Annika Morgan holt historisches JWM-Silber im Snowboard-Slopestyle

Annika s1024
12.09.2018 Text: SC Miesbach Foto: privat

 

Annika Morgan hat bei der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort sensationell die Silbermedaille im Slopestyle gewonnen und somit nicht nur für das erste Edelmetall für Deutschland bei der diesjährigen JWM gesorgt, sondern auch für das erste in dieser Disziplin überhaupt. 
Die 16-Jährige aus Mittenwald, welche u.a. für den SC Miesbach startet, sicherte sich mit ihrem dritten und letzten Run im hochklassigen Finale des Damennachwuchses mit 84.40 Punkten hinter der erst 13-jährigen Japanerin Kokomo Murase (90.20), die vor wenigen Tagen bereits den Titel im Big Air gefeiert hatte, Platz zwei. Dritte wurde mit nur 0.4 Punkten Rückstand auf die Bayerin Sommer Gendron (CAN; 84.00). 
Für ihren Medaillen-Coup hatte sich Morgan im Vergleich zu ihrem vierten Platz in der gestrigen Qualifikation noch einmal deutlich gesteigert.

Einem Backside Air to Wallride, Backside Boardslide, Frontside Boardslide und einem 50/50 Frontside 180 out in der Kicker-Sektion ließ die Neunte des Big Airs einen Cab 180 sowie einen Frontside 720 melon und Backside 360 mute über die drei Kicker folgen und wurde für ihren Mut mit einer unerwarteten Medaille belohnt.
„Damit habe ich nicht gerechnet. Es hat heute einfach nur Spaß gemacht. Ich bin stoked“, freute sich die neue Vize-Junioren-Weltmeisterin. 
Morgan ist damit geschlechtsübergreifend die 18te Riderin Snowboard Germanys die sich seit dem Jahr 2000 in die Siegerlisten bei einer JWM eingetragen hat und die erst fünfte Athletin, der in einer Snowboard Freestyle-Disziplin der Sprung aufs Treppchen geglückt ist.

Das JWM Big Air-Finale verpasst Annika knapp 
Die 16-Jährige vom SC Miesbach verpasste bei ihrer zweiten JWM das Finale der besten acht Snowboarderinnen als Neunte der Qualifikation (67,60 für ihren Backside 360 mute) um nur fünf Punkte.

Maxi Rathgeb Vierter im Snowboardcross 
Maximilian Rathgeb hat bei der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort die Medaillenränge als Vierter knapp verpasst. 
Der 20-jährige Maxi hatte auf dem anspruchsvollen, mit schweren Banks gespickten Kurs zwischenzeitlich auf Silberkurs gelegen, war dann aber in der vorletzten Steilkurve auf der Frontsidekante weggerutscht. 
„Natürlich ärgert man sich nach dem Rennen, aber im Großen und Ganzen bin ich happy“, so der Rider vom SC Miesbach, der bei seiner dritten JWM dank eines starken Rennens erstmals ins große Finale einziehen konnte.
Sein Teamkollege Leon Beckhaus vom SC Miesbach, immerhin im Vorjahr Junioren-Vizeweltmeister, belegte Rang 10.

 

Christoph Lechner Platz 12 in der Halfpipe

Auch Christoph Lechner (SC Ostin, 17) hat in der Halfpipe-Qualifikation unterstrichen, dass er erfolgreich in der internationalen Weltspitze mitmischt. Mit einem Frontside 900 melon, Backside 900 mute, Frontside 720 indy, Cab 900 melon und einem Switch Backside 540 mute zog der letztjährige Siebte bei seiner zweiten JWM mit 75.60 Punkten erneut ins Finale der besten zwölf Männer ein. Im Finale bei wenig Sicht belegte er Platz zwölf mit 64.80 Punkte.
New Zealand Lechner s1024