Stützpunktteam radelt nach Kroatien

606918F4 207A 4FE5 9D0E 14DB63EC2B36
21.06.2019 Text: Stützpunktteam Foto: privat

 

Lehrgang Transalp 2019

753 km, 8Tage,von Daheim übern Großglockner ans Meer - so war der Plan.

Nachdem alles Organisatorische geklärt, g´scheid was eingekauft und einwandfrei alles eingepackt war, machten wir uns am 8. Juni um 7 Uhr hochmotiviert und gut ausgerüstet bei top Wetter auf den Weg.

Am ersten Tag standen 100 km an, nach 5 Stunden kamen wir minimal erledigt am Camping Platz am Walchsee an. Jedoch gings nach kurzem Mittagsschlaf auf der Wiese erstmal in den See.

Am 2. Tag klingelte um 6 Uhr der Wecker, was uns dann doch ein bissl früh vorkam, aber so konnten wir die nächsten 89 km in 4:50h vor der größen Hitze absolvieren. Kurz vorm Campingplatz wurde Rosali von einer Biene angegriffen und bremste mit den Knien. Nach kurzer Versorgung gings aber auch schon wieder weiter und am Ziel in Bruck angekommen erstmal zum Stand Up Paddeln und Schwimmen im See.

Am 3. Tag stand die Königsetappe an: der Großglockner - 50km, 2000 HM, das war ein ganz schönes Stück Arbeit. Nachdem wir die ersten 1800 HM geschafft hatten, hat es am Fuschertörl leider geregnet, deswegen gab es erst einmal trockene Kleindung und Kaiserschmarrn. Nach 5h sind wir dann endlich in Heiligenblut am Campingplatz angekommen. Eigentlich waren wir völlig fertig, aber als die Zelte aufgebaut waren, haben wir dann doch noch Vollyball gespielt und uns gedehnt.

6A4D5A29 9077 4278 AC9A 159A5607F241

Am 4. Tag war das Glück nicht so ganz auf unserer Seite. Die ersten 50km hatten wir schnell  hinter uns gebracht, aber nach einem "Massensturz" hatten wir zusätzlich zu den Verletzungen auch noch mit Gegenwind und Gewitter zu kämpfen. Nach 135 km an diesem Tag haben wir abends trotzdem alle unser Ziel erreicht. Zum Glück gab es danach erstmal eine große Portion Nudeln, welche ruckzuck weg war.

Am 5. Tag legten wir Sturz- und Abreise- bedingt einen Pausentag ein.

Phillip, der mit seiner Familie in den Urlaub gefahren ist, haben wir dann zum Bahnhof gebracht und danach ging es zum See.

Am 6. Tag konnten wir gut ausgeruht wieder durchstarten. Mittags ging es in die Skihalle in Planica, das war eine super coole Action. Für optimale Schneebedingunge und eine kurze Runde auf Ski ist doch jeder Langläufer zu haben. Danach ließen wir noch den Rest der 90km hinter uns und kamen, nachdem wir an diesem Tag schon in Österreich und Italien gewesen waren, in Slowenien an.

Am 7. Tag hatten wir 105 km zu absolvieren, was wir nach 5:45h, einer hüfttiefen Furt und einigen Singeltrails meisterten. Danach ging es noch in die Grotte von Postojna, was ziemlich beeindruckend war.

Am 8. Tage gings nach 107km endlich ans Meer, nach dem wir ausgiebig baden waren, hatten die Sportler beschlossen, openair zu schlafen. Aber die Mücken zwangen sie nach kurzer Zeit doch noch die Zelte aufzubauen.

Am letzten Tag hatten wir noch 68 km vor uns, was wegen Hitze und Fährfahrt doch so seine Zeit brauchte.

Jetzt sind wir da und genießen die Zeit am Meer. Danke an alle, die uns unterstüzt und diesen super coolen Lehrgang ermöglicht haben. Vor allem an unsere Köche und Fahrer und natürlich an unseren coolen Trainer, der diese tolle Aktion mit uns gemacht hat.

1ADC4770 C376 4925 980D E4C36C015CE4