ließ am Wochenende mit dem 13. Platz am Samstag noch einen tollen 10. Platz am Sonntag aufhorchen. In der DP Gesamtwertung liegt sie nun auf Platz 16.

2022 Rosalie Schmidt 

Julia Payr (SC Rottach-Egern) wurde 15. und 21.,  Maria Gatter (SLV Tegernsee) war mit einem 24.(6. ihres Jahrgangs) bzw. 32. Platz gut unterwegs, hofft aber auf eine Steigerung in den nächsten Wettkämpfen.

Magdalena Meixner (TSV Hartpenning) erreichte zweimal den Platz 38.

In der U20 erzielten beide SVO Aktive, Katharina Wenig (SC Lenggries) und Maxi Tent (SLV Tegernsee) am Samstag Platz 9 und am Sonntag die Plätze 7 und  12.

Das nächste Kräftemessen auf nationaler Ebene findet bei den deutschen Jugendmeisterschaften am 18. & 19. Februar in Oberhof statt.

Zuvor geht es am 12./13. Februar zuhause in Lenggries um die Bayerischen Meistertitel im Skilanglauf – ein lokales Highlight für die Sportler und die - falls erlaubt - zahlreichen Zuschauer aus dem Oberland!

Unsere kleinen Skiläuferinnen und Skiläufer von morgen

Monsterrace 02
03.02.2022 Text: S. Huber Foto: Foto Datzer

 

Am Samstag, den 29.01.22 fand in Ostin am Oedberg das Monsterrace der SG Hausham statt. Starten durften Skirennläufer/innen der Jahrgänge 2012-2017.

Nachdem in der letzten Saison coronabedingt keine Rennen stattfinden konnten, zeigten die 165 Meldungen, dass viele kleine Racekids sich freuten, wieder durch den Stangenwald fahren zu dürfen. Entsprechend groß war die Aufregung am Start.

Gefahren wurde ein Durchgang im Riesenslalom auf einer perfekt präparierten Piste. Die jüngeren Jahrgänge starteten auf der Hälfte.

Monsterrace 01

An der Strecke und im Zielraum wurden die Kinder von den Zuschauern ordentlich angefeuert, bis auch der letzte Starter die Ziellinie überquert hatte.

Bei der Siegerehrung im Anschluss ließ sich sogar die Sonne blicken und lachte mit den Kindern um die Wette.  Die ersten drei pro Wertung durften aufs Stockerl und erhielten einen Pokal. Alle anderen bekamen eine Medaille, die sie sich stolz um den Hals hängten. Ein rundum gelungener Renntag mit einem krönenden Abschluss.

Monsterrace 03

Erfolgreicher Start für die Snowboarder aus dem Oberland

SNowboardBM1
25.01.2022 Text: A- Polke Foto: privat

 

Game of S.N.O.W. – im wahrsten Sinne des Wortes: Junior Freestyle Tour trotz Schneechaos am Sudelfeld ein voller Erfolg- Top Ergebnisse bei bayerischer Racemeisterschaft.

Am vergangenen Wochenende fand das Game of S.N.O.W. und ein Slopestyle Contest, sowie die Bayerische Meisterschaft im Torlauf in der Actionwelt Sudelfeld statt. Dort tummelte sich die Elite des bayerischen Snowboardnachwuchses.

Über 60 junge Freestylerinnen und Freestyler, sowie Racerinnen und Racer im Alter von 7 bis 15 Jahren waren kaum zu bremsen und zeigten, wie sehr sie sich über das erneute Aufbäumen des Winters freuen.

Bei starkem Schneefall, jedoch besten Park- und Pistenbedingungen wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Samstagvormittag von Coaches des SC Miesbach betreut. Kleine Tipps und Tricks von den erfahrenen Coaches und Scouts von Snowboard Germany, plus eine Vielzahl an Runs, waren die perfekte Vorbereitung für das Game of S.N.O.W. am Nachmittag.

Spaß auf dem Board stand dabei an oberster Stelle. Der Progress kam trotzdem nicht zu kurz: Die Boys & Girls wuchsen bei den gegenseitigen Challenges über sich hinaus.

Beim Slopestyle Contest am Sonntag lies der Schneefall bereits am frühen Morgen nach und bot gute Bedingungen. Die Rider und Riderinnen hatten die Möglichkeit in drei Runs ihre beste Performance abzurufen. Das Setup lies viel Platz für Kreativität, vor allem auf der Rail Section im unteren Teil des Parks.

Auch zwischen den Toren ging es am Sonntag heiß her bis die Kanten zu glühen begannen. Hier wurden die besten zwei Läufe von drei gewertet.

SNowboardBM5

An beiden Wettbewerben nahmen einige Athleten aus dem Oberland, insbesondere vom SC Miesbach und aus dem neugegründeten Isartaler Bredlsportverein, teil.

Zehn Oberlandler, alle vom SC Miesbach, schafften es aufs Podium! Bei den bayerischen Meisterschaften der Racer am Sonntag gab es den 2. Platz für David Babilon (U12), den 3. Platz für Magdalena Bösl (U12), Benedikt Werner (U15) und Paul Schwarz (Open). Den guten 4. Platz erreichte Maja Polke (U12) und Felix Babilon (U15).

SNowboard4 2

Bei den Freestylern konnte sich in der Klasse U12 Leo Schwab Samstag und Sonntag den 1. Platz, Niko Bezenar und Felix Zehetmeier je einmal den 3.Platz sichern. Maja Polke (U12), Vroni Ehrnthaller und Leo Eichhorn (beide U15) schafften es beim Game of S.N.O.W ebenso auf den 3.Platz. Den guten 4. Platz erreichte Kathi Ehrnthaller (U12).
weitere Ergebnisse der lokalen Boarder:
RACE (U15): Ludwig von Hurter (6.)

 SNowboard3 2

FREESTYLE Game of S.N.O.W: U12: Lucie Tretter (8.), Moritz Polke (7.), David Babilon (8.), Viktor Kohler (11.) U15: Jakob Fuksik (7.)

Slopestyle Nico Bezenar (5.), Moritz Polke (6.), Fabian Kalter (8.)

SNowboardBM2 2

Link zu den Bildern

http://media.snbger.com/mo/sharing/mDrrrRNXS#/

DSC Biathlon am Arber

DSC ArberBiathlon
23.01.2022 Text: H. Frey Foto: privat

 

Nerven- und bärenstark präsentierten sich unsere Biathleten der Altersklassen S13 bis S15 beim DSC am Arber (14. bis 16. Januar 2022). Es war der erste ‚richtige‘ Biathlon-Wettkampf seit langer Zeit und für die meisten Kinder der Erste dieser Art und Größenordnung überhaupt. Weit über 200 Teilnehmer waren aus den Wintersportzentren Deutschlands angereist. Für Freitag war ein Trainingstag angesetzt damit sich die Sportler mit dem Schießstand und den Strecken vertraut machen konnten. Am Samstag stand dann ein Sprint auf dem Programm, die jüngsten Teilnehmer (S13 – Jahrgang 2009) mussten die beiden Schießeinlagen nur im liegenden Anschlag absolvieren, die Altersklassen S14 (Jg. 2008) und S15 (Jg. 2007) einmal liegend und einmal stehend schießen. Für das stehende Schießen galt die Vorgabe, dass die fünf Schüsse mit Einzelschuß-Magazinen abgegeben werden mussten. Eine nicht sehr beliebte Übung, mit der jedoch überprüft werden kann wie schnell und sicher der Anschlag und Visiervorgang beherrscht werden. Auch auf der Strecke wurden die technischen Fähigkeiten der jungen Sportler überprüft, es waren Richtungswechsel, Slalom, Rückwärts-Tore, Sprungschanze, Bodenwellen und Konterkreis zu durchlaufen. Da erscheint ein ‚normales‘ Biathlon-Rennen wie etwa im Weltcup ja fast banal dagegen… Am Sonntag eröffneten die Sprintsieger einen Verfolgungswettkampf, die Verfolger verließen die Startgates mit ihrem jeweiligen Rückstand aus dem Sprint. Die Jüngsten absolvierten insgesamt  drei Laufrunden und hatten wieder zweimal liegend zu Schießen, für die Altersklasse S14 waren es vier Laufrunden und zwei liegend und einmal stehend Schießen, und für die S15er nochmals eine Laufrunde mehr und zweimal liegend sowie zweimal stehend Schießen. Zunehmend waren nicht nur die Runden und Schießeinlagen sondern auch die Windböen und so kamen zu den längeren Strecken auch noch viele Strafrunden dazu.

Unsere Athleten meisterten alle Schikanen des Wochenendes sehr gut. Emilia Broschart (SC Lenggries) lief in beiden Wettkämpfen aufs Stockerl, ihren 3. Platz im Sprint verteidigte sie auch in der Verfolgung und durfte auch hier die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Über TOP 10 Platzierungen konnten sich außerdem Chiara Cattaneo (SC Lenggries, 10. Platz Sprint), Andal Schlick (SC Lenggries, 10. Platz Sprint ), Regina Schilcher (SC Moosham, 7.Platz Sprint und 9. Platz Verfolgung) und Christian Hartmann (SC Gaißach, 6. Platz Verfolgung) freuen. Seppi Schilcher (SC Moosham) und Emily Berger (SC Lenggries) verfehlten die TOP 10 ganz knapp und schafften einen 11. Platz. Hannah Pauen und Thomas Wenig (beide SC Lenggries) liefen sehr beherzte Rennen und platzierten sich in den großen Startgruppen ganz hervorragend im Mittelfeld.

4. DSV Jugendcup/DP/FIS-Rennen in Reit im Winkl

SVO Team ReitimWinkl 2M
19.01.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Bei herrlichem Wintersportwetter fanden am Wochenende in Reit im Winkl die FIS-Rennen zum 4. DSV Jugendcup / Deutschlandpokal (DP) 2021/22 statt.

Diese Rennen gehören zu den Höhepunkten der Saison unserer JugendlangläuferInnen. Alle Nachwuchsläufer in Deutschland messen sich hier im Rahmen der Jugend-Pokalwertung und durch die Ausschreibung als FIS-Rennen gehen zusätzlich auch internationale Sportler an den Start (teilnehmende Nationen: GER, POL, SVK, CRO, BUL, MKD, MGL, MEX, VEN, AUS). Für die Sportler der Klasse U16 Vroni Fischer (SC Lenggries), Annalena Reichart (TSV Hartpenning), Quirin Gschwendtner (TSV Hartpenning) und Johannes Gatter (SLV Tegernsee) waren dies die ersten Winterwettkämpfe im Rahmen des Deutschland Pokals, da sie im Dezember beim Deutschland Pokal in Seefeld noch nicht startberechtigt waren.

Auf dem Programm standen am Samstag ein KO-Sprint-Rennen (mit Prolog und Finalläufen) in der klassischen Technik und am Sonntag ein Freistil Rennen über 5 bis 10 km je nach Altersklasse.

Die Strecken in Reit im Winkl waren äußerst selektiv angelegt. Die harten Anstiege mit den steilen kurvigen Abfahrten stellten alle Sportler vor große Herausforderungen. Da unsere SVO Sportler durchwegs über sehr gute alpine Skibeherrschung verfügen, wurden auch die technischen Streckenabschnitte mit Bravour gemeistert. Bei minus 5 Grad Celsius und harter Spur konnte unser Wachsteam trotz mancher Hektik an jedem Tag sehr konkurrenzfähiges Material zur Verfügung stellen, speziell am Sonntag hatten einige der SVO Aktiven wahre „Raketen“ unter den Füßen.

Beim KO-Sprintrennen am Samstag musste zunächst von allen der 1,4 km lange Prolog bewältigt werden. Der für die Zuschauer perfekt einsehbare Kurs mit den zwei harten Anstiegen und der sehr langen ansteigenden Zielgerade forderten ihren Tribut. Jeder Sportler wollte hier in seiner Klasse unter die Top 30 kommen um die nachfolgenden Finalrunden (Heats) zu erreichen. Wie auch im Weltcup wurden zuerst fünf Viertelfinals, dann zwei Halbfinalläufe sowie das Finale mit jeweils 6 Läufern ausgetragen. Die zwei ersten eines Heats qualifizierten sich für die nächste Runde, ebenso die zwei - entsprechend ihrer Prologzeit - besten Drittplatzierten der Viertelfinalläufe.

Obwohl sie sich nicht auf die Sprintdisziplin konzentrieren, schafften fast alle Aktiven des SVO die Top30-Vorgabe und qualifizierten sich für die Finals.

Im Rahmen der Deutschland Pokal sind Sprintplatzierungen genauso in die Gesamtwertung einzubringen wie Ergebnisse der Distanzrennen.

In der U16 Jugend erreichten alle das Viertelfinale. Hier konnte sich Johannes Gatter als einziger Jugendsportler des SVO dann durch seinen sehr guten Prolog als „Lucky Looser“ als Dritter seines Viertelfinals sogar für das Halbfinale qualifizieren. Dort war dann mit etwas zu glatten Ski leider Schluss - er wurde somit Gesamt 11ter. Die weiteren Platzierungen: Annalena Reichart Platz.16, Vroni Fischer Platz 22, Quirin Gschwendter Platz 24.

In der U18 Jugend qualifizierte sich Maria Gatter (SLV Tegernsee, Rosalie Schmidt (TSV Hartpenning), Julia Payr (SC Rottach-Egern) und Philipp Allwang (SC Moosham) für die Viertelfinalläufe: Rosalie Schmidt Platz 19, Julia Payr Platz 24, Maria Gatter Platz 30, Magdalena Meixner (TSV Hartpenning) Platz 39, Philipp Allwang Platz 16.

In der Klasse U20 qualifizierte sich Katharina Wenig (SC Lenggries) für die nächste Runde und erreichte Platz 25. Maxi Tent (SLV Tegernsee) wurde 32 in dieser Klasse.

Bei den Damen kämpfte sich Alexandra Danner (SC Lenggries) durch alle Heats und erreicht im Damen Finale den 6.Platz.

Auch am Sonntag starteten die Rennen wieder bei niedrigen Temperaturen und sonnigem Wetter. Auf der vom WSV Reit im Winkl perfekt präparierten 3,75 km bzw. 5 km Skating-Schleife mussten von den Damen 5 km, von den U16 männlich 7,5 km und 10 km von den U18/U20 Athleten bewältigt werden. Die harten Anstiege und steile Abfahrten waren auf den Runden eine echte Herausforderung!

Als erstes starteten die U16 männlich, hier verpasste Johannes Gatter um 7/10 sec den 5.ten Platz und wurde 6ter - was im DP zu Teilnahme an der Siegerehrung (Flower Ceremony) berechtigt. Quirin Gschwendtner erreichte Platz 23.

Anschließend in der Klasse U16 weiblich lieferte Annalena Reichhart Ihr Meisterstück ab! In Ihrer Lieblingsdisziplin verwies sie mit perfekter Skitechnik und einer Bärenkondition alle anderen Konkurrentinnen auf die Plätze - Top1! Die beste Langläuferin in Deutschland in dieser Altersklasse kommt also aus dem Oberland. So sah man einige stolze SVO Betreuer bei der Siegerehrung.

Siegerehrung U16w Freistil

Obwohl Annalena schon oft ihr grosses Potential bewiesen hat, gilt es dieses am Tag X auch abzurufen und das gelang ihr am vergangenen Sonntag perfekt. Vroni Fischer erreichte im selben Wettbewerb einen beachtlichen Platz 27.

In der U18 wurden ebenso sehr gute Ergebnisse erzielt. Hier werden zwei Jahrgänge zusammen gewertet. Folgende Platzierungen wurden erreicht: Rosalie Schmidt Platz 21, Maria Gatter Platz 23 (im Jahrgang 2005: Platz 5), Julia Payr Platz 26, Magdalena Meixner Platz 40 (im Jahrgang 2005: Platz 18), Philipp Allwang Platz 34.

In der U20 erreichten beide Aktiven, Katharina Wenig und Maxi Tent jeweils den 19. Platz.

Bei den Damen finishte Alexandra Danner auf Platz 5 und Biathletin Steffi Scherer wurde 9te.

Nun wird es wichtig, die gute Form für die nächsten beiden Rennen (28.-30.01. Notschrei / Schwarzwald) zu konservieren und bis dahin auch gesund zu bleiben!

Ergebnisse https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

Sprint Klassische Technik (15.01.2022)

----------------------------------------------------

Jugend U16 m, 1.4 km (29 Teilnehmer)

11 GATTER Johannes SLV Tegernsee

24 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16 w, 1.4 km (31 Teilnehmerinnen)

16 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

22 FISCHER Veronika SC Lenggries

 

Jugend U18 m, 1.4 km (43 Teilnehmer)

16 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

 

Jugend U18w, 1.4 km (45 Teilnehmerinnen)

19 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

24 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

30 GATTER Maria SLV Tegernsee

39 MEIXNER Magdalena TSV Hartpenning

 

U20m / Herren, 1.4 km (40 Teilnehmer)

32 TENT Maximilian SLV Tegernsee / SIO

 

U20w / Damen, 1.4 km (34 Teilnehmerinnen)

6  DANNER Alexandra SC Lenggries / BPOL

25 WENIG Katharina SC Lenggries

 

Einzel Freie Technik (16.01.2022)

--------------------------------------------

Jugend U16 m, 7.5 km (29 Teilnehmer)

6 GATTER Johannes SLV Tegernsee

23 GSCHWENDTNER Quirin TSV Hartpenning

 

Jugend U16 w, 5 km (29 Teilnehmerinnen)

1 REICHHART Annalena TSV Hartpenning

27 FISCHER Veronika SC Lenggries

 

Jugend U18 m, 10 km (42 Teilnehmer)

34 ALLWANG Philipp SC Moosham-Egling / CJD

 

Jugend U18w, 5 km (44 Teilnehmerinnen)

21 SCHMIDT Rosali TSV Hartpenning

23 GATTER Maria SLV Tegernsee

26 PAYR Julia SC Rottach-Egern / CJD

40 MEIXNER Magdalena TSV Hartpenning

 

U20m, 10 km (25 Teilnehmer)

19 TENT Maximilian SLV Tegernsee / SIO

 

U20w, 5 km (21 Teilnehmer)

19 WENIG Katharina SC Lenggries

 

Damen, 1.4 km (12 Teilnehmerinnen)

5  DANNER Alexandra SC Lenggries / BPOL

9 SCHERER Steffi SC Wall

1. Deutscher Schüler Cup am Nordic-Center Notschrei im Schwarzwald

Schuelerteam Notschrei 2M
11.01.2022 Text: O. Kesper Foto: privat

 

Am vergangenen Wochenende fand der 1. Deutsche Schüler Cup im Skilanglanglauf der Saison 2021/22 am Nordic-Center Notschrei im Schwarzwald statt.

Startberechtigt waren deutschlandweit die älteren Schülerklassen U14 und U15.

Der SVO wurde durch 6 Sportlerinnen und 6 Sportler würdig vertreten.

Begleitet und unterstützt haben die Aktiven Trainerin Magdalena Gschwendtner, Trainer Otto Schwarz, Wachser Martin Gschwendtner und Betreuer Jan Richter.

An beiden Tagen sorgten Neuschnee und auch die Streckenführung für anspruchsvolle Wettkämpfe und viel Arbeit in der Wachskabine.

Am ersten Tag der zweitägigen Veranstaltung stand für alle ein 1,2 km langer Freistilsprint mit Technikelementen (8er, Kippstangenslalom, Bergauf Torlauf, Bodenwellen, Übersteiger) auf dem Programm.

Die SVO Sportlerinnen und Sportler schlugen sich prächtig und zeigten, dass sie auf nationalem Niveau sehr gut mithalten und neben Kondition auch die erforderliche Skibeherrschung mitbringen.

Besonders unterstrichen wurde dies durch den zweiten Platz von Hanna Richter in der U15w, wo sie sich nur um 1,6 Sekunden geschlagen geben musste.

Siegerehrung U15w Freistilsprint 2M

Nach ihrem 1. Platz im klassischen Nordic Cross beim Deutschen Schüler Cup 2020, bewies Hanna, dass sie auch in der Freistiltechnik zu den Besten ihres Jahrgangs gehört.

Das erste Ausrufezeichen der Saison 2021/22 war somit gesetzt und wurde von weiteren guten Platzierung aller SVO Schüler unterstrichen.

Der zweite Tag begrüßte die Teilnehmer mit 20 cm Neuschnee und stellte das Wachsteam welches die Rennski bereits am Vortag bis weit nach 22 Uhr vorbereitet hatte vor die zusätzliche Herausforderung, die Rennarena am frühen Morgen über nicht geräumte Zufahrtsstrassen rechtzeitig zu erreichen.

Für die Sportler galt es die gute Form in einem Distanzrennen in der klassischen Technik zu bestätigen, was allen wunderbar gelang.

Erneut wurde ein Podiumsplatz erzielt.

Diesmal durch Barbara Partenhauser als dritte der Klasse U14w mit nur 11 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.

Zusammen mit dem Ergebnis des Vortags findet sich Barbara erfreulicherweise auf dem fünften Platz in der Cup Wertung wieder.

Auch die weiteren Mädels der U14w platzierten sich wie schon am Vortag im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes.

Hanna Richter erreichte einen ausgezeichneten neunten Platz und liegt aktuell in der Cup Wertung sogar auf der dritten Position.

Insgesamt hat das Auftreten der SVO Schülermannschaft bestätigt, dass die Rennsaison gewissenhaft und fleißig vorbereitet wurde.

Das Schülerteam hat sich als tolle Gemeinschaft präsentiert und kann der weiteren Saison mit Zuversicht entgegenblicken.

Ergebnisse

https://www.deutscherskiverband.de/leistungssport_langlauf_ergebnisse_neu_de,377.html

08.01. Techniksprint (Freie Technik)

Schüler U14 m, 1.2 km (44 Starter)

25. KOLOFF Niklas SC Lenggries

41. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

Schüler U14 w, 1.2 km (44 Starterinnen)

9. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

11. HAFNER Anna SC Schliersee

13. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

18. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

Schüler U15 m, 1.2 km (50 Starter)

22. AIGNER Linus TSV Hartpenning

26. GERG Jakob SC Lenggries

28. MEIXNER Marinus TSV Hartpenning

37. KIENER Veit SC Gaißach

Schüler U15 w, 1.2 km (48 Starterinnen)

2. RICHTER Hanna SC Lenggries

26. REICHHART Franziska TSV Hartpenning

 

09.01. Einzelrennen (Klassische Technik)

Schüler U14 m, 5 km (44 Starter)

28. KOLOFF Niklas SC Lenggries

43. FELS Maximilian SC Moosham-Egling

Schüler U14 w, 5 km (41 Starterinnen)

3. PARTENHAUSER Barbara SC Gaißach

11. SPITZER Emilia TSV Hartpenning

13. HAFNER Anna SC Schliersee

15. WESTNER Amalie TSV Hartpenning

Schüler U15 m, 7.5 km (49 Starter)

18. AIGNER Linus TSV Hartpenning

20. GERG Jakob SC Lenggries

32. KIENER Veit SC Gaißach

33. MEIXNER Marinus TSV Hartpenning

Schüler U15 w, 5 km (44 Starterinnen)

9. RICHTER Hanna SC Lenggries

28. REICHHART Franziska TSV Hartpenning

 

International besetzter Deutschlandpokal in Seefeld

images
17.12.2021 Text: O-Kesper Foto: DSV

 

Am vergangenen Wochenende fand in Seefeld im Rahmen des Austria Cups die dritte Veranstaltung des Deutschlandpokals 2021/22 statt.

Zusammen mit Teilnehmenden aus 20 Nationen (GER, AUT, CZE, ARG, ROU, HUN, BRA, SVK, LAT, EST, SLO, SUI, LBN, CRO, SRB, COL, MEX, PHI, CHI,

ESP) stellten auch 6 Sportler und Sportlerinnen des Oberlands ihre gute Form unter Beweis.

Aus der Langlauf Jugendmannschaft des Oberlands waren für die Rennen in Seefeld nur Sportler der Klassen U18 und älter startberechtigt.

Die U16 Sportler werden beim vierten Deutschland Pokal Mitte Januar in Reit im Winkl mit an den Start gehen dürfen.

Der Deutschland Pokal ist für den Nachwuchssportler die höchste nationale Rennserie und die Gelegenheit, um sich für den DSV Kader zu empfehlen.

Neben den sehr anspruchsvollen Strecke am Austragungsort der Nordischen Weltmeisterschaften von 2019 lag die besondere Herausforderung auch darin, die bisher wenigen Trainingskilometer auf Schnee in bestmögliche Wettkampfleistung umzumünzen.

Am Samstag (11.12.) stand ein Freistil Sprintrennen auf dem Programm.

Hier galt es vor allem den Prolog unter den ersten 30 abzuschließen, um dann in den darauffolgenden sogenannten Heats sich Runde um Runde vorzuarbeiten.

Exzellent gelang dies Alexandra Danner, die im Finale als vierte und damit beste Deutsche ins Ziel kam.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Leistung wurde Alexandra vom Deutschen Skiverband in das Weltcup Aufgebot für den Sprint Weltcup in Dresden (18. & 19.12.) berufen.

Mit dem Erreichen der Halbfinalläufe stellte Philipp Allwang einmal mehr seine Sprintstärke unter Beweis.

Maximilian Tent schaffte erfreulicherweise den Sprung in die Viertelfinals.

Am Sonntag (12.12.) wurde im Einzelstart ein Distanzrennen in der klassischen Technik ausgetragen.

Knapp geschlagen erreichte Alexandra Danner als zweitschnellste Dame das Podest.

Maxi Tent platzierte sich im vorderen Drittel und die drei weiblichen U18 Jugendlichen Julia Payr, Maria Gatter und Rosalie Schmidt erzielten Platzierungen in der vorderen Hälfe des internationalen Teilnehmerfeldes.

Diese Ergebnisse geben Anlass zu einem optimistischen Blick auf den weiteren Verlauf der Rennsaison 2021/22.

Austria Cup Seefeld Sprint/FT - 11.12.2021

https://langlauf.rennverwaltung.de/files/upload/0b7ee271cf0f270682da71b329464662

https://langlauf.rennverwaltung.de/files/upload/6cddf21029d5e197f4d29f363e41bb8c

Jugend 18 m 10km (58 Teilnehmer) 1,3 km

11. ALLWANG Philipp GER SC Moosham-Egling / CJD 2004 Semi Finals

Jugend 18 w 5km (65 Teilnehmerinnen) 1,3 km

PAYR Julia GER SC Rottach-Egern / CJD 2004 40. SCHMIDT Rosali GER TSV Hartpenning 2004 44. GATTER Maria GER SLV Tegernsee 2005

Junioren m 10km (37 Teilnehmer) 1,6 km

15. TENT Maximilian GER SLV Tegernsee / SIO 2003 Quarter Finals

 Women 5km (34 Teilnehmerinnen) 1,3 km

4. DANNER Alexandra GER SC Lenggries / BPOL 1999 A-Final - Beste Deutsche

Austria Cup Seefeld Einzel/CT - 12.12.2021 https://langlauf.rennverwaltung.de/files/upload/97417a81a656043e7aa157666b1b97ba Jugend 18 m 10km (61 Teilnehmer)

38. ALLWANG Philipp GER SC Moosham-Egling / CJD 2004 31:38.2

Jugend 18 w 5km (68 Teilnehmerinnen)

18. PAYR Julia GER SC Rottach-Egern / 2004 17:43.3 21. GATTER Maria GER SLV Tegernsee 2005 17:52.2 31. SCHMIDT Rosali GER TSV Hartpenning 2004 18:18.5

Junioren m 10km (44 Teilnehmer)

13. TENT Maximilian GER SLV Tegernsee / SIO 2003 28:53.7

Women 5km (36 Teilnehmerinnen)

2. DANNER Alexandra GER SC Lenggries / BPOL 1999 15:40.6

Nordcup Biathlon in Altenberg, Sachsen, 30.9. bis 3.10. 2021

IMG 12
05.10.2021 Text: J. Pfund Foto: privat

 

Mit einer Spitzenleistung ist Biathlet Leo Pfund vom SC Bad Tölz in die Wettkampfsaison gestartet. Beim Nordcup im sächsischen Altenberg sicherte er sich nach drei Rennen den ersten Platz in der Klasse J 18/19 und wird somit beim ersten Rennen auf Schnee im Trikot des Deutschlandcup-Führenden antreten.

Der Nordcup läutet jedes Jahr im Herbst die Wettkampfsaison der Biathleten ein. Während die jungen Athleten im vergangenen Jahr noch dachten, dass der Nordcup erst der Auftakt zu einem langen Wettkampfwinter werden sollte, blieb er wegen der Corona-Bestimmungen der einzige offizielle Wettkampf in der Deutschland-Pokal-Serie. Vielleicht traten deshalb auch mehr Sportler als sonst die Reise in den entlegensten Winkel Sachsens ins Erzgebirge an, insgesamt 143. Vom SC Bad Tölz waren es vier junge Athleten: Gabriel Wolpert, Michael Palicka (beide J 17) sowie Leo Pfund und Anna-Wynne Berger  (beide J 18/19). Laura Mönig aus Hartpenning war neben den Tölzern die einzige weitere Vertreterin des Skiverbands Oberland. Bei stabilem sonnigen Herbstwetter hatten die vier ein anspruchsvolles Programm zu absolvieren: am Freitag einen  Sprint auf Skating-Skirollern mit zwei Schießeinlagen, am Samstag einen Cross-Lauf mit vier Stopps am Schießstand sowie am Sonntag zum Abschluss einen Berglauf auf Klassik-Skirollern.

IMG 7273

Schon beim ersten Rennen am Freitag zeigte Leo, dass die vielen Trainingseinheiten des Sommers nicht umsonst waren: Mit nur einem Schießfehler sicherte er sich Platz zwei in seiner Altersklasse, nur drei Sekunden hinter dem Führenden. Die Grundlage für seinen Gesamtsieg war gelegt. Am Samstag leistete er sich auf der selektiven Laufstrecke über Stock und Stein in der letzten der vier Schießeinlagen (1/0/1/3) drei Fehler und kam damit auf Platz vier. Im Bergrollern fiel es ihm schwerer, seine Leistung einzuordnen, so landete er nach 360 Höhenmetern und 6,6 Kilometern auf Rang sieben. Da aber seine Konkurrenten im Laufe der drei Tage sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt hatten, konnte sich Leo mit seiner konstanten Leistung den Sieg sichern.

IMG 13

Etwas durchwachsener fiel die Bilanz der anderen Tölzer Athleten aus. Anna-Wynne Berger glänzte im Crosslauf der J18/19 – in der sie zum jüngeren Jahrgang zählt – mit einem fünften Platz, trotz einiger Schießfehler. Gabriel Wolpertund Michael Palicka hatten im Crosslauf am Schießstand zu kämpfen, dennoch sicherte sich Michael dank einer sehr guten Laufleistung noch den 15. Platz, während Gabriel mit acht Fehlern auf Rang 19 landete. Tags zuvor im Sprint hatten alle drei zu viele Fehler geschossen, die sie letztlich auf die hinteren Ränge verwiesen. Im Berglauf liefen Gabriel als 26., Michael als 25. und Anna-Wynne als 21. ihrer Altersklassen ins Ziel. Laura Mönig behauptete sich im vorderen Mittelfeld und schaffte es schließlich in der Gesamtwertung mit Rang 10 in die Top Ten ihres Jahrgangs.

Wenn alles läuft wie geplant und Corona nicht noch einmal einen Strich durch die Rechnung macht, geht es im Dezember dann auf Schnee weiter.

https://www.biathlon-nachwuchs.de/ergebnisse-2021-2022/

Erfolgreiche Biathleten beim 1.DSC

DSCTEAM3
29.09.2021 Text: H. Frey Foto: privat

 

Nach dem hervorragenden Abschneiden beim Bayerncup in Neubau (wir berichteten) fuhren unsere jungen Biathleten und Trainerin Annelies Cook bestens vorbereitet und hoch motiviert am letzten Septemberwochenende in die Heimat von Idol Arnd Peiffer: im niedersächsische Clausthal-Zellerfeld wurde der 1. DSC der Saison 2021/2022 ausgetragen.

Auf dem Programm standen drei Wettbewerbe, eröffnet wurden diese am Freitag mit dem RWS Schießen. Hier geben die Sportler in definierter Reihenfolge 20 Schüsse auf Papier-Zielscheiben ab. Für einen Treffer genau ins Zentrum werden 10 Punkte vergeben, je nach Abweichung von der Mitte der Zielscheibe gibt es entsprechende Punktabzüge.

Am Samstag durfte der beste Schütze je Altersklasse dann das Verfolgungsrennen auf Skiroller eröffnen, die Verfolger wurden pro Punkt Differenz abhängig vom Alter mit zwei, drei oder 4 Sekunden Strafzeit belegt und konnten entsprechend später die Startboxen verlassen und die Verfolgung aufnehmen.

Zum Abschluss des Wochenendes wurde ein Cross-Massenstart mit zwei Schießeinlagen durchgeführt. Für nicht getroffene Scheiben durften die Sportler pro Schießen drei Nachlader verwenden um auch die stehengebliebenen Scheiben zum Umklappen zu bringen und wieder direkt auf die Laufstrecke zu gehen. Nur wenn also acht Schüsse nicht reichten um fünf Scheiben zu treffen, musste die Strafrunde durchlaufen werden.

DSC

Bei diesem anspruchsvollen Programm konnten sich unsere Sportler mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland messen, insgesamt waren knapp 200 junge Athleten in den Altersklassen S13 bis S15 gemeldet. Die meisten Medaillen und Pokale räumte unser jüngster Teilnehmer in der Altersklasse S13 (Jahrgang 2009) ab: Seppi Schilcher (SC Moosham) belegte Platz 3 im RWS Schießen, Platz 5 in der Verfolgung und im Massenstart nochmal einen 3. Platz. Zudem gab es noch eine Silbermedaille in der Teamwertung im RWS Schießen zusammen mit Emilia Broschart vom SC Lenggries.

Emilia war zwar mit ihrem RWS Schießen nicht zufrieden (Rang 21), konnte sich in der Verfolgung aber auf Platz 9 verbessern und steigerte sich im Massenstart nochmals, hier wurde sie Vierte.

Auch Newcomerin Hannah Pauen (SC Lenggries) startete in der Klasse S13 und sammelte hier erstmals Wettkampferfahrung. Mit den Plätzen 24, 25, und 17 schaffte sie es auf Anhieb in die Punkteränge.

In der Altersklasse S14 hatten wir leider einige Ausfälle zu beklagen: Thomas Wenig (SC Lenggries) konnte wegen gebrochener Finger nicht mitreisen, Andal Schlick (SC Lenggries) wurde gleich zu Beginn des Wettkampfwochenendes bei der Streckenbesichtigung in einen heftigen Sturz verwickelt und startete daher nur am Sonntag im Massenstart (Platz 24) und Emiliy Berger (SC Lenggries) konnte wegen gesundheitlicher Problem nur am RWS Schießen teilnehmen (Platz 17). Lediglich bei Chiara Cattaneo (SC Lenggries) lief es nach Plan, sie belegte die sehr guten Ränge 16, 17 und 16.

DSCTeam2 

Bei den ältesten Teilnehmern in der Altersklasse S15 (Jahrgang 2007) starteten für den SVO Regina Schilcher (SC Moosham), Giulia Müller (TSV Hartpenning) und Christian Hartmann (SC Gaißach). Regina erreicht die sehr guten Plätze 11 und 8 in RWS bzw. Verfolgung, Giulia verbesserte sich nach Rang 38 im RWS Schießen auf den 24. Platz in der Verfolgung. Beide Mädels waren mit dem Ausgang des Wochenendes nicht zufrieden, da sie im Massenstart-Rennen nach dem Stehend Schießen in die Strafrunde mussten und dadurch die Punkteränge verpassten.

Hervorragend schnitt Christian wieder ab, er wurde im RWS Schießen Vierter, verteidigte diese Position in der Verfolgung und lief im Massenstart auf den 3. Platz. In der RWS Teamwertung gewannen Christian und Regina außerdem noch die Gold-Medaille.

Nun gibt es eine kurze wohlverdiente Erholungsphase und dann geht es in großen Schritten auf den Winter zu. Hoffentlich mit viel Schnee!