Finale des Intersport Utzinger und des Intersport Schlichtner CUPs

190323 PSL Finale Sobi 1353
06.04.2019 Text: SG Hausham Foto: Foto Datzer

 

Schon alleine die Qualifikation geschafft zu haben ist ein Erfolg für die Jahrgänge 2010 bis 2007. Pro Jahrgang dürfen nur die besten Acht am Parallelslalom teilnehmen und gerade bei diesen jüngeren Jahrgängen starten bis zu 40 Rennläufer*innen pro Altersklasse in den Rennserien.

Entsprechend groß war die Motivation an diesem Samstag am Sonnenbichl sich Runde um Runde weiterzukämpfen. Zwei gleichmäßige Läufe waren in den Hang gesteckt und die Laune bei Fans, Trainern und Athleten prächtig.

Für die Jüngsten (Jahrgang 2010) war es das erste Finale in dieser Form und alle zeigten tolle Leistungen trotz der Aufregung. Lilly Baustädter vom TSV Otterfing sorgte gleich für eine Überraschung. Ihren Rückstand aus dem ersten Finallauf holte sie deutlich auf und siegte gegen die starke Sianna Stock vom SC Lenggries. Es war Lillys erster Sieg in dieser Saison! Malie Dieterich (TSV Wolfratshausen) sicherte sich im kleinen Finale gegen Viktoria Wiedemann (SC Bad Tölz) den dritten Platz.

Bei den Jungs hatte ausgerechnet Favorit Mika von Pein (SG Hausham) in der ersten Runde ein Freilos, doch ihm musste nichts geschenkt werden. Alle seine Läufe gewann er souverän und landete somit ganz oben auf dem Podest vor Konstatin Rackl (SC Lenggries), dem drittplatzierten Quirin Wustmann (SC Bad Tölz) und Jhoan Liptay vom SC Rottach-Egern.

Im Finale der U10 weiblich gewann Carla Oberhuber (SC Reichersbeuern) beide Läufe knapp gegen Annamaria Grünwalder (SV Wackersberg-Arzbach). Im kleinen Finale standen sich die Vereinskolleginnen Maja Epstude und Janne Fell vom SC Miesbach gegenüber. Maja entschied beide Duelle für sich und erreichte mit Platz drei ihre beste Platzierung in dieser Saison.

Bei den Jungs siegte nach einem spannenden Duell Joss Moubayed (SC Lenggries) mit nur 0,14 Sekunden Vorsprung vor Luca May vom TSV Otterfing. Luis Renz (SC Lenggries) holte sich ungefährdet Rang 3 vor Thomas Hochwind vom SC Reichersbeuern.

 

Bei den erfahrenen Schlichtner Cup Athleten waren richtig tolle Heats zu sehen. Julia Machl (SC Ostin) und Lucia Huber (SC Bad Tölz) machten es spannend. Mit nur 9 Hundertstel Vorsprung reservierte sich Julia den Pokal mit der 1 vorne drauf. Im kleinen Finale siegte Carina Latein (SC Ostin) vor Paula Reuel vom SC Schliersee.

Max Holzinger vom SC Rottach Egern war die ganze Saison in Bestform. In fast allen Schlichtner Cup Rennen stand er ganz oben auf dem Treppchen, und auch in diesem Finale fuhr er souverän direkt zum Sieg. Leonhard Wustmann (SC Bad Tölz) freute sich über Platz 2, gefolgt von Max Sendele (SC Lenggries) und Matteo Ferrandino vom SC Gaissach.

Charlotte Grandinger (TUS Holzkirchen) war die erste, die eine Chance hatte Romy Renz (SC Lenggries) zu schlagen. Nach dem ersten Finallauf führte sie knapp, doch im zweiten Durchgang unterlief ihr ein Fehler und somit gewann Romy vor Charlotte. Rosanna Schweiger (SC Lenggries) genügten 6 Hundertstel Vorsprung für Rang drei vor Antonia Gerner (SC Bad Tölz)

Dass das Finale der U12 Jungs Quirin gegen Quirin lauten würde, damit hatte jeder schon gerechnet. Quirin Lechner (SV Wackersberg-Arzbach) siegte gegen Quirin Leitner (SC Schliersee) und ist damit ungeschlagen in der ganzen Saison. Anton Riesch (SC Lenggries) stellte sich mit aufs Stockerl und Luitpold Goede (SC Kreuth) erreichte Rang 4.

Auf den Bildern von Tatjana Datzer sieht man nur glückliche Gesichter.
Trainer wie Eltern können stolz sein, was ihre Kinder leisten.

Zur Gesamtsiegerehrung am 07. April sind die besten 10 Rennläufer*innen jedes Jahrgangs herzlich eingeladen.

zu den Bildern